Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Isolagen – Eine Methode, um die Haut zu verjüngen

Verjüngungsmittel gibt es viele, Isolagen ist eines davon. Falten, schlaffe Haut und Narben müssen nicht sein – dies versprechen zumindest die Verfechter und Anbieter der Isolagen-Therapie. Die Haut soll geglättet und gestrafft werden und das wie von selbst, ohne chirurgischen Eingriff.

Eine Methode, um die Haut zu verjüngenWas ist Isolagen?

Isolagen soll die optische Verjüngung der Haut bewirken. Ursprünglich wurde die Methode entwickelt, um Menschen zu helfen, die unter starken Brandverletzungen und Unfallnarben leiden. Erst im Laufe der Zeit wurde die Isolagen-Methode dann auch für die Hautverjüngung eingesetzt. Tatsächlich mag die Prozedur für Laien spektakulär klingen. Es werden nämlich zuerst einige Hautpartikel von Körperstellen entnommen, die im Vergleich zum zu behandelnden Areal noch recht unbeschadet sind. Die Hautpartikel findet man dann meist an Körperstellen, die von der Sonne und anderen Umwelteinflüssen weitaus verschont bleiben. Hiermit wird dann neues Gewebematerial gezüchtet. Dieses im Reagenzglas entstandene Material injiziert der Dermatologe dann nach einem Zeitraum von etwa 10 Wochen mit dem Ziel in die Haut, die hauteigene Kollagenproduktion anzuregen.

Was kann man mit Isolagen erreichen?

Kollagen und Elastin sind die wesentlichen Bausteine für straffe und faltenfreie Haut. Gebildet werden diese Gerüstproteine von speziellen Zellen, den sogenannten Fibroblasten. Leider nimmt die Tätigkeit der Fibroblasten aber im Laufe der Jahre ab, die Kollagen-Produktion verringert sich und die Haut wird sichtbar schlaffer und faltiger. Bei der Isolagen-Therapie entnimmt der Chirurg oder Dermatologe mit dem Gewebe Zellen, die im Reagenzglas zu vielen neuen Zellen werden. Diese injiziert man anschließend in die Haut. Die Sitzung muss dreimal in Abständen von jeweils vier Wochen durchgeführt werden. Der Vorteil ist, dass es damit dann auch getan ist, denn die Zellen verrichten ihre Arbeit im Körper über viele Jahre. Die Therapie muss also nicht alle paar Wochen oder Monate wiederholt werden. Die Haut soll sich bis zu 2 Jahre nach der Isolagen-Behandlung verjüngen. Die Isolagen-Therapie wird unter anderem bei folgenden Problemen empfohlen:

  • Bei Falten und schlaffer Haut
  • Aknenarben
  • Brandnarben
  • Sonnengeschädigter Haut

Die Behandlung muss wie gesagt erst nach vielen Jahren wiederholt werden. Der positive Effekt soll bis zu 10 Jahre andauern. Es ist sogar möglich, die entnommenen Zellen einfrieren zu lassen und die Behandlung dann Jahre später einfach zu wiederholen.

Risiken und Nebenwirkungen

Da bei der Isoalgen-Therapie nur hauteigene Zellen injiziert werden, sollen allergische Reaktionen, Abstoßungen oder Verdickungen der Haut ausgeschlossen sein.

Sinnvoll oder nicht

Isolagen ist eine Behandlungsmethode, die bei vielen verschiedenen Hautschädigungen eingesetzt werden kann. Die Methode hört sich zwar an, wie aus einem Science-Fiction-Film, ist aber dennoch eine recht einfach anzuwendende Methode, bei der kein chirurgischer Eingriff notwendig ist. Zudem sind nur 3 Sitzungen erforderlich. Erste Effekte sind etwa 6 Wochen nach der letzten Anwendung zu sehen. Das Positive an Isolagen ist, dass die Zellen über viele Jahre aktiv sind und die Behandlung daher nicht ständig wiederholt werden muss. Das Negative hingegen ist sicherlich der Preis der Verjüngungskur. Zwar sind die Kosten von Arzt zu Arzt verschieden, jedoch muss mit einigen Tausend Euro gerechnet werden.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (96 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen


Unser Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss.