Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Hautscreening bei Leberflecken machen lassen

Hautscreening bei Leberflecken machen lassenMuttermale oder Leberflecken sowie andere Hautmerkmale hat jeder Mensch. Der eine mehr, der andere weniger. Die Anzahl und Ausprägung dieser meist gutartigen Hautveränderungen sind vor allem erblich bedingt. Aufgrund verschiedener Umstände kann aus einem harmlosen Leberfleck jedoch im schlimmsten Fall Hautkrebs entstehen. Durch das Hautscreening sollen mögliche Veränderungen frühzeitig erkannt werden.

Was ist ein Hautscreening?

Hautkrebs zählt zu den weltweit am meist vorkommenden Krebserkrankungen. Es kann bei jungen Menschen ebenso vorkommen, wie bei älteren Personen. Aus diesem Grund wird von Krankenkassen und Ärzten dazu geraten, sich bereits in jungen Jahren regelmäßig untersuchen zu lassen. Mit solchen Vorsorgeuntersuchungen können viele Hautkrebserkrankungen noch in einem frühen Stadium entdeckt und geheilt werden. Diese Vorsorgeuntersuchungen können in Form eines Screenings durchgeführt werden. Der Arzt bespricht zuerst die Krankengeschichte mit dir und wird sich dann Zeit nehmen, den ganzen Körper zu überprüfen. Dafür ist es in der Regel notwendig, sich vollständig zu entkleiden, damit auch jede Hautveränderung erfasst werden kann. Auch im Intimbereich und sogar in der Mundhöhle können Veränderungen auftreten, aus diesem Grund ist es unumgänglich, auch diese Körperareale zu überprüfen. Ziel ist es, den schwarzen Hautkrebs, das sogenannte maligne Melanom, sowie den hellen Hautkrebs, also das Basalzell- und Plattenepithelkarzinom, zu erkennen und entsprechend behandeln zu können.

Hautscreening – ist es sinnvoll?

Heller Hautkrebs kommt sehr oft vor und gilt als Krebsart, die am häufigsten Auftritt. Allein in Deutschland erkranken jährlich knapp 200.000 Menschen an dieser gutartigen Hautkrebsform. Diese Krebsform entsteht durch UV-Strahlung und ist weitaus weniger gefährlich als der schwarze Hautkrebs. Dennoch kann der Körper nur bis zu einem gewissen Maße Schadensregulierung vornehmen und es besteht somit die Möglichkeit, dass bösartige Krebszellen entstehen. Durch das Hautscreening als Früherkennung kann man diesem Effekt entgegenwirken. Aber auch beim weitaus gefährlicheren schwarzen Hautkrebs sind die Heilungschancen höher, je früher er diagnostiziert wird. Von rund 15.000 betroffenen Deutschen jährlich können so etwa dreiviertel geheilt werden.

Wer kann ein Screening durchführen lassen

Ab dem 35. Lebensjahr können alle gesetzlich Krankenversicherten ein Hautscreening durchführen lassen und dieses über die Krankenkasse abrechnen. Viele Krankenkassen zahlen die Vorsorge aber auch bereits ab dem 20. Lebensjahr. Hellhäutige Menschen mit vielen Leberflecken sollten das Screening bereits in jungen Jahren in Anspruch nehmen, da bei ihnen die Gefahr an Hautkrebs zu erkranken deutlich höher ist. Beachten sollte man nur, dass nicht jeder Arzt ein Hautkrebs-Screening durchführen kann. Hierfür muss eine spezielle Schulung erfolgt sein. Adressen von Ärzten findet man im Internet oder bei den Krankenkassen.

Schützt Hautscreening vor Hautkrebs?

Ein Schutz ist es nicht, jedoch steigen die Chancen den Krebs zu besiegen, je eher die Krankheit entdeckt wird. Da das Screening alle zwei Jahre von der Krankenkasse übernommen wird, sollte man in der Zwischenzeit auch selber aktiv werden und vorhandene Leberflecken genau beobachten. Nicht nur neu hinzugekommene, auch ältere Flecken können sich zu bösartigen Melanomen entwickeln. Hierfür wird häufig die “ABCDE-Regel” genannt:

  • A: Asymmetrie: Der Fleck ist nicht symmetrisch, sondern unregelmäßig geformt.
  • B: Begrenzung: Der Fleck hat keine scharfen Grenzen, sondern wirkt wie ausgefranst oder anderweitig unregelmäßig.
  • C: Colour, also Farbe: Der Fleck hat verschiedene Farbtöne.
  • D: Durchmesser: Der Fleck hat einen Durchmesser von mehr als fünf Millimetern.
  • E: Evolution (Erhabenheit/Entwicklung): Der Fleck ist plötzlich neu aufgetreten.

Treffen zwei dieser Regeln auf einen Fleck zu, sollte zur Sicherheit ein Hautarzt aufgesucht werden.

Fazit der Redaktion

Früherkennung ist die wichtigste Methode gegen Krebs. Besonders beim Hautkrebs sind die Heilungschancen bei frühzeitiger Erkennung hoch. Daher ist es empfehlenswert, das von den gesetzlichen Krankenkassen als Vorsorgeuntersuchung angebotene Hautscreening in Anspruch zu nehmen. Besonders hellhäutige Menschen mit vielen Leberflecken sollten die Hautveränderungen jedoch auch unabhängig von den Screenings im Auge behalten.


Unser Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss.