Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Wo bewahre ich meine Kosmetikprodukte am besten auf?

Chanel KosmetikEine Vielzahl an Frauen besitzt eine relativ große Menge an verschiedenen Kosmetikprodukten. Nach dem Kauf wandern diese im Regelfall entweder in einen Schrank im Badezimmer oder werden ganz einfach in einer Schublade oder Ähnlichem im Schlafzimmer aufbewahrt. So hat man die Sachen morgens gleich griffbereit und muss nicht erst lange danach suchen. Doch ist es eigentlich richtig, diese Dinge dort zu lagern? Oder wäre es für die Haltbarkeit von Cremes, Lippenstift und Co vielleicht doch besser, diese andernorts zu aufzuheben?

Aufbewahrung von Kosmetikprodukten

Wo bewahre ich meine Kosmetikprodukte am besten auf?Im Allgemeinen empfiehlt es sich, die diversen kosmetischen Produkte trocken sowie kühl aufzubewahren. So sorgt zum Beispiel Sonnenlicht oftmals dafür, dass etwa der Lippenstift schmilzt und die Creme unter Umständen ranzig riecht. Herrscht dagegen eine zu hohe Luftfeuchtigkeit, ist es durchaus möglich, dass beispielsweise Lidschatten und Puder diese anziehen und somit unter Umständen anfangen, zu schimmeln.Dementsprechend bietet sich der Badezimmerschrank nicht für die längere Lagerung an; hier sollten lediglich die Produkte gelagert werden, die ständig verwendet und somit schnell aufgebraucht sind.

Lagerung im Kühlschrank 

Es gibt jedoch auch Produkte, die man am besten im Kühlschrank aufbewahrt. Dazu zählt etwa:

  • Augencreme: Dank der niedrigen Temperaturen, die im Kühlschrank herrschen, wird die Wirkung der Creme verstärkt. Das ist vor allem bei solchen Cremes der Fall, bei denen ein hoher Anteil an natürlichen Zutaten vorhanden ist. Dazu kommt jedoch noch ein weiterer, vorteilhafter Effekt: Auf diese Weise werden durch die angenehme Kühle Anschwellungen verkleinert, Rötungen sowie Reizungen gemildert.
  • Cremes inklusive aktiver Zutaten: Hierzu zählen sämtliche pflegende Produkte mit aktiven Inhaltsstoffen, wie etwa Säuren, Retinol oder Vitamin C. Im Kühlschrank behalten diese wesentlich besser ihre diversen, guten Eigenschaften. Dies gilt vor allem auch für organische Cremes, denn diese weisen keine Konservierungsmittel auf und verlieren somit bei Umgebungstemperatur deutlich schneller ihre positiven Effekte, als bei einer Aufbewahrung im Kühlschrank.
  • Gesichtsspray: Ein solches Spray sorgt für eine herrliche Erfrischung im Sommer. Aufgrund dessen sollte es unbedingt bei kühlen Temperaturen gelagert werden, denn so ist die Wirkung noch angenehmer. Dies gilt ebenfalls für Thermalwassersprays.
  • Gesichtsmasken: Ob gekauft oder selbst angerührt: Hierfür ist der Kühlschrank der geeignete Aufbewahrungsort. Eine kühle Maske mildert Rötungen sowie Hautreizungen. Davon profitieren nicht nur Frauen mit einer empfindlichen Haut. Da selbst hergestellte Gesichtsmasken in der Regel keine Konservierungsstoffe enthalten, gehören sie unbedingt in den Kühlschrank und sollten zudem so schnell wie möglich verbraucht werden.
  • Nagellack: Bei Nagellack scheiden sich die Geister: während manche Verbraucherinnen darauf schwören, diesen im Kühlschrank aufzubewahren, da so die Haltbarkeit verlängert und der Lack leichter auftragbar ist, sind wieder andere Nutzerinnen der Meinung, dass sich durch die Kälte die Verdichtung des Lacks beschleunigt, was einen negativen Einfluss darstellt. Dementsprechend probiert man am besten ganz einfach selbst aus, welche Variante man persönlich bevorzugt. 

Vor- und Nachteile einer Kühlschranklagerung

  • längere Haltbarkeit
  • Produkt bleibt angenehm kühl
  • kann Linderungen/Rötungen lindern
  • nicht für jedes Produkt geeignet
  • Kosmetika ist nicht direkt griffbereit

Haltbarkeit

Wie andere Produkte auch, sind ebenfalls Kosmetikprodukte nicht bis in die Ewigkeit haltbar. Hierbei gilt generell: Wenn sich Aussehen, Konsistenz oder Geruch negativ verändern, sollten die betreffenden Artikel am besten sofort dem Mülleimer übergeben werden. Eine weitere Nutzung kann unter Umständen sogar gesundheitliche Folgen nach sich ziehen, wie beispielsweise bei schlecht gewordener Wimperntusche eine bakterielle Augenentzündung. Oder Herpes bei zu altem Lippenstift.

Im Allgemeinen ist die Haltbarkeit der diversen Produkte in den meisten Fällen bei den jeweiligen Produkten angegeben. So findet man etwa bei Cremes zumeist folgenden oder ähnlichen Hinweis „6 M“ und daneben die Abbildung eines geöffneten Cremetiegel. Das bedeutet, dass die Creme im geöffneten Zustand und bei richtiger Lagerung etwa sechs Monate haltbar ist.

Um von einer langen Haltbarkeit zu profitieren, gilt es zudem, einige wenige, einfache Dinge zu beachten. Dazu zählt zum Beispiel, dass man sich vor der Nutzung von Cremes, Gesichtswasser und Co gut die Hände wäscht. Auf diese Weise gelangen weniger Keime sowie Bakterien in die Creme, wodurch eine längere Haltbarkeit gegeben ist. Zudem ist es ratsam, das jeweilige Produkt immer erst direkt vor dem eigentlichen Gebrauch zu öffnen.

In der unten folgenden Tabelle sind beispielhaft einige Kosmetikprodukte mit Angabe der in der Regel üblichen Haltbarkeit angegeben:

Produkt Haltbarkeit
Wimperntusche Sechs Monate
Lippenstift Ein bis zwei Jahre
Creme Sechs bis zwölf Monate
Kajal Fünf Jahre
Lidschatten Fünf Jahre
Nagellack Fünf Jahre
Concealer Sechs Monate
Puder mit trockener Textur Fünf Jahre
Flüssiger Eyeliner Sechs Monate
Foundation Zwölf Monate

 Zu den Produkten, die eine sehr hohe Haltbarkeit aufweisen, gehören beispielsweise Deodorants. Diese sind üblicherweise tatsächlich so lange nutzbar, bis sie entweder aufgebraucht oder ausgetrocknet sind.

Hierbei handelt es sich um Richtwerte, da die Haltbarkeit der diversen Produkten zum Beispiel ebenfalls von deren Verwendung und Lagerung abhängt. 

Haltbarkeit von Parfüm

Oftmals gerät es in Vergessenheit, doch auch ein Parfüm hat eine begrenzte Haltbarkeit. Hier gilt im Allgemeinen, dass sich eine trockene, dunkle Lagerung positiv auswirkt, sodass der herrliche Duft zumindest etwa ein bis drei Jahre hält und getrost verwendet werden kann. Feuchtigkeit, Hitze und Licht sorgen dagegen dafür, dass das Parfum schlecht wird, sodass sich Geruch und Farbe des Produkts verändern. Dabei gilt generell: Enthält das Parfum einen hohen Anteil an Alkohol, ist es länger haltbar, als bei Varianten mit wenig oder keinem Alkohol. Am besten wird Parfüm im Schlafzimmer aufbewahrt, und zwar an einer Stelle, die lichtgeschützt ist.

Haltbarkeit ungeöffneter Kosmetikartikel 

Zu den verschiedensten Anlässen, wie etwa zu Weihnachten, zum Geburtstag, Jubiläum oder einer anderen Gelegenheit, bekommt man beispielsweise gerne einmal Parfüm, hochwertige Schminke oder Ähnliches geschenkt. Oder es wird sich beim nächsten Einkauf ganz einfach selbst eine Freude bereitet und eigentlich ein bisschen zu viel Lippenstift, Lidschatten und Ähnliches eingekauft. In diesen und weiteren Fällen kann es dann durchaus vorkommen, dass sich die diversen Produkte zunächst einmal einen ganze Zeit ungeöffnet im Schrank oder in einer Schublade liegen gelassen werden. Plötzlich erinnert man sich dann an sie oder trägt vielleicht endlich einmal wieder das tolle Kleid zu dem der herrliche Nagellack, den man damals gekauft hat, wunderbar passen würde. Doch dann wird festgestellt, dass das Haltbarkeitsdatum überschritten ist.

Sollte das Datum erst kürzlich abgelaufen sein und wurde das Produkt ordnungsgemäß sowie verschlossen gelagert, dann ist es durchaus möglich, dass es noch verwendbar ist. In einem solchen Fall schaut man sich am besten Aussehen sowie Konsistenz genau an und überprüft zudem den Geruch. Ist alles in Ordnung, sollte man den jeweiligen Artikel jedoch so schnell wie möglich verbrauchen. Sollten sich Rötungen, Reizungen oder Ähnliches einstellen, ist von einer Verwendung sofort abzusehen und der Artikel zu entsorgen. Wer „auf Nummer Sicher“ gehen möchte, führt das Produkt gleich der Mülltonne zu. Wurde das Haltbarkeitsdatum jedoch schon deutlich überschritten, dann ist es ratsam, es nicht mehr zu verwenden, sondern am besten gleich zu entsorgen. Das gilt im Übrigen auch dann, wenn die betreffende Kosmetika zwar verschlossen ist aber nicht ordnungsgemäß aufbewahrt wurde. Das ist im Allgemeinen zum Beispiel dann der Fall, wenn das betreffende Produkt dem Sonnenlicht beziehungsweise einer zu hohen Temperatur oder einer zu hohen Feuchtigkeit ausgesetzt gewesen ist. 

Tipp: Ist man sich nicht sicher, ob der betreffende Artikel noch nutzbar ist, entsorgt man ihn sicherheitshalber am besten sofort. So geht man hier kein unnötiges gesundheitliches Risiko ein.

Praktische Ordnungshelfer im Badezimmer 

Wie bereits oben erwähnt, sollten lediglich die kosmetischen Produkte im Bad aufbewahrt werden, die man täglich verwendet. Allerdings sorgt das oftmals für ein recht hübsches Durcheinander aus Lippenstift, Kajal, Make-up und Co, wodurch die Ordnung im Badezimmer zumeist sehr leidet. Doch hierfür gibt es einige gute Ideen, wie Wimperntusche und Nagellack stets griffbereit und dennoch ordentlich verstaut sind. So findet man zum Beispiel bei IKEA, oder auch bei anderen Läden, Kästen und Boxen aus Holz oder auch ganz edel aus Glas, die sich ganz hervorragend für die Aufbewahrung der täglichen Schminkutensilien eignen. Ebenso werden spezielle Organizer angeboten, die eigens für die ordentliche Lagerung von Pinsel, Schminkstiften  und vielem mehr gedacht sind. Damit verwandelt sich das Badezimmer wieder in einen ordentlich aufgeräumten Raum und man ist sicherlich morgens ein bisschen schneller geschminkt, da die diversen Utensilien sofort greifbar sind.

Umweltgerechte Entsorgung alter Kosmetika

Trotz eines umsichtigen Einkaufs und Verbrauchs kann es immer einmal wieder geschehen, dass die verschiedensten Kosmetikprodukte alt und unbrauchbar geworden sind. Dementsprechend stellt sich hier dann auch recht schnell das Problem der umweltgerechten Entsorgung ein. Während eine leere Cremedose beispielsweise in vielen Gegenden ganz einfach in die gelbe Tonne beziehungsweise den gelben Sache geworfen werden kann, sieht die Sachlage bei Kosmetikartikeln mit Resten etwas anders aus. So ist es beispielsweise bei einigen Produkten möglich, diese in die Reststofftonne zu geben, während andere Dinge auf den Recyclinghof gehören. Das gilt zum Beispiel für lösungsmittelhaltige Produkte. Bei einem nicht mehr verwendbaren Nagellack ist es etwa möglich, das Fläschchen zunächst  mit etwas Nagellackentferner aufzufüllen und anschließend gut zu schütteln. Sobald sich alle Farbreste vom Boden und den Wänden gelöst haben, schüttet man das Ganze in ein nicht mehr benötigtes Gefäß und bringt es zum Wertstoffhof. Der Deckel des Fläschchen gehört zumeist in besagten gelben Sack beziehungsweise in die gelbe Tonne, während der gesäuberte Glasbehälter dem Altglas zugeordnet werden kann.

Hinweis: Da sich die diversen Entsorgungsvorschriften allerdings je nach Region deutlich voneinander unterscheiden, ist es unbedingt ratsam, sich bezüglich der Entsorgung alter Kosmetika bei der zuständigen Abfallwirtschaft beraten zu lassen. Auf diese Weise geht man auf „Nummer Sicher“ und tut somit ebenfalls der Umwelt etwas Gutes.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (44 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen


Unser Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss.