Back to Top






Frisuren, bei denen die Haare perfekt liegen und jedes Haar seinen Platz zu haben scheint, sind in diesem Jahr absolut nicht gefragt. Stattdessen ist der Undone-Look im Trend! Ein Style, bei dem die H [...] mehr lesen »

Liebe Experten, ich brauche mal Euer fachmännisches Urteil. Ich habe nämlich letztens mit meinen Freundinnen diskutiert, wie oft man sich eigentlich die Haare waschen soll. Dabei sind total untersch [...] mehr lesen »

Wer wünscht sich das nicht? Wunderschönes, gesundes Haar und das am besten ohne viel Zeit in die Pflege zu investieren. Doch im Grunde genommen muss man nur auf Kleinigkeiten achten und schon hat ma [...] mehr lesen »

In drei Monaten heirate ich und die Planung schreitet recht gut voran. Das Brautkleid ist ausgewählt und ich weiß auch schon ganz genau, wie ich mich schminken werde. Nur bei der Frisur bin ich mir [...] mehr lesen »

Was tun gegen fettige Haare?

18. Juli 2013

Juliane Werner

Juliane Werner schreibt über aktuelle Themen aus der Kosmetik- und Beautywelt und hält uns somit auf dem laufenden.

fettige haare


Wenn die Haare schon kurz nach dem Waschen wieder strähnig wirken, erzeugt dies oftmals einen ungepflegten Eindruck. Zu häufiges Waschen soll wiederum den Haarstrukturen zusetzen. Wie kommt man nun gegen das Problem der fettigen Haare an und schafft dauerhaft eine effektive Lösung?

Der Grund für fettige Haare ist bei den Talgdrüsen zu suchen, welche sich zwischen dem Haarbargmuskel und dem Haar selbst befinden. Über die Drüsenläppchen wird Talg – kurz Sebum – abgegeben, dieses hält das Fett in den Haaren und schützt es vor der Austrocknung.

Probleme der Talgüberproduktion treten gerade im Zuge der Pubertät auf, doch auch bei hormonellen Schwankungen und falscher Haarpflege kann es zu einem übermäßigen Fettanteil kommen. Vor allem die jahreszeitlichen Schwankungen und äußeren Einflüsse setzen dem Haar zu, auch bei Stress kann es zu einer Überproduktion von Talg kommen.

Mit dem richtigen Shampoo waschen

Um Deinem Haar beim regelmäßigen Waschen nicht zuzusetzen, empfiehlt sich ein mildes Shampoo, welches Wirkstoffe gegen fettiges Haar enthält. Es ist also nicht das häufige Waschen, was Deinem Haar zusetzt, sondern die Inhaltsstoffe der Shampoos. Verzichte auf Silikone, denn diese machen das Haar schwer und lassen es noch schneller fetten. Tenside hingegen entziehen dem Haar das überschüssige Fett und erzielen erstaunliche Erfolge. Du erkennst die Tenside unter der Bezeichnung der „Sulfosuccinate“ oder auch als „Sodium Laureth Sulfate“. Beim Waschen genügt es, das Shampoo vor allen Dingen auf der Kopfhaut und dem Haaransatz intensiv einzumassieren, den Spitzen hingegen genügt das anschließende Ausspülen.

Trockenshampoo – wenn es einmal schnell gehen muss!

Muss es einmal schnell gehen und Du hast keine Zeit Dir die Haare zu waschen, ist der Griff zum Trockenshampoo eine lohnenswerte Alternative. Du sprühst das Pflegeprodukt mit einer Entfernung von 20 Zentimetern auf dein Haar und frottierst es anschließend mit einem Handtuch. Schon nach einigen Sekunden sind die strähnigen Haare wieder frisch.

DIY-Spülungen gegen fettiges Haar

Eine sehr innovative Spülung gegen fettiges Haar besteht aus einem viertel Liter klarem Wasser und dem Saft von 2 Zitronen. Diese Emulsion musst Du jedoch gründlich ausspülen. Eine weitere natürliche Spülung besteht aus kochendem Wasser mit Extrakten der Brennnessel, Rosmarin und Kamille. Komplettiert wird das Ganze durch einen Spritzer Obstessig. Warte nun bis die Spülung lauwarm ist und gieße diese nach dem Waschen über Dein Haar.

Verzicht auf Haarbürsten und Mützen

Hast Du schnell fettendes Haar, so solltest Du die Finger von den Haarbürsten lassen, denn diese treiben den Talg der Kopfhaut schnell bis in die Spitzen. Kämme Dein Haar also ausschließlich mit einem Kamm. Auch Mützen regen eine übermäßige Produktion von Talg an. Lass Dein Haar atmen, dann werden die strähnigen und fettigen Zeiten der Vergangenheit angehören.

GD Star Rating
loading...

 

Kommentare