Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Wie kann ich meine Locken am besten bändigen?

Träumst Du nicht auch von der gelockten Löwenmähne? Das wilde, animalische Image hängt den meisten Lockenträgern an, doch sind mit den krausen Frisuren auch einige Nachteile verbunden. Angefangen von der Kämmbarkeit über die Flexibilität im Alltag bis hin zur stilvollen Abendfrisur, ist die Lockenträgerin in allen Bereichen stark eingebunden. Wie bekomme ich mein Haar nun lockenfrei?

Nie wieder Frust mit lockigem HaarPflegeprodukte schützen die Haarstruktur

Gerade nach dem Waschen ist das Lockenproblem augenscheinlich, denn ein normales Shampoo, das auf die besondere Textur der Locken nicht eingeht, trocknet diese aus. Nutzt man Unmengen an Schaumfestiger, wird dieses Problem manifestiert. Hier empfehlen sich pflegende Lockenshampoos und Anti-Spliss Sprays. Im Handel werden Glättungseisen wie auch Shampoo für glattes Haar angeboten. Wer nun denkt, eine Wäsche mit diesem speziellen Pflegeprodukt genügt, um das Haar vom Ansatz her zu bändigen, der irrt. Denn es gehört weit mehr Mühe dazu, eine lange und glatte Mähne zu erhalten. Doch ist eine Vorbereitung mit diesen Produkten sehr zu empfehlen. Gerade die pflegenden Öle, die Du in das handtuchgetrocknete Haar gibst, können Dir und deinen Locken auf die Sprünge helfen.

Haare waschen und nur handtrocken bearbeiten

Hast Du Dein Haar gewaschen und mit einem Pflegeprodukt behandelt, bleiben zwei Alternativen. Zum einen kannst Du Deine Haare mit einer Rundbürste und einem Föhn glatt föhnen. Die andere Möglichkeit bietet das Glätteisen. Hierbei dürfen die Haare auf gar keinen Fall nass oder gar handtuchtrocken sein, Spitzen und Struktur der einzelnen Haare würden so einen Schaden nehmen. Föhne Dein Haar oder lass es noch besser an der Luft trocknen, bevor Du das Glätteisen ansetzt. Bearbeite die Strähnen mit dem Gerät nicht zu intensiv, da es sich um eine direkte Hitzeeinwirkung handelt, welche deinem Haar mächtig zusetzen kann. Solange die Behandlung mit dem Glatteisen nicht zur täglichen Vorbereitung gehört, ist dies eine gute Methode, Dein Haar schön glatt zu zaubern.

Ein praktischer Tipp für Zwischendurch 

Geht es vor allen Dingen darum, die Locken zu bändigen und die Haarstrukturen nicht allzu sehr zu schädigen, so sollte mit der Rundbürste vorliebgenommen werden. Hierbei wird der Föhn mit größerem Abstand zu den Haaren gehalten, sodass eine Schädigung durch Hitzeeinwirkung ausbleibt. In Verbindung mit dem Glattföhnen gilt es, in jedem Fall auf Pflegeprodukte zurückzugreifen. Diese bauen die Haarstrukturen auf und machen das Haar geschmeidig und leicht kämmbar. Hast Du die Möglichkeit, verschiedene Wärmestufen zu wählen, so verwende stets die kälteste.

Ein weiterer Tipp kommt ganz ohne Glätteisen, Föhnstab & Co. aus. Du föhnst Deine Haare nahezu handtrocken. Danach greifst Du Dir ein Zopfgummi und machst einen strengen Dutt. Dabei streifst Du die Haare über den Kopf und föhnst diese mit kalter Luft weiter, warte bis deine Haare völlig trocken sind und öffne den Dutt nun. Du wirst feststellen, dass Deine Harare nicht mehr so lockig wie vorher sind, sondern sehr große und leichte Wellen angenommen haben. Um deinen Haaren nicht zu sehr zuzusetzen, ist dies eine schnelle, unkomplizierte Methode, die Du gleich mal ausprobieren kannst.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (49 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen


Unser Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss.