Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Rasierschaum – die Haut beim Rasieren schonen und pflegen

Rasierschaum Körperbehaarungen zu trimmen oder gar ganz zu rasieren, ist bei Damen und Herren gleichermaßen Gang und Gebe. Ob Haare unter den Achseln entfernt werden sollen, an den Beinen oder der Bart wegrasiert werden will – am einfachsten und angenehmsten läuft die Rasur ab, wenn dafür Rasierschaum verwendet wird. Doch wozu wird Rasierschaum eigentlich verwendet? Und gibt es einen günstigen Ersatz für Rasierschaum, der vielleicht sogar etwas schonender zur sensiblen Haut ist? Nachfolgend erfahren Sie alles Wichtige rund um den praktischen Rasierschaum für die Rasur.

Rasierschaum Test 2019

Was der Rasierschaum bewirken soll

Rasierschaum Rasierschaum oder auch Rasiercreme und -Gel sind dazu da, die Haut bei der Nass- oder Trockenrasur zu schützen. Schließlich gleitet beim Rasieren eine Klinge über die empfindliche Haut, die diese unter Umständen verletzen kann. Das tut nicht nur weh, sondern ist auch äußerst unangenehm, wenn dabei tiefere Schnittwunden entstehen, die länger zum Verheilen brauchen.

» Mehr Informationen

Rasierschaum stellt eine schützende Schicht auf der Haut dar, die dabei hilft, den Rasierer besser auf der Haut gleiten zu lassen. Bedeutet: Die Klingen bleiben an widerspenstigem Haar kaum hängen und fahren sanft über die Haut, ohne diese zu schneiden. Rasierschaum ist also dazu da, die Haut beim Rasieren vor Schnittverletzungen zu schützen.

Gleichzeitig ist die Rasiercreme oder der Rasierschaum dazu gedacht, der Haut Feuchtigkeit zu spenden und dadurch Hautirritationen durch das Rasieren vorzubeugen. Soll die Klinge auf trockener, weniger geschmeidiger Haut gleiten, beansprucht dies die Haut zu sehr – es entstehen Pickel, Rötungen oder Schnittverletzungen. Macht der Rasierschaum die Haut allerdings geschmeidig, muss man diese Hautirritationen weniger stark fürchten.

Auch dient der Rasierschaum den Erfahrungen nach als Pflege für die Haut nach der Rasur. Sie wird mit Feuchtigkeit versorgt, sodass sie nach dem Rasieren weniger wahrscheinlich austrocknet und sich besser anfühlt. Gleichzeitig kann sie als Orientierungshilfe beim Rasieren genutzt werden: Durch das Abrasieren der Haare und damit auch des Rasierschaums sieht man genau, wo bereits rasiert wurde, und wo der Rasierer noch einmal entlanggleiten muss. Das Produkt hilft also auch dabei, besonders gründlich vorzugehen.

Vor- und Nachteile von Rasierschaum

  • schützt die empfindliche Haut
  • lässt Rasierer besser gleiten und macht damit die Rasur angenehmer
  • pflegt die Haut, wodurch Hautirritationen vorgebeugt wird
  • dient der Orientierung
  • lässt sich meist günstig kaufen
  • für verschiedene Hauttypen und Bedürfnisse erhältlich
  • enthält meistens chemische Stoffe
  • kann brennen, wenn er in die Augen oder Schleimhäute gerät
  • wird nicht von jedem gut vertragen

Welche Arten von Rasierschaum gibt es?

Alle Arten von Rasierschaum haben in der Regel eines gemeinsam: Sie bestehen aus Kaliumseifen und Fettmitteln wie Vaseline, aber auch aus Duftstoffen und feuchtigkeitsspendenden Substanzen. Im Rasierschaum Shop wartet das Sortiment sowohl mit Rasiercreme auf, Rasiergel oder auch einem Rasierschaum-Spray aus der Aerosol-Sprühflasche, das direkt nach dem Schütteln aufschäumt. Doch worin liegen eigentlich die Unterschiede?

» Mehr Informationen
Variante Hinweise
Rasiercreme oder Rasierschaum Rasiercreme oder Rasierschaum aus der Sprühflasche haben gemeinsam, dass sie sich sehr leicht aufschäumen lassen. Während der Schaum aus der Sprühflasche allerdings bereit zum Auftragen ist, handelt es sich bei Rasiercreme um eine cremige Rezeptur, die mit kreisenden Bewegungen auf der zu rasierenden Stelle selbst aufgeschäumt wird. Die Rasiercreme kommt nicht in einer Aerosol-Flasche daher, sondern oft in einer Tube oder Flasche. Auch Cremedöschen können hier vorkommen.
Rasiergel Etwas anders verhält sich hingegen Rasiergel, das eine gelartige Konsistenz besitzt und sich auf der Haut sehr leicht anfühlt. Das Gel wird direkt aus der Tube oder Dose auf die Haut aufgetragen und nicht aufgeschäumt, sondern reicht in der Form als Gleitmittel zum Rasieren völlig aus. Zwar ist das Gel im Gegensatz zum leichten Schaum weniger einfach abzuspülen, dafür kann es die Haut wegen der reichhaltigen Formel deutlich besser mit Feuchtigkeit versorgen. Beide Typen des Rasierschaums haben also ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile.

Für wen und welche Rasur ist Rasierschaum geeignet?

Selbstverständlich haben Kinder noch keinen Grund, sich zu rasieren und kommen daher als Zielgruppe für Rasierschaum nicht in Frage. Allerdings ist Rasierschaum dem eigenen Rasierschaum Test nach sowohl von Damen, als auch Herren verwendbar und für die verschiedensten Körperregionen geeignet. Daher ist es nach dem Rasierschaum Test auch kein Wunder, dass es das Produkt in vielen Variationen zu kaufen gibt.

» Mehr Informationen

So werden bei dem Rasierschaum für Damen oder Frauen beispielsweise andere Duftstoffe verwendet, als bei Varianten für Herren. Wenn es um die Nutzung von Rasierschaum geht, kann dieser nahezu am ganzen Körper verwendet werden: Sowohl für den Bart, die Rasur an den Beinen, unter den Achseln, als auch die Intimzone sind Rasierschaum Produkte gut geeignet. Für Rasuren im Schambereich sollte man allerdings Rasierschaum kaufen, der speziell für empfindliche Haut oder jene Körperstellen hergestellt wurde.

Unser Topratgeber und Tipps zum Rasierschaum machen deutlich, dass sich verschiedene Rasierschaum Produkte entdecken lassen. Diese werden vor allem nach Hauttypen unterteilt, für die sie geeignet sind: Es gibt der Empfehlung nach Rasierschaum für sehr empfindliche Haut zu kaufen, als auch Rasierschaum für eher trockene Haut oder normale Hauttypen.

Tipp: Man sollte beim Rasierschaum Kaufen also ganz genau darauf achten, dass das Produkt zum eigenen Hauttyp passt – sonst wird es sich hierbei wohl kaum um einen persönlichen Rasierschaum Testsieger handeln.

Wo sich bester Rasierschaum ergattern lässt

Beste Rasierschaum Produkte lassen sich dem eigenen Rasierschaum Test nach in der Drogerie wie Rossmann oder dm erhalten, wenn man diesen nicht selber machen oder aus rein natürlichen Mitteln erhalten möchte. Es gibt einige Rasierschaum Marken, die gute Produkte für Frauen und Männer herstellen und preiswert anbieten, sodass man sie nicht selber herstellen muss.

» Mehr Informationen

Dazu gehören unter anderem:

  • Gilette
  • NIVEA
  • Proraso
  • Balea
  • Speick
  • Palmolive
  • Bulldog
  • Wilkinson
  • L´Oreal

Die verschiedenen Formen lassen sich sehr einfach anwenden: Rasierschaum aus der Sprühflasche wird kurz geschüttelt und dann in die Hand gesprüht, der Schaum dann direkt im Gesicht oder am Körper verteilt. Rasiercreme wird am einfachsten in einer passenden Schale mit Rasierpinsel aufgeschlagen, um zu schäumen. Das Aufschlagen kann man sich bei Rasiergel wiederum sparen, denn auch dieses kann direkt im Gesicht , Intimbereich oder am Körper verteilt werden.

Was ist die Alternative zum Rasierschaum oder Rasiergel?

Benötigt man einmal dringend einen Ersatz für herkömmlichen Rasierschaum oder will man eine schonendere Alternative ohne Chemie nutzen, kann man Rasierschaum auch selber machen. Ein Bio Ersatz für Rasiercreme ist beispielsweise Sheabutter. Nach dem eigenen Raiserschaum Test ist diese besonders pflegend und feuchtigkeitsspendend, sodass Hautirritationen sehr gut vorgebeugt werden kann – und das ganz ohne Duftstoffe, ohne Parfum oder Parabene. Vegan gewonnene Sheabutter erhält man im Reformhaus günstig, ebenso wie Naturkosmetik. Dazu kann man ein wenig Kokosöl und Olivenöl verwenden, sowie Vitamin-E-Öl. Diese machen die selbstgemachte Rasiercreme geschmeidiger, reichern sie aber auch mit pflegenden Inhaltsstoffen an.

» Mehr Informationen

Nun ist es an der Zeit, Kokosöl, einen Esslöffel Sheabutter, Ölivenöl und Vitamin-E zu vermischen. Hierfür kann man die Mischung bei niedriger Hitze schmelzen lassen und ständig verrühren. So entsteht eine gute Konsistenz. Auch Aloe Vera lässt sich hinzugeben. Diesen natürlichen Rasierschaum Testsieger lässt man dann im Kühlschrank wieder erhärten, um eine feste Rasierseife zu erhalten. Bei Bedarf wird ein kleines Stück davon abgeschnitten und in der Rasierschale mit etwas Wasser und einem Rasierpinsel mit der passenden Technik Anleitung zum Schäumen gebracht. Einige Testberichte zeigen, dass dies nicht schwer ist –  belohnt wird man mit einer gut gepflegten Haut und dem einfachen Gleiten beim Rasieren. Auch erhält man im Vergleich so viel Rasierseife durch die eigene Herstellung, dass der Preis selbst mit Kosten für den Versand aus dem Reformhaus bei einem eigenen Preisvergleich mit dem der Rasierschaum Varianten aus der Drogerie durchaus mithalten kann. Dafür sind keinerlei chemische Wirkstoffe enthalten, die schädlich sein könnten und man weiß genau, was drin ist.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (53 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen


Unser Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss.