Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Haare pflegen – diese Tipps und Tricks gibt es für Männer und Damen

HaarmilchMöchten Sie auch jeden Tag schöne Haare haben? Von dieser Situation träumen heute nicht nur Damen, sondern auch Männer. Genau aus diesem Grund möchten wir Ihnen viele Tipps und Tricks zeigen, die nicht nur Frauen, sondern auch Männer verwenden können – unter anderem mit dem Stichwort „pflegen natürlich“. Mit Sicherheit sind Sie darüber erstaunt, wie einfach es ist, jeden Tage schöne Haare zu haben. Denn die meisten der Haarpflege Tipps benötigen nur ein paar Minuten und sind kostengünstig. Zudem können Sie Ihre Haare natürlich pflegen.

Das Haarshampoo – eines der wichtigsten Komponenten beim Haare pflegen

Haare pflegen – diese Tipps und Tricks gibt es für Männer und DamenJeder, der schon mal in einer Drogerie vor dem Regal der Haarshampoos stand, hat sich gewundert, warum es so viele verschiedene Marken und Shampootypen gibt. Hierfür gibt es einen guten Grund: Jedes Haar ist anders und erfordert auch eine andere Haarpflege. Die wichtigsten Bereiche des Themas Haare Pflege lauten:

  • trockene Haare pflegen
  • strohige Haare
  • fettige Haare
  • Schuppen
  • Kopfhaut
  • Haare Pflegen mit Öl
  • Haare mit Spliss
  • lange Haare pflegen
  • glatte Haare pflegen
  • kurze Haare pflegen
  • dünne Haare pflegen
  • dicke Haare pflegen
  • lockige Haare pflegen
  • blondierte Haare gesund pflegen
  • gefärbte Haare pflegen

Mit diesen verschiedenen Themen beschäftigen wir uns und geben Ihnen hierzu wertvolle Tipps. Ferner gehen wir auf die verschiedenen Mittel ein, die Sie es für das Thema Haare Pflege gibt:

  • Shampoo
  • Haarkur
  • Spülung
  • Conditioner
  • natürliche Haarprodukte

Die Haarpflegemittel detailliert erläutert

Bevor wir auf die verschiedenen Haartypen und die Pflege für die Haare eingehen, möchten wir Ihnen die eben genannten Haarpflegemittel genauer vorstellen:

Variante Hinweise
Shampoo Mit einem Shampoo entfernen Sie Schmutz vom Haar. Dieses stellt somit immer die Grundlage vom Haare waschen dar. Ob Sie Ihre Haare waschen können, ohne ein Shampoo zu nutzen, verraten wir Ihnen später
Spülung Eine Spülung wird nach dem Haare waschen in das handtuchtrockene Haar einmassiert und muss ein paar Minuten einwirken. Die Spülungen zielen auf die verschiedenen Probleme ab, zum Beispiel trockene raue Haare, Haare mit Spliss oder fettige Haare. Eine Spülung kann nach jedem Haarwaschgang verwendet werden.
Haarkur Die Haarkur wirkt intensiver als eine Spülung und wird in der Regel nur einmal pro Woche verwendet. Die Haarkur wendet sich wie die Spülung an verschiedene Probleme und muss mindestens 5 Minuten einwirken. Es wird ebenfalls in das handtuchtrockene Haar einmassiert und anschließend ordentlich ausgespült.
Conditioner Ein Conditioner verschließt die Haarschuppen, die vom Shampoo geöffnet wurden, damit die Haare von allen Rückständen und Schmutz befreit werden können. Durch den Conditioner wird das Haar vor äußeren Einflüssen geschützt. Zudem gibt es viele Varianten, die dem Haar Feuchtigkeit spenden und wieder neuen Glanz verleihen
Natürliche Haarprodukte Was versteht man unter natürlichen Haarprodukten? Dies sind beispielsweise Haarpflegeprodukte ohne Silicon und ohne weitere künstliche Zusatzstoffe. Oft verwenden die Hersteller Olivenöl, Aloe Vera, Kamille und Shikakai.

Trockene Haare pflegen – so funktioniert´s

Kämpfen Sie mit trockenen Haaren oder haben Sie Haare mit Spliss? Meistens hängen beide Probleme zusammen, denn trockene Haare führen früher oder später zu Spliss. Dies ist deshalb unangenehm, weil solche Haare nicht schön fallen und einen strohigen und ungepflegten Eindruck vermitteln. Achten Sie daher beim Kauf der Haarpflegeprodukte immer darauf, Pflegemittel für trockenes, sprödes oder strohiges Haar zu wählen. Zudem sollten Sie nach jeder Haarwäsche eine Spülung und mindestens einmal pro Woche eine Haarkur verwenden.

Abgesehen hiervon sollten Sie beachten, warum Ihre Haare trocken sind. Manchmal liegt ein Nährstoffmangel vor, den Sie dann ausgleichen sollten. Sehr oft liegt der Grund auch an Umwelteinflüssen: Sonne kann das Haar sprichwörtlich austrocknen lassen. Gleiches trifft auf den Föhn zu. Sollten Sie täglich Ihre Haare föhnen, dann schaden Sie Ihrem Haar. Gehen Sie oft in das Schwimmbad? Auch dann kann das Haar durch das Chlor geschädigt werden – meistens jedoch treffen zwei Situationen zugleich zu, die Ihren Haaren schaden: Föhnen und Chlor. Lassen Sie in diesem Fall Ihre Haare entweder Luft trocknen oder verwenden Sie eine Badekappe. Zwar sieht eine Badekappe nicht besonders chic aus, aber Ihre Haare werden es Ihnen danken.

Unser persönlicher Tipp: Kaufen Sie alle Pflegeprodukte von einer Marke, da diese aufeinander abgestimmt sind. Seien Sie auch nicht sparsam und geben Sie lieber etwas mehr Geld aus. Es gibt auch Pflegeprodukte, die langjährige Schäden am Haar reparieren können. Manchmal funktioniert es tatsächlich und nach einer mehrwöchigen intensiven „Behandlung“ fühlt sich das Haar nicht nur weich an – es sieht auch viel schöner aus. Wichtig ist jedoch auch, dass Sie regelmäßig die Spitzen schneiden lassen – damit beugen Sie neuer Splissbildung vor. Zudem besteht die Möglichkeit, trockene Haare pflegen ohne Silikone, das wir später unter „Pflegen natürlich“ erklären.

So können Sie fettige Haare pflegen

Das Gegenteil von trockenen und strohigen Haaren sind fettige Haare. Wie können Sie diese pflegen? Um diese Frage beantworten zu können, müssen wir erst einmal erforschen, warum die Haare fettig werden. Dies liegt keinesfalls an einer falschen Haare Pflege. Vielmehr liegen meistens körperliche Probleme zugrunde. So bilden die Talgdrüsen zu viel Fett, das anschließend im Haar landet. Daher empfehlen Experten auch, fettige Haare nicht zu oft zu kämmen. Damit wird das Fett im Haar verteilt und der unansehnliche Effekt wird verstärkt. Ebenfalls sollen die Haare nicht trocken gerubbelt, sondern sanft trocken gedrückt werden.

Fettige Haare sind eine Bestätigung, dass auch Hausmittel für schöne Haare funktionieren. Denn die übermäßige Produktion von Fett kann durch Kräuter eingedämmt werden. Hier kommen Rosmarin, Kamille und Schachtelhalm infrage.

Selbstverständlich dürfen Sie auch bei fettigen Haaren zu den entsprechenden Pflegeprodukten greifen. Beachten Sie unbedingt die Anweisungen auf der  Packung.

Unser persönlicher Tipp: Lassen Sie sich bei fettigen Haaren von Ihrem Arzt ordentlich durchchecken. Sehr oft liegen körperliche Probleme vor, zum Beispiel eine Hormonumstellung. Werden diese Probleme behandelt, erledigen sich auch die Probleme mit dem fettigen Haar.

Haare pflegen nach Färbung oder nach Blondierung

Jedes chemische Mittel kann die Haare schädigen. Dies gilt leider auch für eine Färbung, eine Tönung oder Blondierung. Besonders die Blondierung kann die Haare austrocknen lassen und zum Beispiel die Splissbildung begünstigen. Viele Friseure raten dann dazu, die Haare kurz schneiden zu lassen, damit das neue Haar in voller Blüte nachwachsen kann. Wenn Sie dies nicht möchten, dann können Sie auch nach einer Blondierung die Haare pflegen, ohne dass Sie diese schneiden lassen müssen:

Verwenden Sie nach Blondierung oder nach Färbung immer ein Shampoo und eine Spülung, die für trockenes Haar geeignet ist. Das liegt daran, dass die Blondierung oder die Haarfarbe das Haar immer austrocknet. Gehen Sie daher beim Haare pflegen wie bei trockenen Haaren vor. Experten raten auch hier dazu, die Haare niemals mit einem Handtuch trocken zu rubbeln. Gehen Sie hier immer enorm sanft vor und verwenden Sie anstelle eines Handtuchs ein Baumwolltuch. Dieses reduziert die Reibung beim Trocknen und schont so die Haare.

Unsere persönlichen Tipps: Chlor, Sonne, Haare glätten und föhnen kann die Haarstruktur zerstören und so zu spröden Haaren führen. Vermeiden Sie sowohl vor als auch nach dem Haare färben oder Blondieren Sonnenbäder und ausgiebige Schwimmbadbesuche. Sie können Ihr Haar vor dem Chlor schützen, indem Sie das Haar bereits vor dem ersten Eintauchen nass machen. Dies soll verhindern, dass sich die Haare mit dem Chlor vollsaugen.

Lockige Haare pflegen

Haben Sie Naturwellen? Dann gratulieren wir Ihnen, denn in diesem Fall müssen Sie nicht allzu viel unternehmen. Anders verhält es sich, wenn Sie sich regelmäßig eine Dauerwelle gönnen und Locken haben. In diesem Fall kann das Haar wie bei einer Tönung geschädigt werden und Sie müssen beim Haare pflegen besondere Vorsicht walten lassen. Genau deshalb finden Sie bei den Haarpflegemitteln auch die Varianten, die sich für dauergewelltes Haar eignen. Alternativ hierzu greifen auch die Tipps aus dem Themengebiet „Kräftiges Haar Hausmittel“: Olivenöl pflegt dauergewelltes Haar besonders gut und Sie werden an dieser Frisur über einen langen Zeitraum hinweg Ihre Freude haben.

Lange Haare pflegen

So schön lange Haare sind, so aufwendig sind diese bei der Haare Pflege. Hinzu kommt die Tatsache, dass lange Haare öfter Spliss entwickeln und brechen, wenn sie auf der Kleidung aufliegen und somit ständig einer Reibung ausgesetzt sind. Vermeiden Sie auch, dass die langen Haare im Bett einer ständigen Reibung ausgesetzt sind. Um dies zu verhindern, können Sie entweder nachts eine Kappe tragen oder Sie binden die Haare zusammen. Achten Sie nur darauf, dass Sie die Haare nicht zu fest binden, denn auch dies löst Haarschäden aus.

In Bezug auf die Pflegeprodukte gilt: Verwenden Sie die Varianten, die auf Ihren Haartyp zutreffen: fettige Haare, trockene Haare oder gar dünnes Haar.

Kurze Haare pflegen

Wie sieht es mit kurzen Haaren aus?Auch diese können Probleme bereiten, selbst wenn dies auf den ersten Blick nicht ersichtlich ist. Schließlich können nicht nur die Haare selbst, sondern auch die Kopfhaut Probleme haben. Wer unter Schuppen leidet und kurze Haare hat, weiß genau, wovon wir jetzt reden. Bei kurzen Haaren sind die Schuppen deutlich sichtbar. In diesem Fall können Sie ein spezielles Pflegemittel für Schuppen verwenden. Bedenken Sie aber auch, dass viele Situationen die Schuppenbildung begünstigt:

  • Stress
  • Pubertät
  • Hormonumstellung
  • Umweltverschmutzung
  • UV-Strahlen

Haare Pflege Tipps für dünnes Haar

Dünnes Haar pflegen ist gar nicht einfach. Diese hängen meist einfach nur „lustlos“ am Kopf herunter und eine Frisur lässt sich hier nicht kreieren. Wählen Sie eine kurze Frisur, dann müssen Sie entsprechend oft zum Frisör gehen und die Frisur erneuern lassen. Möchten Sie dies nicht oder lieben Sie lange Haare, dann können Sie auch zu einem Haarpflegeprodukt greifen, das zu einem höheren Volumen führt. Zugleich beschweren die Haarpflegeprodukte für dünnes Haar die Haare nicht mit den Inhaltsstoffen. Würde dem so sein, dann würden die Haare aufgrund des zusätzlichen Gewichts noch mehr nach unten hängen.

Natürlich können Sie auch jeden Tag die Haare mit einem Schaumfestiger bearbeiten und die Haare so föhnen, dass sie eine stilvolle Frisur ergeben. Bedenken Sie aber, dass Föhnen sehr schnell zu trockenen Haaren führen kann.

Unser persönlicher Tipp: Lassen Sie unbedingt Ihr Blut untersuchen, wenn Sie unter dünnem Haar leiden. Denn sehr oft liegt ein Mangel an Eisen, Zink, Selen und Kupfer vor. Aber auch das Fehlen von essentiellen Fettsäuren und Eiweiß kann zu dünnem Haar fühlen. Ein qualitativ hochwertiges Nahrungsergänzungsmittel kann hier Hilfe leisten. Unter der Kategorie kräftiges Haar Hausmittel finden Sie zum Beispiel Olivenöl und Avocado.

Dicke Haare Pflegen

Dicke Haare Pflegen funktioniert ganz einfach. Oder doch nicht? Personen, die dünnes Haar besitzen, beneiden alle, die dickes Haar haben. Allerdings trocknen dicke Haare oft aus, da hier die äußere Schuppenschicht nicht geschlossen, sondern offen ist. Hierdurch entweicht die Feuchtigkeit. Dem können Sie entgegen wirken, indem Sie bewusst ein feuchtigkeitsspendendes Shampoo nutzen. Ergänzen Sie die Haare Pflege durch die richtigen Spülungen und Haarkuren. Wichtig ist, dass diese für dickes Haar geeignet sind, damit auch hier das Haar nicht unnötig durch die Inhaltsstoffe beschwert wird.

Graue Haare pflegen

Warum beschäftigen wir uns mit dem Thema Graue Haare pflegen? Man könnte denken, dass jeder graue Haare bekommt, wenn er älter wird und dann muss man sich nur nach der persönlichen Haarstruktur richten. Dem ist zwar auch so, aber trotzdem sollten Sie Ihrem grauen Haar mehr Aufmerksamkeit widmen. Denn ein graues Haar ist älter und kann daher bereits ausgetrocknet sein – ein typisches Merkmal von älterem Haar.

Sollten Sie sich von den grauen Haaren gestört fühlen, dann können Sie diese auch färben. Wie Sie gefärbte Haare pflegen, verraten wir Ihnen jetzt.

Blondierte Haare pflegen – gefärbte Haare pflegen

Unabhängig davon, ob Sie die Haare blondiert oder mit einer anderen Haarfarbe gefärbt haben – in all diesen Fällen greifen die Tipps aus der Kategorie Haare Pflege. Beachten Sie, dass durch das Färben oder Blondieren die Haare geschädigt werden. Hierdurch trocknen die Haare aus, weshalb Sie dann immer zu einem Pflegeprodukt für trockene, spröde, gefärbte oder geschädigte Haare greifen sollten. Wenden Sie in diesem Fall alle Tricks und Tipps an, die wir unter den trockenen Haaren genannt haben.

Kaputte Haare gesund pflegen

Ist der Schaden an Ihrem Haar bereits stark fortgeschritten? Sehen die Haare nicht mehr schön aus oder haben Sie bereits strohige Haare? Fallen Sie aus oder liegt ein hohes Maß an Spliss vor? In diesem Fall haben Sie trotzdem gute Chancen, auch wenn Sie das jetzt nicht denken. Bei Spliss sollten Sie zuerst zum Frisör gehen und die kaputten Teile abschneiden lassen. Anschließend verwenden Sie nur noch Haarshampoo, Spülung und Haarkur, das in der Lage ist, bereits vorhandene Schäden zu reparieren. Verzichten sie gleichzeitig ein paar Wochen auf ausgedehnte Sonnenbäder und auf das Schwimmbad. Versuchen Sie Ihr Haar vor allen Umwelteinflüssen zu schützen. Vermeiden Sie auch nachstehende Situationen:

  • Haare föhnen
  • Haare glätten
  • Haare färben
  • Haare trocknen mit zu viel Druck

Wenn Sie Ihre Haare gesund pflegen möchten, dann müssen Sie leider Geduld aufbringen. Dies kann durchaus ein paar Wochen dauern. Seien Sie nicht frustriert, wenn der Frisör die Haare zu kurz schneidet. Sie wachsen auf jeden Fall wieder nach und dann sogar kräftiger. Dies ist im Übrigen auch ein Tipp, wenn Sie die Frage „Wie Dickere Haare bekommen“ haben. Zugleich handelt dieser Tipp das Thema „Haare richtig pflegen, damit sie lang werden“ ab. Hier haben wir den weiteren Tipp, dass Sie die Haare nicht zusammenbinden oder zu einem Pferdeschwanz binden. Muss dies unbedingt sein, dann verwenden Sie immer ein weiches Haarband und niemals eines aus Kunststoff oder Gummi. Interessant ist in diesem Zusammenhang natürlich auch das Thema Haare natürlich pflegen.

Weitere Tipps zu: Wie pflege ich meine Haare richtig?

Viele stellen sich vielleicht die Frage, ob die Haare im Winter und im Sommer anders gepflegt werden müssen. Diese Frage kann nicht allgemein beantwortet werden. Es kommt hier vorrangig auf Ihre persönliche Situation an. Gehen Sie im Winter oft ins Hallenbad oder gar in die Sauna? Dann muten Sie Ihrem Haar das gleiche zu wie im Sommer mit einem stundenlangen Sonnenbad. Möchten Sie auf Nummer Sicher gehen und Ihrem Haar keine zusätzliche Belastung durch die Verwendung von Pflegemitteln zumuten, dann greifen Sie doch zu den nachfolgenden Produkten:

  • Haarpflege Set der Kategorie Haare pflegen mit Öl
  • Hausmittel für schöne Haare
  • Haare pflegen ohne Silikon
  • Haare pflegen mit Kokosöl
  • Haare pflegen mit Olivenöl
  • Keratin
  • natürliche Haarprodukte

Die Kategorie Natürliche Haarprodukte bieten Haarpflegemittel an, die aus Olivenöl, Aloe Vera und Keratin bestehen. Oft wird auch Kokosöl verwendet. Dies sind jedoch nur ein paar Beispiele und stellen keinesfalls eine Vollständigkeit dar. Beachten Sie, dass Sie auch beim Haare färben auf Chemikalien verzichten können. Hier könnten Sie sich beispielsweise für Henna entscheiden. Oft finden Sie hier auch ein Haarpflege Set, bei dem alle einzelnen Komponenten perfekt aufeinander abgestimmt sind. Besonders interessant ist das Haare pflegen mit Öl, und zwar nicht nur dann, wenn Sie trockene Haare haben: Kokosöl, Olivenöl und Rizinusöl können das Haarwachstum anregen. Bei trockenem Haar hingegen wirkt auch Rosmarin- und Lavendelöl. All diese Produkte können Sie nicht nur in einer Drogerie vor Ort, sondern auch in einem Online Shop erwerben.

Nicht zu Letzt stellen sich noch zwei Fragen: Haare pflegen ohne Shampoo und Haare pflegen ohne waschen? Haare pflegen ohne Shampoo funktioniert tatsächlich. In diesem Fall können Sie zur Haarseife greifen – dies reduziert zumindest den Plastikmüll. Alternativ können Sie Roggenmehl verwenden, das zwar das Haar reinigt, aber kein Fett abwäscht. Dieser Tipp gehört somit in die Kategorie „Was hilft gegen trockene Haare“.

Wenn Sie mal keine Lust auf Haare waschen haben oder die Haare Pflege besonders schnell vonstatten gehen soll, dann probieren Sie es mal mit Ausbürsten. Hierfür eignet sich im besonderen Maße eine Wildschweinborsten-Bürste oder eine Sisal-Bürste. Mit diesen Bürstenarten wird der Talg von der Kopfhaut nach unten hin ausgekämmt. Allerdings besitzt auch diese Methode ein paar Nachteile: durch diese Massage werden die Talgdrüsen angeregt und bereits fettige Haare werden noch fettiger.

Beachten Sie auch, wie Sie die Haare trocknen sollten, damit hier keine Schäden eintreten: Föhnen vermeiden und mit einem weichen Handtuch die Haare sanft trocken tupfen.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen


Unser Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss.