Sie sind hier: Kosmetik.org » Anwendungen » Sanftes Deo für empfindliche Haut

Back to Top





Eine Frage an die Kosmetik-Experten: Was ist Frotox? Botox kenne ich ja, das klingt so ähnlich und ist auch gegen Falten. Aber Frotox? Hat das was mit Botox zu tun? Mir Gift in die Haut spritzen zu l [...] mehr lesen »

Hallo liebe Leute, ich habe da ein kleines Problem. Meine Fingernägel sind in letzter Zeit irgendwie brüchig geworden, sie wachsen auch nicht mehr so schön lang und so schnell wie früher. Meine Fr [...] mehr lesen »

Liebe Experten, ich habe ein Problem, mit dem ich mich heute an Euch wenden möchte. Ihr könnt mir bestimmt helfen. Nach dem Duschen ist meine Haut immer extrem ausgetrocknet. Eine normale Feuchtigke [...] mehr lesen »

Vielleicht kennst du Bikram Yoga auch unter dem Begriff "Hot Yoga". So wird es auch genannt, da das Training bzw. das Ausführen der Übungen in einem warmen Raum stattfindet. Die Temperatur sollte si [...] mehr lesen »

Sanftes Deo für empfindliche Haut

11. Dezember 2013

Sabine Genau

Kosmetikerin

Ihr habt Fragen rund um die Kosmetik? Dann fragt Sabine um Rat! In null Komma nichts liefert sie Euch die Antwort ohne großes Fachchinesisch. Man soll es ja schließlich verstehen und nicht möglichst hochgestochen klingen!Google Profil

Sanftes Deo für reizbare Haut


Hallo Leute, ich hab ein echt sensibles Problem, und zwar unter den Achseln. Meine Haut ist da total empfindlich, sogar Deos rufen Reizungen hervor. Ich hab schon alle möglichen Produkte ausprobiert, alles, was es auf diesem Gebiet für sensitive Haut gibt, hab ich durch. In Drogerien und Apotheken brauche ich also nicht weiter nach der Lösung meines Problems zu suchen, deshalb wende ich mich nun an Euch, quasi als letzte Instanz. Könnt Ihr mir helfen? Welches Deo kann ich benutzen? Gibt es bestimmte Inhaltsstoffe, die ich meiden soll? Für einen Rat wäre ich echt dankbar!

Empfindliche Haut unter den Achseln haben viele Frauen, bei Dir scheint das Problem aber besonders stark ausgeprägt zu sein. Anscheinend hast Du ja auch schon 1001 Produkte ausprobiert. Nun kommt es aber darauf an, was für eine Art von Deo Du benutzt. Zuerst sollten wir uns also mal mit dem Produkt an sich beschäftigen.

Deo ist nicht gleich Deo

Prinzipiell gibt es das Deodorant auf der einen Seite und das Antitranspirant auf der anderen Seite. Der hauptsächliche Unterschied besteht in der Bekämpfung des Schweißgeruchs. Während einfache Deodorants sich nämlich mit Duftstoffen auf die Neutralisierung der Ausdünstung beschränken, gehen wirksamere Produkte an die Wurzel des Übels, die Schweißproduktion. Das sind dann die Deos mit schweißhemmender Wirkung. Das Antitranspirant geht aber noch weiter und versucht den Schweiß so weit wie möglich einzudämmen. Unter diesen Produkten gibt es sehr effektive Mittel, die sogar bei krankhaftem Schwitzen, der sogenannten Hyperhidrose, eingesetzt werden. Je mehr Wirkung ein Produkt verspricht, desto mehr Chemie ist natürlich darin enthalten. Deshalb solltest Du mit Deiner extrem empfindlichen Achselhaut lieber zu ganz milden Deos greifen, die gar keine oder nur eine sehr geringe Schweißhemmung versprechen. Besser Du wäschst Dich öfter und trägst das Deo dann neu auf. Dabei solltest Du ausschließlich auf neutrale Reinigungsmittel mit einem pH-Wert von 5,5 zurückgreifen. Dein Deo sollte zusätzlich eine pflegende Komponente enthalten, die der Haut Feuchtigkeit spendet. Auf das Rasieren Deiner Achselhöhlen solltest Du übrigens lieber ganz verzichten. Wenn Du´s im Sommer gar nicht lassen kannst, dann gönne Deiner Haut wenigstens im Winter eine Ruhepause davon. Denn jede Art von Enthaarung strapaziert die Haut zusätzlich, was bei Dir natürlich besonders problematisch ist, weil Du so extrem sensibel reagierst.

Achtung Allergie-Gefahr!

Schweißgeruch entsteht durch die Zersetzung von Bakterien, daher enthalten die meisten Deos auch antibakterielle Substanzen. Diese Produkte konzentrieren sich auf die Verhinderung des unangenehmen Geruchs, der durch die Bakterienmahlzeit entsteht. Das Deo mit schweißhemmender Wirkung und das Antitranspirant enthalten zusätzlich Aluminium. Dieser Stoff kann die Poren in den Achselhöhlen verengen, beziehungsweise ganz verstopfen. In der Folge tritt nur sehr wenig Schweiß aus. Während das einfache Deo dem Schweiß freien Lauf lässt und nur den Geruch bekämpft, versuchen die Produkte mit Aluminium das Schwitzen an sich auszubremsen. Das funktioniert sehr gut, ist aber auch ziemlich umstritten. Einerseits hat das Schwitzen für den Körper eine wichtige Funktion, viele Experten raten daher vom Unterbinden der Schweißproduktion gänzlich ab. Andererseits ist das Aluminium an sich als Inhaltsstoff in Deos ins Gerede gekommen. Sicher ist, dass der Stoff Hautreizungen verursachen kann. Ein Deo, das Aluminium enthält, ist also auf keinen Fall etwas für Dich. Bei Deiner hypersensiblen Haut ist die Gefahr, dass Du auf diesen reizenden Stoff allergisch reagierst, natürlich sehr groß. Umstritten ist hingegen die Behauptung, dass dadurch sogar Brustkrebs verursacht werden kann. Verschiedene Studien widersprechen sich bei diesem Thema.

Was tun?

Manche Produkte enthalten bis zu 25 Prozent Aluminiumsalze. Du solltest Dir also beim nächsten Deokauf die Zutatenliste ganz genau ansehen. Prüfe doch auch mal Deine bisherigen Käufe auf diesen Inhaltsstoff. Vielleicht war ja bisher genau das Dein Problem? Dann gibt es Alternativen. Manche Hersteller bieten bereits alufreie Produkte an. Die meisten Deos enthalten den problematischen Stoff allerdings auch heute noch, weil er eben eine so gute Wirkung zeigt. Die bekannten Naturkosmetik-Hersteller haben aber schon seit langer Zeit Produkte ohne Aluminium im Sortiment. Stattdessen verwenden sie basische Mineralien, ätherische Öle oder andere pflanzliche Wirkstoffe, die antibakteriell wirken und gleichzeitig die Haut schonen. Auch so mancher Discounter mit Eigenmarke ist bereits auf den Zug aufgesprungen und bietet Deos ohne Alu an. Auf jeden Fall bleibt Dir aber ein genauer Blick auf die enthaltenen Zusatzstoffe nicht erspart, wenn Du künftig ein Deodorant kaufst.

Fazit der Redaktion

Wenn Du nicht gerade unter extremer Schweißüberproduktion leidest, solltest Du lieber die Hände von aggressiven Produkten mit schweißhemmender Wirkung lassen. Auch Deos für sensible Haut enthalten in der Regel Aluminium um das Schwitzen einzudämmen. Ein Blick auf Deine bisher verwendeten Produkte wird das bestimmt bestätigen. Da Du schon so vieles ausprobiert hast, liegt der Verdacht auf Aluminium als Auslöser Deiner Probleme ziemlich nahe. Wir raten Dir also, in Zukunft darauf zu verzichten. Also kein Deo mehr kaufen, ohne die Liste der Zusatzstoffe studiert zu haben! Vielleicht berichtest Du uns ja mal, ob dieser Tipp Dein Problem lösen konnte. Ansonsten solltest Du auf äußerst milde Körperpflegeprodukte zurückgreifen und darauf achten, dass auch die Haut unter den Achseln immer genügend Feuchtigkeit abbekommt.


 

Kommentare