Sie sind hier: Kosmetik.org » Herren » Nie wieder Haare am Körper - Laser sie dir weg!

Back to Top





Der Bart ist wieder voll im Trend! Ob Hipster- oder Surferlook, ein Bart passt zu fast jedem Typen und macht sogar laut einer Studie den Träger sympathischer. Doch einfach wachsen lassen geht natürl [...] mehr lesen »

"Mittlerweile gibt es ja fast so viele Kosmetikprodukte für den Mann wie für die Frau. Für mich ist das ein einziger undurchsichtiger Dschungel. Was genau ist nun gut, und was nicht? Was brauche ic [...] mehr lesen »

Ich habe beruflich viel mit Menschen zu tun und bin daher auf ein gepflegtes Äußeres angewiesen. Seitdem meine Falten im Gesicht nicht mehr zu übersehen sind, finde ich, dass ich zunehmend müder a [...] mehr lesen »

Meine Freundin mag mich am liebsten aalglatt. Wenn ich mich zu oft rasiere, reagiert meine Haut aber immer empfindlicher auf die Prozedur. Wisst Ihr Abhilfe?   Ein haarloser Männerkörper ist [...] mehr lesen »

Nie wieder Haare am Körper - Laser sie dir weg!

28. Juli 2012

Sabine Genau

Kosmetikerin

Ihr habt Fragen rund um die Kosmetik? Dann fragt Sabine um Rat! In null Komma nichts liefert sie Euch die Antwort ohne großes Fachchinesisch. Man soll es ja schließlich verstehen und nicht möglichst hochgestochen klingen!Google Profil

Haarentfernung durch Laserbehandlung


Meine Freundin besteht seit neuestem darauf, dass ich mir die Haare überall entferne, am liebsten am ganzen Körper. Eigentlich finde ich die glatte Haut ja auch ganz toll, aber das macht auch ganz schön Arbeit. Ich weiß, wer schön sein will, muss leiden. In diesem Fall wohl eher, wer glatt sein will, aber gibt´s da nicht vielleicht auch eine dauerhafte Methode?

 

Haarentfernung für den Mann – Muss das sein?

Viele Frauen bevorzugen an ihren Männern heutzutage eine glatte Haut und möchten nicht nur deren Behaarung im Gesicht, sondern am liebsten auch am ganzen Körper auf Dauer loswerden. Während eine pelzige Brust früher durchaus als männlich galt und von vielen Frauen als erotisch empfunden wurde, hat sich das in jüngster Zeit grundlegend geändert.

Hauptsächlich von Brasilien her sind verschiedene Enthaarungstechniken über den großen Teich zu uns hinüber geschwappt, vor allem das Waxing, aber auch Rasieren, Epilieren, chemisches Enthaaren und Laserbehandlungen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit beim Mann und bei der Frau.

Bei den verschiedenen Verfahren zur Haarentfernung wird grundsätzlich zwischen Epilation und Depilation unterschieden. Bei der Epilation wird das Haar samt Wurzel entfernt, während die Depilation nur die Entfernung des sichtbaren Haarteils meint. Mit dem Laser wird das Übel Haar an der Wurzel gepackt und ein für alle Mal der Garaus gemacht.

 

Haarentfernung mit dem Laser

Genauso wie sich das männliche Schönheitsideal in den letzten Jahren gewandelt hat, ist auch die Meinung zur Körperbehaarung des Mannes eine andere geworden. Nicht mehr nur die Frauen wünschen sich bei sich selbst und ihrem Partner einen komplett glatten Körper, sondern auch die modebewussten Männer haben den neuen Trend zur nackten Haut erkannt und Gefallen daran gefunden.

Manche Männer mit besonders intensivem Haarwuchs, vor allem auf der Brust und am Rücken, leiden sogar psychisch an ihrem pelzigen Zustand. Weil bei vielen anderen gängigen Methoden die Freude über den glatten Körper nur von kurzer Dauer ist, entscheiden sich heute viele Männer gleich für eine Laserbehandlung, die das Problem mit dem unerwünschten Pelzbewuchs ein für alle Mal löst.

Auch sind bei manchen Männern die Körperhaare wesentlich dicker als beim weiblichen Geschlecht und lassen sich deshalb gar nicht, oder nur unzureichend, mit den herkömmlichen Enthaarungsverfahren entfernen. Die Laserepilation hingegen ist auch für Männer mit dicken Körperhaaren eine sehr effektive Methode. Die Haardicke spielt dabei nämlich nur eine untergeordnete Rolle, denn bei diesem Verfahren wird das Haar schon an der Haarwurzel verödet.

Den im Vergleich zu anderen Techniken invasiven Eingriff sollte man nur vom ausgewiesenen Spezialisten vornehmen lassen. Hier solltest Du nicht ans Sparen denken, denn das Ergebnis kann nur dann zu Deiner Zufriedenheit ausfallen, wenn ein versierter Experte ans Werk geht, der genau weiß, was er tut. Lediglich eingehend geschulte Fachkräfte sind in der Lage, eine Laserbehandlung mit dauerhaftem Erfolg durchzuführen. Denn damit die höchstmögliche Effektivität erzielt werden kann, muss die Eindringtiefe einerseits groß genug und andererseits die eingesetzte Energiedichte der Laserimpulse hoch genug sein. Es versteht sich von selbst, dass hier wohl dosiert vorgegangen werden muss, damit die Haut keine Blessuren davon trägt.

 

Wie finde ich den richtigen Spezialisten?

Nur Kliniken und spezialisierte Praxen verfügen über Lasergeräte der neuesten Generation. Diese Geräte sind nicht für den Hausgebrauch geeignet, und selbst für eine gut eingerichtete Kosmetikpraxis in der Anschaffung zu teuer.

Mittlerweile werden zwar auch Laser-Enthaarungsgeräte für zu Hause angeboten, diese sind jedoch in keinster Weise mit den professionellen Lasern zu vergleichen. Eine effektive und dauerhafte Haarentfernung mit dem Heimlaser ist nicht möglich, da die frei verkäuflichen Geräte viel zu schwach sind. Die professionellen Geräte zur Laser-Haarentfernung sind hingegen präzise auf die Haarstärke einstellbar und auch explizit für dickeres Männerhaar zugelassen.

Jede professionelle Behandlung wird nicht nur auf den individuellen Haartyp, sondern auch auf den Hauttyp abgestimmt. Falls Du also an eine Laserbehandlung zur Haarentfernung denkst, solltest Du Dich zunächst nach Kliniken und Instituten erkundigen, die professionelle Laserepilation anbieten.  Dort kannst Du dann weitere Informationen einholen und auch gezielt nach Preisen fragen. Zögere nicht, auch Details über die Ausbildung der dort praktizierenden Laser-Experten zu verlangen, denn es geht schließlich um die Gesundheit Deiner Haut.

 

Und so geht die Prozedur vor sich

  • Beratung:

Bevor mit der tatsächlichen Behandlung begonnen wird, wirst Du eingehend befragt. Dein Haartyp und Dein Hauttyp werden bestimmt. Auch regelmäßig eingenommene Medikamente müssen besprochen werden, um eventuellen fototoxischen oder fotoallergischen Reaktionen im Zusammenhang mit bestimmten Stoffen vorzubeugen.

Danach werden Dir alle individuellen Vor- oder Nachteile einer Laseranwendung erklärt. Außerdem wird Dir genau gesagt, welche Erfolgsaussichten die Behandlungsmethode bei Deinen persönlichen Voraussetzungen hat. Während dieser Beratung hast Du Zeit, letzte Zweifel auszuräumen oder Dich noch einmal anders zu entscheiden. Stelle alle Fragen, die Deiner Meinung nach noch nicht ausreichend beantwortet wurden, denn dafür ist ein Beratungsgespräch schließlich da! Am besten machst Du Dir schon vorher Notizen darüber, was Du unbedingt wissen möchtest.

Mithilfe der Ergebnisse des Beratungsgesprächs legen die Mitarbeiter des Klinikums oder des Institutes Deinen Therapieplan fest, denn bei dieser Methode ist es nicht mit einer Anwendung getan. Im Therapieplan wird zum Beispiel festgehalten, welche Maßnahmen eventuell für die Vorbereitung Deiner Haut erfolgen müssen, wann und wie die einzelnen Therapiesitzungen stattfinden und was Du selbst machen kannst, damit die Haut sich nach der Laserbehandlung schnell wieder entspannt.

 

  • Vorbereitung:

Je nach Hautfarbe und Intensität der Sonnenbestrahlung, der Deine Haut in der Regel ausgesetzt ist, wirst Du auf die Behandlung vorbereitet. In der Woche vor der ersten Laserbehandlung muss täglich viel Wasser getrunken werden, damit die Haut maximal durchfeuchtet und somit lichtdurchlässig wird. Unmittelbar vor der Anwendung müssen die Haare an den betroffenen Stellen rasiert werden, nicht jedoch gezupft oder gewachst.

 

  • Behandlung:

Kurz bevor die eigentliche Behandlung beginnt, wird Deine Haut gekühlt. Das ist eine Vorsichtsmaßnahme, um das Gewebe bestmöglich zu schützen. Je nachdem welchen Wachstumszyklus Deine Haare haben, wie Dein Haartyp ist, und welche Haarfarbe und Hautfarbe Du hast, sind ungefähr sechs bis zehn Einzelanwendungen notwendig. Die einzelnen Behandlungen führt man in ideal berechneten Zeitabständen durch, damit die gesamten Haare der behandelten Hautstellen auf Dauer entfernt werden können. Während der ganzen Anwendung musst Du eine Schutzbrille tragen, um Augenverletzungen zu verhindern.

 

  • Nachbehandlung:

Gute Institute geben Dir auf jeden Fall die passenden Tipps oder raten Dir zu bestimmten Pflegeprodukten, die Deiner Haut helfen werden, sich schnellstmöglich von der Hautreizung zu regenerieren. Unmittelbar nach der Anwendung wird Dir zur Linderung von Rötungen ein kühlendes Gel aufgetragen.

 

Fazit der Redaktion

Männer, habt Mut zur Glätte! Eine pelzige Brust, oder gar ein wolliger Rücken sind alles andere als erotisch. Heute bevorzugt die moderne Frau das Modell ‚Babypopo‘. Mit dem Laser ist man das pelzige Problem mit der regelmäßigen Haarentfernung ein für alle Mal los. Aber Achtung- Lasst nur einen ausgewiesenen Experten an Eure Haut, denn der Laser ist kein harmloser Pipifax!


 

Kommentare