Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Von langen glatten zu lockigen Haaren

Liebe Leute, ich bräuchte mal einen Rat von Euch. Ich habe lange glatte Haare und hätte sooo gerne eine Lockenmähne. Wie kann ich diesen Traum bloß verwirklichen? Es muss ja nicht die permanente Lockenpracht sein, aber so ab und zu bei besonderen Anlässe würde ich mir schon ein tolles Lockenstyling wünschen. Gibt es da eine Möglichkeit, wie die Lockenfrisur wirklich atemberaubend wird und auch den ganzen Abend hält? Bisher waren meine Versuche nie von dauerhaftem Halt. Das Styling hat meist länger gebraucht als die Lockenpracht nachher gehalten hat. Habt Ihr mir vielleicht einen Tipp, wie das umgekehrt klappt?

Mit dem Wunsch nach Locken reihst Du Dich in eine lange Schlange von Glatthaarigen ein. Diesen Traum teilst Du Dir also mit vielen vielen anderen Frauen. Aus diesem Grund gibt es auch 1001 Technik, wie man glatte Haare lockig kriegt. Immerhin kannst Du Dich damit trösten, dass es einfacher ist, glatte Haare zu locken als lockige Haare zu glätten. Denn dieser umgekehrte Wunsch kursiert natürlich unter vielen vielen gelockten Frauen. Man will halt immer das, was man nicht hat. Für Deinen lockigen Auftritt an einem besonderen Abend schlagen wir Dir heute die Lockenstab-Methode vor. Mit ein bisschen Geschick und Übung kriegst Du das hin.

So bekommst du schöne LockenJe glatter, desto aufwändiger

Locken in schnittlauchgerade Haare zu kriegen ist natürlich schwieriger als bei schon leicht gewellter Haarpracht. Aber mit ein wenig Geduld verhilft Dir der Lockenstab in jedem Fall zum lockenprächtigen Auftritt. Nach der Wäsche solltest Du Deine Haare dafür gleich mit einem festigenden Lockenspray auf das Styling vorbereiten. Die besten Ergebnisse bekommst Du mit möglichst großer Hitze, wenn Deine Haare sehr glatt sind, musst Du Ihnen diese Strapaze notgedrungen antun. Du machst es ja nicht jeden Tag. Je mehr Zeit Du Dir für das Styling lässt und je kleiner die einzelnen Strähnchen sind, die Du um den Lockenstab drehst, desto fülliger wird Deine Lockenpracht nachher sein. So hält die Lockenfrisur auch länger. Die um den Stab gedrehte Strähne solltest Du für ein optimales Ergebnis auch eher länger als kürzer festhalten. So ein lockenprächtiger Auftritt bedeutet also ein recht aufwändiges Styling. Nachdem Du eine einzelne Strähne behandelt hast, solltest Du sie nicht einfach wieder in die Freiheit entlassen, sondern vorsichtig vom Lockenstab herunter schieben und so gelockt, wie sie dann ist, feststecken. Das geht mit ganz einfachen Clips. Wenn die Locken so eingedreht auskühlen, halten sie nachher umso länger. Dein Haarschnitt hat übrigens auch Einfluss auf die Haltbarkeit Deiner Lockenfrisur. Gleichlange Haare hängen sich schneller wieder aus als stufig geschnittene, dafür sorgt allein schon die Schwerkraft.

So nicht!

Ein paar Regeln solltest Du beim Hantieren mit dem Lockenstab einhalten, damit Haut und Haar keinen Schaden nehmen. Immerhin wird das Ding bis zu 200 Grad Celsius heiß. Pass also auf, dass Du mit dem Stab nicht zu nah an die Kopfhaut kommst. Eine Berührung könnte zu schmerzhaften Verbrennungen führen. Auch solltest Du die einzelnen Strähnen nicht zu lange am Lockenstab halten, sonst könnte die Hitze Dein Haar allzu sehr strapazieren. Bei der Lockenprozedur solltest Du niemals auf den Hitzeschutz verzichten. So oder so, das Styling mit dem Lockenstab ist eine Strapaze für Dein Haar. Du solltest also nicht allzu oft zu diesem Instrument greifen. Und Deinem Haar danach besondere Pflege gönnen.

Nach dem Lockenstyling kommt  die Pflege

Dass lockiges Haar intensivere Pflege benötigt als glattes, ist allgemein bekannt. Aber auch Deinen glatten Haaren solltest Du nach der Lockenprozedur ein bisschen mehr Pflege gönnen als normalerweise. Dafür kannst Du die gleichen Produkte verwenden, mit denen man sich auch seine Locken schön pflegt. Für eine selbst angerührte Intensivpflege vermengst Du zwei Teelöffel Olivenöl mit vier Teelöffeln Zitronensaft und gibst noch ein Eigelb und zehn Teelöffel Bier dazu. Diese Mixtur sehr gut verrühren und ins feuchte Haar einmassieren. Dann ein Handtuch drum und Du kannst Dich ein paar Stunden zur Ruhe begeben. Zusätzlich kannst Du Dir eine Schicht Alufolie um den Kopf wickeln, die Wärme intensiviert die Wirkung der selbst gemachten Kurpackung noch. Nach der Einwirkzeit mit Shampoo gründlich auswaschen.

Locken forever?

Wenn Du Deine Haar nicht permanent für eine Lockenfrisur strapazieren möchtest, aber trotzdem öfter mal gelockt durchs Leben gehen willst, bleibt nur der Gang zum Friseur. Die Dauerwelle ist und bleibt die einzig dauerhafte Lösung, wenn es um die Lockenpracht auf dem Kopf geht. Die hat heute aber nix mehr mit dem Pudel-Look der 80er zu tun. Eine moderne Dauerwelle sieht natürlich aus und kann von wilder Mähne bis hin zu geschmeidigen Wellen alles sein, was Du Dir wünschst. Falls Du die permanente Lösung in Betracht ziehst, lass Dich doch einfach mal von Deinem Friseur beraten. Vielleicht findest Du ja Gefallen an Deiner Lockenfrisur, wenn Du Dich ein paar Mal mit dem heißen Stab gestylt hast. Die Dauerwelle ist aber natürlich ebenfalls eine Strapaze fürs Haar, auch wenn die heutigen Produkte wesentlich schonender sind als früher. Wenn Du auf den Geschmack gekommen bist und möglichst oft Locken tragen möchtest, ist die seltene Dauerwellenprozedur aber allemal weniger belastend als das ständige Lockenstab-Styling.

Fazit der Redaktion

Probier das Styling mit dem heißen Stab doch mal aus und schick uns ein Foto vom lockigen Ergebnis!

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen


Unser Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss.