Sie sind hier: Kosmetik.org » Herren » So haben Haare auf deinem Rücken keine Chance!

Back to Top





"Hey, kennt ihr Thomas Promny? Ich frage mich immer was er mit seinen Haaren macht? Er ist eine Mischung aus Pumuckl und blonder Strandnixe, sieht verrückt aus. Wie macht er das?" Pumuckl und blonde [...] mehr lesen »

Langsam fängt´s bei mir auch an: Ich werde grau. So früh habe ich damit eigentlich gar nicht gerechnet. Die grauen Haare machen mich älter, das sagen auch meine Freunde. Was kann ich tun, um diese [...] mehr lesen »

"Ich hätte gern mehr straffe und definierte Muskeln, und habe gehört, dass es wichtig ist, dafür genügend Eiweiß zu sich zu nehmen. Da Muskeln ja ein wichtiger kosmetischer Aspekt für viele Män [...] mehr lesen »

Ich stand eigentlich immer auf dem Standpunkt, dass ich zur Körperpflege nicht mehr als Wasser und Seife brauche. Naja, ein Rasierwasser vielleicht noch. Meine Haut schien bisher auch damit zufrieden [...] mehr lesen »

So haben Haare auf deinem Rücken keine Chance!

10. August 2012

Sabine Genau

Kosmetikerin

Ihr habt Fragen rund um die Kosmetik? Dann fragt Sabine um Rat! In null Komma nichts liefert sie Euch die Antwort ohne großes Fachchinesisch. Man soll es ja schließlich verstehen und nicht möglichst hochgestochen klingen!Google Profil

Jetzt ist Schluss mit Haaren auf dem Rücken!


Meine Freundin meckert immer über meinen üppigen Haarwuchs am Rücken. Sie sagt, von hinten würde ich wie ein Affe aussehen. Bisher habe ich mich erfolgreich gegen Enthaarungsmaßnahmen gewehrt, aber jetzt habe ich doch nachgegeben und mich bereit erklärt, der Plage Einhalt zu gebieten. Aber wie mache ich das nun am besten?

 

Rückenhaare entfernen – Wenn schon, dann bitte nachhaltig!

Sehr viele Männer kennen das Problem mit unerwünschten Haaren auf dem Rücken. Manch ein menschlicher Männerrücken erinnert schon ein wenig an die Vorfahren aus dem Primatenreich. Wer rücklings allzu pelzig mit Behaarung ausgestattet ist, hat aber glücklicherweise mehrere Möglichkeiten der Abhilfe. Denn das haarige Problem stört nicht nur optisch, es können dadurch auch Hautprobleme wie beispielsweise Pickel entstehen. Vermehrtes Schwitzen ist eine weitere, ziemlich lästige Begleiterscheinung üppiger Rückenbehaarung.

Das größte Problem bei der Entfernung von Haaren am Rücken ist die Tücke, dass man selbst nicht zur Tat schreiten kann. Der Mann braucht also Hilfe, entweder von der Freundin zu Hause oder vom Profi. Eben aus diesem Grund ist besonders an der heiklen Körperregion Rücken den nachhaltigen, weil lang wirksamen Methoden der Vorzug zu geben. Das heißt für Dich, dass Du Dich am besten in die Expertenhände eines professionellen Studios begibst.

 

Die verschiedenen Möglichkeiten, Rückenhaare los zu werden

 

Mit dem Rasierer

Das Rasieren ist wohl die kostengünstigste Variante, muss aber natürlich regelmäßig wiederholt werden. Wenn Deine Freundin oder Dein bester Freund dazu bereit sind, und Dir das nicht lästig wird, kannst Du diese Methode ohne weiteres praktizieren. Es gibt allerdings auch schon spezielle Rückenrasierer auf dem Markt, mit denen die Rückenrasur in Eigenregie durchführbar sein soll. Die Hersteller versprechen, dass es mit diesem Konstrukt, an dem der herkömmliche Rasierer befestigt wird, kein Problem mehr ist, alle Haare am eigenen Rücken zu erreichen. Ob das wirklich und wahrhaftig der Fall ist, musst Du selbst ausprobieren. Eine gewisse Gelenkigkeit dürfte dafür wohl vonnöten sein. So oder so wird die sich ständig wiederholende Prozedur wahrscheinlich nach kurzer Zeit lästig werden.

 

Mit dem Laser

Das ist mit Sicherheit die nachhaltigste Methode der Haarentfernung. Nach Abschluss der Behandlung ist für immer Schluss mit dem Rückenpelz. Denn durch das Laserlicht werden die Haarwurzeln derart stark beschädigt, dass die lästigen Haare kurze Zeit nach dem Lasern vollständig ausfallen. Leider können nicht alle Haare gleich im Laufe der ersten Sitzung entfernt werden. Nur ungefähr zehn Prozent der Haare verschwinden bei jeder einzelnen Behandlung, weshalb Du häufiger zum Lasern musst, bis der komplette Behandlungserfolg da ist. Innerhalb von ein bis zwei Jahren sind etwa zehn Laser-Behandlungen nötig, bis Du Deiner Rückenbehaarung ein für alle Mal Adieu sagen kannst. Das hängt natürlich von der Intensität der Behaarung ab. Ein paar lästigen Rückenhärchen ist schneller der Garaus gemacht als einem ausgeprägten Bärenpelz. Die Laserbehandlung ist die teuerste Methode von allen, dafür bist Du Deine Haare hinterher aber für immer los!

 

Das Neueste: Waxing für Männer

Die Waxing-Welle hat Deutschland erfasst. Auch in kleineren Städten schießen die Studios wie die Pilze aus dem Boden. Einen glatten, haarlosen Körper finden nicht mehr nur die Frauen erstrebenswert, auch immer mehr Männer wagen sich in die Waxing-Tempel. Die männliche Stammkundschaft wächst dort beständig an. Viele wagemutige Kerle lassen sich sogar ihren ganzen Körper enthaaren. Denn ein bisschen wagemutig muss man schon sein, um sich auch die empfindlichsten Stellen mit dieser Methode enthaaren zu lassen. So ganz und gar schmerzfrei ist das nämlich nicht. Auch die Männerwelt muss heutzutage also leidvoll erfahren, dass wer schön sein will auch leiden muss. Der Vorteil dieser Methode ist die Nachhaltigkeit, etwa sechs Wochen hat man nach der Prozedur, manche sagen auch Tortur, Ruhe vor lästiger Körperbehaarung. Man muss allerdings zum Haare entfernen mit Hilfe von Wachs nicht unbedingt ein Studio aufsuchen, es gibt auch Produkte für die Do it Yourself Anwendung zu Hause.

 

So macht man sich´s selbst

Bei einer Enthaarung mit Wachs legt man entweder erwärmtes Wachs oder kalte Wachsfolien auf die zu enthaarende Körperstelle. Nach der vorgeschriebenen Antrockenzeit wird das Wachs mit einem beherzten Ruck abgezogen. Und genau das ist der schmerzhafte Teil der Angelegenheit. Die Haare werden dabei nämlich mitsamt Haarwurzeln ausgerissen, weil sie im angetrockneten Wachs kleben geblieben sind. Am Rücken kannst Du das nicht selbst machen, aber wenn Deine Freundin ein wenig sadistisch veranlagt ist, wird sie Dir sicher gerne dabei behilflich sein. Scherz beiseite, so schlimm ist es ja nun auch wieder nicht. Sonst würden schließlich nicht so viele Männer und Frauen täglich die Waxing Studios stürmen. Außerdem werden die Haare bei regelmäßiger Wachsanwendung zunehmend dünner und die Wurzeln schwächer, so dass auch der Schmerz von Mal zu Mal abnimmt.

 

Die Waxing Methode zur Haarentfernung ist wesentlich günstiger als die Laserbehandlung. Zwar muss sie im Gegensatz zum Lasern regelmäßig wiederholt werden, dennoch kann man ihr ohne weiteres ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bescheinigen. Selbstverständlich ist das Wachsen zu Hause noch kostengünstiger als der turnusmäßige Gang ins Studio.

 

Ein Nachteil der Methode ist allerdings, dass die Haarlänge mehr als einen halben Zentimeter betragen sollte, damit die Haare vom Wachs gut erfasst werden können. Außerdem kann es, wie bei allen Haarentfernungen, zu eingewachsenen Haaren und in der Folge zu kleinen Pickelchen kommen. Um diesem Problem vorzubeugen sind regelmäßig durchgeführte Peelings eine gute Methode. Das kannst Du zum Beispiel mit einem Luffahandschuh oder einem kosmetischen Peelingprodukt machen.

 

Fazit der Redaktion

Wer nicht ständig rasieren möchte, vor einer endgültigen und kostspieligen Laserbehandlung aber auch zurück schreckt, ist zur Beseitigung von lästigen Rückenhaaren mit der Waxing Methode gut bedient. Das Verfahren bringt langfristige Ergebnisse und ist im Vergleich zum Lasern als bezahlbar zu bezeichnen. Ganz umsonst ist ein glatter Rücken aber nicht zu haben. Wer hinten auf Dauer haarfrei sein möchte, sollte nicht nur bereit sein, etwas Geld zu investieren, er darf auch nicht allzu schmerzempfindlich sein. Und wenn wir mal ganz ehrlich sind, so mancher Mann weist ja schon eine gewisse Wehleidigkeit auf. Umso mehr bewahrheitet sich beim Thema Waxing der alte Spruch ‚Wer schön sein will, muss leiden‘.


 

Kommentare