Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Thermo-Lifting – Alternative zum Botox

Liebes Kosmetik-Team, hier schreibt Euch eine schon etwas ältere Leserin, die sich mit dem klassischen Problem ihres Jahrgangs an Euch wendet. Die Falten werden nämlich so langsam unübersehbar und so Manches fängt an, abzusacken. Da hilft auch alles Cremen und Pflegen nicht. Kosmetische Chirurgie mit dem Skalpell und Botox kommen für mich nicht in Frage, aber jetzt habe ich von einer ganz neuen Methode gelesen. Da sollen die Falten ganz ohne Schnitte bekämpft werden. Thermo-Lifting heißt das und kommt wohl aus den USA. Nun meine Fragen an Euch: Wie funktioniert das? Wirkt das? Ist das bezahlbar? Hat das Nebenwirkungen?

Du hast recht. Das neue Verfahren stammt tatsächlich aus den USA und wird auch Radiofrequenztechnologie genannt. Denn das Thermo-Lifting wird mit Hilfe von Radiowellen durchgeführt. Die Behandlung verspricht so Einiges, wirkt aber leider nicht bei allen Menschen. Schätzungen besagen, dass bei etwa 20 Prozent der Behandelten überhaupt kein Effekt einsetzt. Warum? Das weiß allein der liebe Gott. Ein bisschen Glück ist also dabei.

Wie wirkt Thermo-Lifting?Weiche Haut durch Thermo-Lifting

Die Radiowellen wirken direkt dort, wo die Hautalterung entsteht, nämlich in der unteren Lederhaut. Diese Hautschicht wird durch die Wellen auf 39 bis 44 Grad Celsius erwärmt, wobei die oberste Hautschicht unberührt bleibt. Durch die Wärmeeinwirkung in der unteren Lederhaut werden die alternden Kollagenstrukturen des Bindegewebes aufgebrochen und sind deshalb gezwungen, sich neu zu formieren. Dadurch wird die Haut von innen heraus gestrafft. Außerdem regt die Wärmeentwicklung die Durchblutung an, so werden vermehrt Sc

hlacken und Ablagerungen abtransportiert. Ferner werden die Fettzellen durch die erhöhte Temperatur verletzt, das Fett kann entweichen und die Zellen schrumpfen zusammen. Auch das bewirkt einen Straffungseffekt. Alles zusammen soll ein 1 bis zu 5 Jahre jüngeres Aussehen bringen. Und das nach einer Behandlung, die nur 15 bis 30 Minuten dauert. Neben Falten und schlaffen Hautpartien im Gesicht kann mit der Thermo-Lifting Methode auch Cellulite behandelt werden.

Nach der Behandlung ist Geduld gefragt

Leider treten die straffenden Wirkungen des Thermo-Liftings nicht allzu schnell ein. Bis sich erste Resultate zeigen, können schon mal zwei bis sechs Monate vergehen. Denn das Bindegewebe braucht Zeit, um sich neu zu formieren. Besonders groß wird die Enttäuschung sein, wenn Du zu den 20 Prozent gehörst, bei denen das Thermo-Lifting überhaupt keinen Effekt zeigt. Dann hast Du ein halbes Jahr umsonst gewartet.

Die Vorteile der relativ sanften Methode

Die Thermo-Lifting Behandlung ist im Vergleich zu Operationen mit dem Skalpell natürlich wesentlich weniger invasiv. Selbst die Botox Methode ist ein bisschen schmerzhaft, weil die Substanz mit einer Spritze eingebracht wird. Beim Thermo-Lifting bleibt die oberste Hautschicht hingegen unberührt. Außer einem leichten Brennen ist von der Radiowellen Behandlung nichts zu spüren. Hinterher zeigen sich höchstens leichte Rötungen und eventuell Schwellungen. Das ist natürlich gar nichts, wenn man es mit dem langwierigen Heilungsprozess nach einem operativen Face-Lifting vergleicht.

Was bringt Thermo-Lifting?

Das ist selbstverständlich die alles entscheidende Frage. Wenn Du zu den glücklichen 80 Prozent gehörst, bei denen das Thermo-Lifting eine Wirkung zeigt, wird das Ergebnis auf jeden Fall viel natürlicher aussehen als nach einer Operation. Die Straffung fällt nicht so extrem glatt aus, sondern sanfter und weniger maskenhaft. Deine Mimik bleibt vollständig natürlich erhalten. Deine Umwelt wird wahrscheinlich nicht wahrnehmen, dass Du weniger Falten und ein strafferes Gesicht hast. Die Leute werden Dich höchstens fragen, warum Du auf einmal so frisch aussiehst.

Wo und wie viel?

Wie immer bei neuen Innovationen auf dem Kosmetikmarkt, die ein lukratives Geschäft versprechen, boomt auch das Thermo-Lifting. Es gibt am Markt bereits zahlreiche Anbieter, welche die Radiowellen Therapie zu unterschiedlichen Preisen durchführen. Die Kosten schwanken sehr stark, je nach Behandlungsbereich und Anbieter werden zwischen 200 € und 1.000 € fällig. Du solltest Dich genau erkundigen, bevor Du Dich entscheidest. Der Therapeut, welcher die Anwendung bei Dir durchführen soll, muss unbedingt hinreichend qualifiziert sein. Schließlich geht es hier um die Einwirkung in tiefere Hautschichten, da ist schon Erfahrung gefragt. Wenn Du Dich also für diese Methode entscheiden solltest, leg lieber ein paar Euros drauf, bevor Du Dich in die Hände eines Schnäppchen-Anbieters begibst, der sein Handwerk nicht richtig versteht. Hier geht es um Deine Haut und die sollte Dir schon etwas wert sein. Es gibt genügend kompetente Fachkliniken, die das Thermo-Lifting anbieten. Dort bist Du auf der sicheren Seite.

Fazit der Redaktion

Es ist natürlich durchaus verständlich, dass Du etwas gegen Deine langsam sichtbar werdenden Alterungsprozesse unternehmen willst. Vernünftig, dass Du nicht sofort zum Skalpell greifen möchtest. Das Thermo-Lifting ist da eine sanftere Alternative, die gute Wirkungen zeigen kann. Bevor Du Dich entscheidest, Geld in Deine Jugendlichkeit zu investieren, solltest Du aber auf jeden Fall bedenken, dass die Radiowellen-Methode nicht bei allen Menschen Wirkung zeigt. Die Ausgabe könnte also auch umsonst gewesen sein. Aber bei immerhin 80 Prozent tritt der Verjüngungs-Effekt ja ein. Allerdings erst nach einer gewissen Zeit, für allzu Ungeduldige ist das Verfahren also eher nicht geeignet.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (43 Bewertungen, Durchschnitt: 4,65 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen


Unser Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss.