Sie sind hier: Kosmetik.org » Anwendungen » Reicht Leitungswasser für die tägliche Gesichtspflege?

Back to Top





Hallo, ich sende Euch liebe Sommergrüße und habe auch gleich das passende Problem dazu. Leider sind meine Beine überhaupt nicht minitauglich. Ich traue mich trotz der momentanen Hitzewelle weder in [...] mehr lesen »

"Liebes Kosmetik.org Team, ich habe wirklich große Poren und hab davon gehört, dass man mit Hilfe eines Peelings bei der Kosmetikerin die Poren zumindest verkleinert. Das ist aber echt teuer! Geht's [...] mehr lesen »

Gerade im Winter ist der Körper einigen Gefahren ausgesetzt. In der U-Bahn schniefen die Menschen, verteilen beim Husten Bakterien und ruck zuck ist man selbst krank. Dazu kommen bei vielen Winterdep [...] mehr lesen »

Hallo Kosmetik-Team, ich habe gute Nachrichten! Ich habe vor ein paar Tagen erfahren, dass ich Schwanger bin. Es dauert zwar noch etwas, aber ich mache mir schon viele Gedanken bezüglich meiner Ernä [...] mehr lesen »

Reicht Leitungswasser für die tägliche Gesichtspflege?

5. August 2014

Sabine Genau

Kosmetikerin

Ihr habt Fragen rund um die Kosmetik? Dann fragt Sabine um Rat! In null Komma nichts liefert sie Euch die Antwort ohne großes Fachchinesisch. Man soll es ja schließlich verstehen und nicht möglichst hochgestochen klingen!Google Profil

Leitungswasser gut für die Haut?


Liebe Expertinnen, ich habe ein ziemlich heikles Problem und hoffe, dass Ihr mir helfen könnt. Das eigentlich Heikle ist meine Gesichtshaut, denn die  ist so dermaßen empfindlich, dass ich kaum ein Produkt finde, das ich benutzen kann. Nun hatte ich endlich eine ganz milde Reinigungsmilch für sensible Haut gefunden, die ich super vertragen habe. Zumindest am Anfang. Nach einer Weile zeigten sich aber schon wieder kleine Pickelchen und Pusteln und ich musste auch dieses Produkt wieder absetzen. Deshalb nun meine Frage: Kann ich mein Gesicht auch mit purem Leitungswasser reinigen? Reicht das aus? Oder braucht man unbedingt ein kosmetisches Produkt, um wirklich ‚sauber‘ zu werden? Falls ja, dann gebt mir doch bitte einen Tipp, was ich bei meiner katastrophalen Haut benutzen kann.

Eine so extrem sensible Haut wie Deine gibt es nicht oft. Die meisten empfindsamen Frauen finden früher oder später das passende Produkt und bleiben dann dabei. Bei Deiner Haut ist die Reinigung nur mit Wasser vielleicht das Beste. Es gibt Mikrofasertücher, die Du zur Reinigung benutzen kannst. Allerdings müssen wir Dir der Ehrlichkeit halber schon sagen, dass auch das nicht jeder verträgt. Besonders wenn Leitungswasser einen hohen Härtegrad hat, reagiert so manche Haut mit Abwehr darauf. Im Notfall kannst Du es mit Mineralwasser probieren.

 Die segensreiche Mikrofaser

Unsere Großmütter hatten schließlich auch nicht die Myriaden von Kosmetikprodukten zur Verfügung, die wir heute in den Drogerieregalen vorfinden. Das garantiert Dir zwar nicht, dass reines Leitungswasser die Lösung Deines Problems bringen wird, aber einen Versuch ist es allemal wert. Schaff Dir also einfach mal ein spezielles Mikrofasertuch für die Gesichtsreinigung an, das ist gar nicht teuer. Das Tuch benutzt Du wie einen Waschlappen. Dolles Rubbeln ist natürlich nicht angesagt, feuchte das Tuch kräftig an und wische mit dem nassen Lappen über Dein Gesicht. Verwende kein zu heißes Wasser, lauwarme Temperaturen reichen zur Reinigung völlig aus. Nach der Gesichtswäsche spülst Du das Mikrofasertuch mit reichlich Seife aus, die Du dann mit viel klarem Wasser wieder gründlich entfernst. Mit dieser Methode solltest Du Make-up Reste genauso gut abbekommen wie Fett und abgestorbene Hautschüppchen. Der Grund für die tolle Reinigungsleistung der Mikrofaser liegt in der Fasergröße. Denn die Fasern sind wirklich mikro. Ihre Dicke misst nur ein Hundertstel des menschlichen Haares. Deshalb kann so ein Reinigungstuch auch die winzigsten Partikel von Deiner Haut ablösen und aufnehmen. Und zwar ganz ohne Chemie.

Seife ist tabu

Jede Reinigung trocknet die Haut aus, selbst wenn Du nur Leitungswasser verwendest. Die Mikrofaser-Methode ist aber sicher die schonendste Gesichtsreinigung, die sich denken lässt. Kosmetische Produkte, die Tenside enthalten, verändern den PH-Wert der Haut und können den Säureschutzmantel empfindlich schädigen. Die Haut spannt und kann sogar mikroskopisch kleine Risse bekommen. Die Alternative wäre ein seifenfreies Syndet, das kennst Du ja sicher schon. Aber Syndet heißt nicht notwendigerweise schonend, wenn Du eine sensible Haut hast. Die kann natürlich auch auf andere Stoffe reagieren, selbst wenn keine Seife enthalten ist.

Und wenn das Leitungswasser doch nicht reicht?

Wenn die Methode nur mit Wasser und Tuch für Dich doch nicht die richtige ist, dann probier es doch mal mit ‚Do it yourself‘ und rühr Dir Dein Gesichtsreinigungsprodukt selbst an. Für empfindliche Haut gibt es viele Rezepte, hier wollen wir Dir eine Auswahl vorstellen.

  •  Verrühre ein Eigelb mit etwas Gurkensaft, bis eine pastöse Masse entsteht. Alternativ kannst Du auch Zitronensaft verwenden. Die Paste trägst Du dann auf das gesamte Gesicht auf und lässt das Ganze eine Weile einwirken. Mit viel Wasser abspülen – Fertig!
  • Die gleiche Prozedur kannst Du auch mit einer Mischung aus Milch und Trockenhefe durchführen. Das ist besonders empfehlenswert, wenn Deine Haut zu Unreinheiten neigt.
  • Eine selbst angerührte Reinigungsmilch kannst Du aus Buttermilch mit einem Schuss Fruchtsaft Deiner Wahl herstellen.
  • Ein Gesichtswasser für empfindliche Haut trägt zur Klärung und Beruhigung nach der Reinigung bei. Dafür nimmst Du 100 Milliliter destilliertes Wasser und fügst sieben Tropfen Lavendelöl, vier Tropfen Geraniumöl, zwei Tropfen Myrteöl und einen Tropfen Melisseöl hinzu. In diese Mischung tunkst Du einen Wattebausch und benutzt sie genauso wie ein Gesichtswasser aus der Drogerie.
  • Ein weiteres Gesichtswasser kannst Du aus schwarzem Tee herstellen. Etwas Karottensaft und ein bisschen Gurkensaft hinein geben und auf dem Gesicht verteilen. Nach 15 Minuten Einwirkzeit gut abspülen.
  • Für eine weitere Gesichtswasservariante benötigst Du 75 Milliliter destilliertes Wasser, das Du mit 25 Milliliter Hamameliswasser und  jeweils 15 Tropfen Lavendel- und Manukaöl versetzt. Damit kannst Du Dein Gesicht ruhig mehrmals täglich mit einem getränkten Wattebausch reinigen.

Fazit der Redaktion

Eine extrem sensible Haut wie die Deine ist wirklich ein sehr unangenehmes Problem. Es kommt zwar selten vor, aber so manche Haut verträgt einfach gar kein kosmetisches Produkt. Deine Idee, das Gesicht nur mit Leitungswasser zu reinigen, ist also sehr naheliegend. Wenn es sich für Deine Haut als gut erweist, dann ist es sicher die schonendste Methode. So wie Du Deine Haut schilderst, muss es aber nicht unbedingt funktionieren. Es ist einen Versuch wert, klappt es so auch nicht, dann bleiben Dir wirklich nur noch die Kräfte der Natur. In den selbst angerührten Reinigungsprodukten, die wir Dir vorschlagen, sind keinerlei chemische Substanzen enthalten, was die Allergiegefahr stark eindämmt. Selbstverständlich können jedoch auch Naturprodukte Allergien auslösen. Du findest aber bestimmt eine passende Mischung für Deine Haut.


 

Kommentare