Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Wie zaubere ich Volumen in feines Haar?

Liebes Kosmetik-Team, ich wende mich heute an Euch, weil ich mir mit meinen dünnen Haaren keinen Rat mehr weiß. Die Spitzen sehen irgendwie immer irgendwie ausgefranst aus, auch wenn ich sie regelmäßig nachschneiden lasse. Ich finde sogar manchmal, dass meine Haare ungepflegt aussehen, obwohl ich mir mit der Pflege wirklich alle Mühe gebe. Leider nützt das alles nix, meine Haare sind einfach so fein, dass weder Form noch Masse da ist. Kann man denn da gar nichts tun? Mit Pflegeprodukten oder vielleicht mit einer anderen Frisur? Ich habe mir die Haare extra lang wachsen lassen, weil ich dachte, dann sieht es nach mehr aus. War das falsch? Für ein paar Tipps wäre ich Euch echt dankbar!

Ja, allzu feine Haare sind ein echtes Problem. Damit hast Du genetisch leider nicht den Hauptgewinn gezogen, was die Haarpracht anbelangt. Ins spärliche Haarkleid Form und Volumen zu bringen, ist wirklich gar nicht so einfach. Aber zum Glück auch nicht unmöglich. Mit ein paar Tricks und Raffinessen kannst auch Du schönes Haar bekommen. Eine Löwenmähne wird es zwar nicht werden, aber eine peppige Frisur ist durchaus erreichbar, wenn Du unsere Tipps beherzigst.

So bekommen deine Haare VolumenAufbauschendes Styling für feine Haare

Beim Styling feiner Haare steht natürlich das Volumen an erster Stelle. Jeder unserer Tipps bringt ein kleines bisschen davon ein, am Ende kann ein durchaus ansehnliches Ergebnis stehen. Feine Haare benötigen zwar keinen höheren Pflegeaufwand als normale, es muss aber unbedingt die richtige Pflege sein. Denn feines Haar ist besonders empfindlich und darf keinesfalls überpflegt werden. Allzu viele Inhaltsstoffe im Shampoo legen sich beschwerend auf die Haare und lassen kein Volumen aufkommen. Lieber solltest Du Deine feinen Haare mit einem ganz milden Produkt waschen, auch ein Baby-Shampoo ist dafür bestens geeignet. Du kannst natürlich auch ein spezielles Volumenshampoo und einen entsprechenden Conditioner verwenden. Das hat einen niedrigeren Pflegegrad als andere Shampoos  und somit auch weniger beschwerende Pflegestoffe.

» Mehr Informationen

Wenn die Spitzen aber doch mehr Pflege brauchen, kannst Du einmal wöchentlich eine Haarmaske verwenden. Diese aber nur in die Spitzen einmassieren. Nach dem Waschen solltest Du Deine feinen Haare nicht mit dem Handtuch trocken rubbeln. Höchstens vorsichtig abtupfen. Besser gleich halb trocken föhnen und dann Volumenschaum einkneten. Und dann heißt es Kopf nach unten. Wenn Du Deine Haare kopfüber entgegen der Wuchsrichtung föhnst, bekommst Du beim Styling am meisten Volumen hinein. Eine Bürste mit großen Luftlöchern verkürzt die Föhnzeit und bringt Sprungkraft ins Haar. Möchtest Du Spray verwenden, solltest Du das auch mit dem Kopf nach unten ins Haar sprühen. Haarspray kann den Volumeneffekt des Kopfüber-Föhnens verlängern.

Noch mehr Volumen für besondere Anlässe

Bei einem besonderen Anlass, oder wenn Du einfach so mal mehr Zeit für Dein Styling investieren willst, kannst Du Deinen Haaren zusätzlich verschiedene Extras gönnen. Durch Toupieren bekommst Du beispielsweise stabiles und haltbares Volumen in die Frisur. Zu oft solltest Du Deinen Haaren die Prozedur allerdings nicht zumuten, denn dieses Styling strapaziert ganz schön.

» Mehr Informationen

Schonender geht die Volumenkur mit Lockenwicklern. Extra große Exemplare bringen Dir extra Volumen. Und zwar mit oder ohne Locken. Dafür behandelst Du einzelne Strähnen mit Föhnlotion vor und wickelst sie dann auf Klettwickler. Die Haare müssen sehr gut getrocknet sein, bevor Du sie wieder abwickelst.

Eine raffinierte Hochsteckfrisur bringt zwar kein Volumen, kann feines Haar aber dezent kaschieren. Das geht am besten, wenn Du die Haare vorher leicht antoupierst. Für besondere Anlässe kannst Du Dir auch beim Friseur eine extravagante Hochsteckfrisur machen lassen. Auf längere Sicht bekommst Du durch Extensions dauerhaft fülligeres Haar. Das ist allerdings eine recht kostspielige Angelegenheit.

Welche Frisur für feines Haar?

Mit Deiner Annahme, dass Deine feinen Haare nach mehr aussehen, je länger sie sind, lagst Du leider nicht ganz richtig. Denn für sehr dünnes Haar werden maximal kinnlange Frisuren empfohlen. Mit einem stufigen Schnitt sieht dann selbst die spärlichste Haarpracht tatsächlich fülliger aus. Keinesfalls sollten die Haare fransig oder fedrig geschnitten werden. Das lässt sie nämlich noch feiner wirken. Ein guter Friseur schneidet dünnes Haar nur stumpf ab. Ideal für eine voluminöse Wirkung ist der klassische Bob. Kinnlang mit Seitenscheitel oder Pony ist diese Frisur eine runde Sache für die fehlende Haarfülle. Die aufpeppende Wirkung des Bobs erhältst Du Dir auf Dauer, wenn Du regelmäßig zum Nachschneiden gehst. Dann kann kein Spliss entstehen und die Spitzen fransen nicht aus. Stattdessen geben sie ein perfekt geschlossenes Bild ab, das feine Haare gekonnt in Szene setzt.

» Mehr Informationen

Fazit der Redaktion

Feines Haar ist sicher nicht gerade das, was die Frau sich wünscht, aber auch kein Schicksal, das zur Unansehnlichkeit verdammt. Denn um dünne Haare fülliger wirken zu lassen, gibt es einige Tricks. Die richtige Pflege, das passende Styling und die optimale Frisur lassen auch feine Haare schön zur Geltung kommen. Lass Dich von einem guten Friseur beraten und entscheide Dich möglichst für eine Kurzhaarfrisur. Länger als bis zum Kinn sollte man feine Haare besser nicht hängen lassen. Du wirst sehen, Dein Mut wird sich in vielen Komplimenten auszahlen.

» Mehr Informationen

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (39 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen


Unser Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss.