Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Läuse – Wie wird man sie wieder los?

Wie man Läuse wieder los wird

Meine Tochterhat letzte Woche Läuse aus der Schule mit nach Hause gebracht. Ich wasche schon permanent Bettwäsche und Kleidung und sauge die Sofas und Kissen ab. Außerdem kämme ich meiner Tochter die Läuse aus. Wie lange dauert die Behandlung und was habe ich sonst noch für Möglichkeiten? Wie werde ich sie am besten los? Danke für eure Hilfe.

Kaum ein Kindergarten oder eine Schule bleibt von einem Lausbefall verschont – schnell haben die Kinder die Läuse dann auch mit nach Hause gebracht. Jetzt heißt es schnell reagieren, damit sich die kleinen Insekten nicht in der ganzen Wohnung verteilen oder sich bei anderen Personen einnisten. Krankheiten übertragen sie zwar nicht, aber es kann zu allergischen Reaktionen oder Infektionen durch das ständige Kratzen kommen. Gerade bei Kindern ist es schwer zu kontrollieren, ob sie sich auch an das Kratzverbot halten.

Wie erkennt man einen Lausbefall?

Das erste Anzeichen für einen Befall ist das ständige Kratzen der Kopfhaut. Ähnlich wie bei einem Mückenstich, wird von der Laus ein juckendes, reizendes Antigerinnungsmittel unter die Haut geführt. Die Laus ernährt sich wie eine Stechmücke auch von Blut und überträgt während des Bisses die Flüssigkeit. Die kleinen Plagegeister lassen sich auf der Kopfhaut häufig nicht erkennen. Daher nimmt man ein weißes Blatt Papier und strubbelt durch die Haare. Wenn jetzt schwarze Punkte auf dem Blatt zu sehen sind, können diese Läuse sein. Sie sind zwischen 0,8 und 3 Millimeter lang, haben keine Flügel, sind schwarz/gräulich und länglich geformt.

Bei einem längeren Befall bilden sich kleine helle Körner, die einem Sandkorn ähneln. Hierbei handelt es sich um gelegte Eier der Laus, die sogenannten Nissen. Bis zu zehn Stück kann eine Laus pro Tag im Haar ablegen.

Wichtiger Hinweis!

Sollte ein Kind Läuse haben, muss dies laut Infektionsschutzgesetzt unbedingt der Schule oder dem Kindergarten mitgeteilt werden! Weiterhin muss es dann zunächst zu Hause bleiben. Erst wenn die Behandlung der Läuse erfolgreich war, darf das Kind wieder in den Kindergarten oder die Schule.

Was macht man bei einem Befall?

Auf jeden Fall ruhig bleiben und dem Kind keine Angst machen. Kopfläuse sind zwar lästig, aber glücklicherweise nicht gefährlich. Es muss auch keine großangelegte Putzaktion gestartet werden, um sie wieder loszuwerden. Außerhalb des Wirts, also fernab einer Kopfhaut, überleben sie nicht lange.
Es gibt spezielle läusetötende Shampoos, Emulsionen, Gels oder Spülungen. Diese kann man in jedem Drogeriemarkt oder in der Apotheke kaufen. Die Produkte enthalten Wirkstoffe wie beispielsweise Allethrin, Permethrin oder Pyrethrin welche die Läuse töten oder bewegungsunfähig machen. Bei der Anwendung der Produkte muss die vorgeschriebene Einwirkzeit unbedingt eingehalten werden. Außerdem sollte das Mittel nicht zu sparsam aufgetragen werden. Die Anwendungshäufigkeit hängt vom Produkt ab. Eine genaue Beschreibung findet man bei jedem Mittel.

Zur Unterstützung kann man eine handelsübliche Haarpflegespülung und einen Läusekamm nehmen. Die Spülung gut verteilen und die Haare glatt kämmen. Danach mit einem Läusekamm von der Kopfhaut bis zur Haarspitze durch die Haare gehen und kontrollieren, ob sich Läuse oder Nissen im Kamm befinden. Der Kamm sollte nach jeder Strähne mit einem Küchentuch oder unter Wasser gesäubert werden. Bei einem starken Befall sollte ein Arzt aufgesucht werden. Neun bis 14 Tage nach der Behandlung sollte noch einmal eine Kontrolle gemacht werden. Falls jetzt wieder neue Läuse geschlüpft sind, muss die Behandlung wiederholt werden, bis alle komplett abgestorben sind.

Was ist mit Kleidung, Möbeln und anderen Gegenständen?

Bei einem Lausbefall sollte man alle Kleidungsstücke, die in den vergangenen 24 Stunden von der betroffenen Person getragen wurden, bei 60 Grad Celsius waschen. Stofftiere können in einer fest verschlossenen Plastiktüte bei minus 10 Grad im Gefrierfach wieder von Läusen befreit werden. Bürsten, Kämme, Haarspangen oder sonstige Accessoires für die Haare können einfach mit einer Seifenlösung gesäubert werden.

Falls Möbel befallen sind, sollten diese etwa zwei Tage nicht genutzt werden. Läuse brauchen zum Überleben Blut, wenn sie es nicht bekommen, sterben sie recht schnell ab. Es gibt allerdings auch spezielle Mittel für Möbel in Baumärkten oder im Fachhandel, um den Vorgang noch zu beschleunigen.


Unser Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss.