Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Karamellfarbende Haare: Der Trend des Sommers!

Liebe Beauty-Experten! Ich habe gestern in einer Klatsch-Zeitschrift beim Arzt geblättert und dort viele Stars mit einem eigenartigen Farbverlauf in ihrem Haar gesehen. Wie heißt das und ist das gerade wirklich in Mode?

Haare in der Farbe von KaramellSommertrend & Karibik-Feeling – Ombré Hair

Jessica Parker, Lily Alridge, Chanel Iman und Rachel Bilson tragen diesen angesagten Hair Trend des Sommers zum Beispiel gerade. Dieser nennt sich Ombré Look und erinnert auf den ersten Blick an eine Tasse aufgewärmten Latte macchiato. Das glänzend, warme Blond der Haare wird durch helle, platinblonde Spitzen aufgepeppt. Bei schokobraunem Haar wählt man diese besonderen Highlights in Karamell. Doch was bei den Stars angesagt ist, sollte auch vor Deinem Haar nicht haltmachen. Was gilt es, bei diesem Trend zu beachten? Welche Farbkombis sind möglich? Können nur Langhaarträger diesen Trend verfolgen?

Trägst Du schon seit Langem den Gedanken mit Dir herum, den eigenen Look etwas aufzupeppen? Aber nicht gleich mit einer komplett neuen Haarfarbe? Wenn ja, dann sollte der Ombré Hair Look das Richtige für Dich sein, denn dieser bildet einen farblichen Mittelweg. Gerade Frauen mit einem natürlichen Farbton steht dieser Style besonders gut. Er kann auf nahezu alle Haartypen angewendet werden. Das regelmäßige Ansatzfärben entfällt und die Spitzen müssen lediglich alle 3 bis 4 Monate nachgefärbt werden, dies macht das Ombré Hair äußerst pflegeleicht und einfach zu handhaben.

Das Schattenhaar erzeugt Karibik-Feeling

Ombré Hair wird im Deutschen mit „Schattenhaar“ übersetzt und weist auf das Prinzip des dunklen Haares und hellerer Spitzen hin. Diese Kombination sollte so natürlich wie nur möglich gehalten werden. Der Ansatz muss mindestens bis auf Ohrhöhe verlaufen, dann wird schrittweise und harmonisch in den neuen helleren Farbton übergegangen. Gerade Brünette und Blondinen schwelgen mit dem Ombré Hair Look im sonnigen Karibik-Feeling.

Beachte beim Färben Deine Haarstruktur, gerade wenn Deine Spitzen aufgehellt werden. Kombiniere die Farbanwendung mit einer Kur oder einer pflegenden Wäsche, sodass dem Haar die nötige Entspannung geboten wird. Sollte das eigene Haar zu aggressiv behandelt werden, kann es zu Spliss, Bruchstellen und schlimmstenfalls zu Haarausfall kommen. Wende die Haarkur einmal pro Woche an und schneide die Spitzen gegebenenfalls nach. Dies kann auch von einem geschickten Freund oder einer hilfsbereiten Freundin erledigt werden. Natürlich ist der Ombré Look auch bei Kurzhaarträgern angesagt. Hier solltest Du darauf achten, dass der Ansatz nicht zu lang wird. Andernfalls wirkt diese Frisur wie ein Hut.

Tipps für den Ombré Hair Look:

  • Achte auf Deinen Hauttyp und wähle die passende Haarfarbe.
  • Gehe von der dunklen in die hellen Farbtöne.
  • Kombiniere die Farbanwendung mit einer Kur.

Kreative Frisuren und auffallende Farben beim Ombré Hair Look

Der Ombré Look kann mit unterschiedlichen kreativen Frisuren kombiniert werden. Probiere doch einmal Half-Up Hair, Chignon oder andere Hochsteckfrisuren. Spiele dabei mit den unterschiedlichen Farbnuancen in Deinem Haar und flechten Dir kleine Zöpfe im Stil der 70er. Du wirst so zum einzigartigen Hingucker auf einer Party und kannst auch in den täglichen Büroalltag als optisches Highlight durchstarten. Selbst der klassische Pony-Tail wird mit dem Ombré Hair zur extravaganten Frisur, da so die unterschiedlichen Farben ins Auge fallen.

Ombré Look ist aber auch bei Frauen mit mehr Mut zur Farbe ein voller Treffer. So kann ein auffälliger und fruchtiger Rotton der Haare in ein helles Blond übergehen. Achte hier auf Deinen Hauttyp und wähle eine passende Haarfarbe, die Dich nicht blass erscheinen lässt.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (20 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen


Unser Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss.