Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Zahncremes – die Grundlage für saubere Zähne und eine gute Mundgesundheit

ZahncremesSchon der Milchzahn will gründlich geputzt werden. Gesunde Milchzähne, die nicht von Karies betroffen sind, sind ein wichtiger Grundstein für lebenslange gesunde Zähne. Obwohl weithin bekannt ist, dass Zähne wenigstens zweimal am Tag gründlich gereinigt werden sollen, wird die Bedeutung einer guten Zahn- und Mundhygiene gern unterschätzt. Ein wichtiger Bestandteil ist dabei die Zahncreme. Auch bekannt als Zahnpasta wird sie mit der Zahnbürste auf die Zähne aufgetragen und hat eine pflegende und zugleich reinigende Wirkung. In einem Zahncreme Test müssen immer wieder neue Produkte und Versprechen berücksichtigt werden. Wir verraten Ihnen, was Sie davon halten können.

Zahncreme Test 2019

Welche Produkte fallen in einem Zahncreme Test immer wieder auf

ZahncremesIn einem Zahncreme Test werden meist verschiedene Zahncreme Marken bedacht. Eine Marke, die immer beliebter wird, ist Ajona. Sie erhalten von Ajona verschiedene Zahnpflegeprodukte. Sie ist kein normaler Zahncreme Testsieger, sondern stellt ein Konzentrat dar. Daher ist sie ausgesprochen ergiebig.

» Mehr Informationen

TIPP: Wenn Sie die Ajona Zahncreme kaufen, müssen Sie im ersten Moment einen hohen Preis zahlen. Dafür können Sie mit einer kleinen Tube aber bis zu 150 Reinigungen Ihrer Zähne durchführen.

Neben Ajona finden Sie weitere Zahncreme Testsieger auf dem Markt, die bevorzugt von folgenden Unternehmen stammen:

  • Biorepair
  • Blend a Med
  • Elmex
  • U.M.
  • Oral B
  • Sensodyne
  • Weleda

Wenn Sie eine Zahncreme günstig kaufen können, sollten Sie sich die Angebote genau ansehen. Eine gute Zahncreme kommt ohne Aluminium, ohne Sorbit und ohne Mikroplastik daher. Sie bietet Schutz vor Karies und Parodontose. Natürlich können Sie auch eine Zahnpasta selber machen. Oft ist diese aber nicht so wirkungsvoll wie es bei den industriell hergestellten Cremes der Fall ist. Wenn Sie die beste Zahncreme für den eigenen Bedarf suchen, sollten Testberichte und Erfahrungen von Käufern nicht scheuen.

Vertrauen Sie bekannten Zahncreme Marken, die Ihre Ergebnisse oft auch wissenschaftlich belegen können. Natürlich können Sie sich für einen Zahncreme Shop im Online Versand entscheiden, Sie können Ihre Zahncreme aber auch ganz traditionell im Supermarkt kaufen. Auch wenn der Preis allein nicht wichtig ist, lohnt sich immer ein Preisvergleich.

Vor- und Nachteile einer Zahncreme

Zusammengefasst finden Sie hier noch einmal Vor- und Nachteile, die von einer guten Zahncreme erwartet werden dürfen.

  • reinigt und pflegt die Zähne gründlich
  • sorgt für eine gute Mundhygiene
  • beugt Karies und Parodontose vor
  • entfernt schädlichen Plaque
  • beugt der Entstehung von Mundgeruch vor
  • Schleifpartikel können langfristig dem Zahnschmelz schaden
  • nicht alle Produkte sind gesundheitlich unbedenklich

Auf die Inhaltsstoffe kommt es an

Wenn Sie ein Zahncreme kaufen, sollten Sie nicht unbedingt auf die Geschmacksrichtung achten, sondern vielmehr darauf, was in der Tube steckt. Viele Hersteller werben mit besonderen Inhaltsstoffen wie Aktivkohle, B12 oder auch mit Xylit.

» Mehr Informationen

Wichtige Inhaltsstoffe für weiße Zähne sind vor allem:

Kriterium Hinweise
Entzündungshemmende Inhaltsstoffe Für eine langanhaltend gesunde Mundhygiene brauchen Sie vor allem entzündungshemmende Inhaltsstoffe. Hierfür kann die beste Zahncreme auf unterschiedliche Stoffe ausweichen. Infrage kommen neben Kamille auch Salbei und Panthenol. Häufig sorgen diese Stoffe auch für einen erfrischenden Geschmack.
Tenside Es gibt kaum eine Zahncreme, die ohne Tenside auskommt. Sie sorgen dafür, dass die Creme schäumt und unterstützen eine gute Verteilung der Wirkstoffe im Mund. Durch den Schaum werden außerdem Reste an den Zähnen gelockert, sodass Sie sich mit der Bürste besser abtragen lassen.
Putzkörper Keine Zahncreme kommt ohne die sogenannten Putzkörper aus. In einem Zahncreme Test werden diese oftmals auch als Schleifpartikel bezeichnet. Ihre Aufgabe ist klar. Verfärbungen und Beläge sollen damit entfernt werden. Schleifpartikel haben aber nicht nur Vorteile. Sie können mit der Zeit auch sehr viel Zahnschmelz abtragen und so die Zahngesundheit schädigen.

Zahnpasta ohne Fluorid: Verdient dies eine Empfehlung?

Zahncreme muss ein echter Allrounder sein, denn sie soll gegen Zahnstein und gegen Zahnfleischentzündung helfen. Um dies sicherzustellen, greifen die Hersteller immer wieder auf neue Zusammensetzungen zurück. Für Babys, Kinder und Erwachsene gibt es mittlerweile auch Zahnpasta, die fluoridfrei ist. In den letzten Jahren ist die Skepsis gegenüber Fluorid erheblich gewachsen. Immer mehr Familien suchen mittlerweile aktiv nach einer Zahnpasta ohne Fluorid. Dabei bietet dieses Salz aus der Flusssäure einen wirksamen Kariesschutz.

» Mehr Informationen

Gefährlich ist Fluorid erst, wenn es über lange Zeit hinweg in großen Mengen aufgenommen wird. Eine schädigende Dosis ist bei normaler Verwendung von Zahnpasta aber nicht möglich. Fluorid ist in seiner natürlichen Form in vielen Bereichen enthalten, denen wir im alltäglichen Leben begegnen. So kommt es beispielsweise in Tabletten, aber auch in Speisesalz und Trinkwasser vor.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (117 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen


Unser Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss.