Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Das sind die Make-Up Trends 2014

Liebe Kosmetik-Experten, ich hätte gerne mal ein paar Tipps von Euch für mein Sommer-Make-up. Was ist in diesem Jahr in Sachen Make-up angesagt, welche Farben soll ich kaufen? Ich laufe zwar nicht jedem Trend hinterher, aber ein bisschen up to date möchte ich schon sein. Ich wohne auf dem Land, modisch hinterherhinken will ich deshalb aber natürlich nicht. Das muss ja auch nicht sein, dafür hat man ja schließlich Euch! Vielen Dank im Voraus.

Gerne geben wir Dir einen kurzen Überblick auf die angesagten Make-up Trends des Jahres 2014. Heutzutage muss man in der Tat auch auf dem Land den It-Girls aus der Stadt in nichts nachstehen. Was Du dafür shoppen solltest, verraten wir Dir hier.

Was ist im Moment Trend?Die Must-Haves in Sachen Make-up fürs Frühjahr 2014

Der Nude Look bleibt hochaktuell, doch wenn es schon Farbe sein soll, dann muss sie richtig knallen. Bei der Lippenfarbe wird´s beispielsweise ganz dunkel, Dunkelrot, Bordeaux und Pflaume heißen die angesagten Töne. Eine weitere angesagte Trendfarbe im Frühjahr 2014 ist das Blau. Smokey Eyes kommen heuer in Aquatönen daher, Lidschatten und Kajal in Electric Blue. Das passt hervorragend zum nächsten Trend, nämlich dem metallischen Gold. Der Metallic Look bleibt also ebenfalls aktuell, jetzt schimmert´s um die Augen herum in warmen Goldtönen. Wer´s lieber grafisch mag, verzichtet auf knallige Farben und beschränkt sich auf den Eyeliner, der aber umso kunstvoller aufgetragen wird. Arty Lines heißt das Stichwort für eye-catchende Lidstriche im Grafik-Look. Auch bei den Nägeln gilt 2014 dieser Gegensatz: entweder Nudetöne oder ganz dunkel bis hin zu völligem Schwarz. Bei den Frisuren erlebt hingegen das Platinblond eine Renaissance. Auf dem Kopf geht´s in der kommenden Saison also extrem hell zu.

» Mehr Informationen

Immer noch angesagt: Der Nude Look

Nude hat man auf allen Catwalks gesehen, die den aktuellen Frühjahrs-Look vorgestellt haben. Man nennt den ungeschminkten Trend auch No-Make-up Look. Damit siehst Du zwar so aus, als wärst Du nicht geschminkt, der Zeitaufwand für den Nude Look ist aber leider ungleich höher, als wenn Du tatsächlich ungeschminkt auf die Straße gehen würdest. Denn sich perfekt zu schminken, als wäre man gar nicht geschminkt, erfordert schon ein bisschen Aufwand und Geschick. Beim Nude Look kommt es nämlich auf die Illusion absoluter Makellosigkeit an. Bis Du das erreichst, braucht es schon ein wenig Übung.

» Mehr Informationen

Jetzt wird´s bunt im Gesicht

Der krasse Gegensatz zum Nude Look sind die leuchtenden Farben dieses Sommers. Die bringt man mit farbigem Kajal ins Gesicht. Wenn Du´s allerdings um die Augen herum bunt treiben willst, solltest Du Dich bei den Lippen zurückhalten. Beim farbigen Kajal ist in diesem Sommer eigentlich so gut wie alles erlaubt. Sowohl silberner Glitter, als auch tintenblau wurden auf den Laufstegen der Fashion Week gesichtet. Pastelltöne sind beim Kajal ebenfalls total im Trend. Ob Babyrosa, Hellblau oder zartes Gelb, erlaubt ist, was gefällt.

» Mehr Informationen

Grafik für die Augen

Noch ein Trend, der den Spot beim Make-up auf die Augen richtet, ist der grafische Look. Die Kajal-Bemalung im Grafikdesign ist eine Hommage an die 80er Jahre. Ein Eyecatcher Look im wahrsten Sinne des Wortes. Dabei ist ein bisschen Asymmetrie durchaus erwünscht, die grafischen Augen sollen nicht perfekt wirken. Die grafisch unperfekten Cat Eyes sind aber nur was für selbstbewusste Frauen mit Geschick beim Schminken. Ein Profi-Tipp zum Auftragen der grafischen Elemente um die Augen ist handelsübliche Zahnseide. Einfach mit schwarzem Eyeliner und rotem Lippenstift einfärben und damit sozusagen die Linien aufstempeln. Probier´s doch einfach mal aus.

» Mehr Informationen

Dunkle Lippen – Zum Küssen schön

Aber nicht nur die Augen stehen im Jahr 2014 im Mittelpunkt des Trend-Make-ups. Auch die Lippen darfst Du kräftig betonen. Dabei geht´s vor allem dunkel zu. Total im Trend bist Du mit auffällig geschminkten Lippen in dunklem Rot, Bordeauxtönen oder bläulichen Farben wie Pflaume. Je dunkler der Farbton, desto exakter musst Du beim Schminken allerdings vorgehen, denn da fällt jede Abweichung von der perfekten Linie sofort auf. Die satten Farben trägst Du am besten zunächst auf der Unterlippe auf, und zwar von innen nach außen. Das geht am präzisesten mit einem Pinsel. Folge beim Ausmalen Deiner natürlichen Lippenkontur. Dann nimmst Du einen Konturenstift in der gleichen Farbe und malst die Lippenform exakt nach. So kriegst Du eine gestochen scharfe und perfekte Kontur hin. Auch dabei in der Mitte beginnen und den Strich von innen nach außen ziehen. Bei der Oberlippe startest am Lippenherz und malst bis zum höchsten Punkt. Dann setzt Du im Mundwinkel an und ziehst die Linie von hier aus wieder bis zum höchsten Punkt. So bekommt die Lippenform das optimale Volumen. Wenn Du mal nicht ganz so perfekt gearbeitet hast, kein Problem, ein Concealer mit Bürstchen korrigiert alle Fehler spielend. Den momentan ebenfalls angesagten Ombre-Trend bekommst Du hin, wenn Du die Lippenkonturen nochmals mit einem etwas dunkleren Ton nacharbeitest. Ein Tupfer Gloss in die Mitte der Unterlippe als krönender Abschluss verleiht den Lippen nicht nur einen geheimnisvollen Glanz, sondern auch  noch mehr Volumen.

» Mehr Informationen

Fazit der Redaktion

Wir hoffen, dass wir mit diesem Ausblick auf die kommende Make-up-Saison bei Dir die Lust am Experimentieren wecken konnten. Denn bei diesen Trends gibt´s viel Neues zum Ausprobieren. Viel Spaß dabei!

» Mehr Informationen

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (56 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen


Unser Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss.