Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Hexylzimtaldehyd

Hexylzimtaldehyd

Hexylzimtaldehyd ist ein Aromastoff, der hauptsächlich in Parfüms und Kosmetik verwendet wird. Aufgrund seiner Eigenschaften gehört Hexylzimtaldehyd zu den 26 Duftstoffen, die innerhalb der EU deklarationspflichtig sind. Was das bedeutet, was Hexylzimtaldehyd genau ist und welche Alternativen es gibt, ist in dieser Übersicht für Sie zusammengefasst.

Chemische Definition

Hexylzimtaldehyd ist auch als Hexylcinnamal und Hexylcinnamaldehyd bekannt. Der Aromastoff besteht aus Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff und liegt bei Raumtemperatur flüssig vor. Diese hellgelbe Flüssigkeit lässt sich aufgrund ihrer unpolaren Eigenschaften nicht in Wasser lösen, dafür aber in Öl. So kommt Hexylzimtaldehyd beispielsweise natürlich im ätherischen Öl der Kamille vor. Hexylzimtaldehyd ist ein meist ein synthetischer, naturidentischer Duftstoff.

Was sind synthetische Duftstoffe?

Synthetische Duftstoffe sind alle Duftstoffe die künstlich im Labor hergestellt werden. Dem entgegen stehen natürliche Duftstoffe, die aus Pflanzen gewonnen werden. Hexylzimtaldehyd kann entweder natürlichen oder, und das ist häufiger der Fall, synthetischen Ursprungs sein. Bei künstlichem Hexylzimtaldehyd handelt es sich um einen naturidentischen Duftstoff. Das bedeutet, dass es die Substanz in der Natur gibt, sie aber nicht auf natürliche Weise produziert wurde. Komplett synthetische Duftstoffe, wie zum Beispiel Lilial®, wurden einfach gesagt erfunden und existieren nicht in der Natur.

Warum gibt es naturidentische Duftstoffe?

Bei der Herstellung von Parfüms und anderen kosmetischen Produkten können große Mengen an Inhaltsstoffen benötigt werden. Bei der natürlichen Gewinnung von Duftstoffen ist es allerdings oft nicht möglich die nötigen Mengen zu produzieren. Deswegen haben Parfümeure im 19. Jahrhundert angefangen ihre duftenden Inhaltsstoffe im Labor zu kreieren. Dies bringt auch heute noch viele Vorteile mit sich: zum Beispiel ist die Herstellung kostengünstiger und zeitsparend, da auf aufwendige Destillationsverfahren verzichtet werden kann. Des Weiteren sind die künstlich hergestellten Duftstoffe länger haltbar und verfliegen nicht so schnell, wie ihre natürlichen Alternativen.

Wozu wird Hexylzimtaldehyd verwendet?

Bei Hexylzimtaldehyd handelt es sich um ein sogenanntes „Parfümierungsmittel“ oder ein „Parfümöl“. Es trägt zu einem angenehmen Duft kosmetischer Produkte bei und wirkt parfümierend. Man findet Hexylzimtaldehyd zum Beispiel in Parfüm, Körperlotionen, Seifen, Deodorants, Shampoos oder Rasierwassern.

Hexylzimtaldehyd

Ist Hexylzimtaldehyd schädlich?

Hexylzimtaldehyd hat ein geringes Potenzial Allergien auszulösen, was es für normale Verbraucher nicht sonderlich schädlich macht. Für Menschen mit empfindlicher Haut, die zu Kontakt- beziehungsweise Duftstoffallergien neigen, ist Hexylzimtaldehyd allerdings nicht zu empfehlen. Das gleiche gilt für Asthmatiker, denn als Inhaltsstoff von zum Beispiel Parfüms oder Raumdüften kann es schnell geschehen, dass Hexylzimtaldehyd eingeatmet wird und so Atemnot oder sogar Asthmaanfälle auslöst. Wichtig ist zu betonen, dass nicht nur synthetisch hergestellte Duftstoffe Allergien auslösen können. Dies gilt ebenso für natürliche Duftstoffe.

Was sollten Sie bei einer Duftstoffallergie tun?

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Körper empfindlich oder sogar allergisch auf neue Kosmetika reagiert, sollte Sie diese sofort meiden. Ebenfalls sollten Sie beim Verdacht auf eine Duftstoffallergie einen Arzt oder Allergologen aufsuchen. Bei Duftstoffallergien ist eine genaue Identifizierung des Auslösers leider nicht ganz einfach, denn die meisten Kosmetika enthalten komplizierte Mischungen an Substanzen. Doch ein Arzt kann mithilfe gezielter Fragen und einer sogenannten Epikutan-Testung relativ genau eingrenzen wogegen Sie allergisch reagieren. Bei einer Testung werden kontrolliert verschiedene Duftstoffe auf die Haut aufgetragen und die Reaktion beobachtet.

Wie erkennen Sie Kosmetik mit Hexylzimtaldehyd?

Aufgrund dieser Wirkung ist Hexylzimtaldehyd laut EG-Kosmetik-Verordnung deklarationspflichtig. Das bedeutet, dass selbst geringe Mengen Hexylzimtaldehyd in kosmetischen Produkten ausdrücklich gekennzeichnet sein müssen – nicht etwa unter Sammelbezeichnungen wie “Fragrance”. Bei diesen Mengen handelt es sich um maximal 0,01% in Shampoos, da dieses bei Verwendung abgewaschen wird, und um maximal 0,001% bei Lotionen, Sonnencremes und anderen Produkten, die nach der Anwendung auf der Haut gelassen werden. Vermerkt werden die Inhaltsstoffe kosmetischer Produkte mit ihrer INCI-Bezeichnung. Der INCI-Name, also die international verwendete Benennung, von Hexylzimtaldehyd ist Hexyl Cinnamal. Man findet die INCI-Liste der Inhaltsstoffe meist auf der Rückseite des Produkts.

Tipp: Falls die Inhaltsstoffliste unleserlich ist, können Sie Ihre Produkte im Internet recherchieren. Dort sind häufig alle Inhaltsstoffe vermerkt und Sie erhalten zudem Auskunft über ihre Schädlichkeit.

Welche Alternativen zu Kosmetik mit Hexylzimtaldehyd gibt es?

Wer empfindlich auf Duftstoffe reagiert oder vermeiden möchte, dass seine Kosmetika synthetische Stoffe beinhalten, der sollte zur zertifizierten Naturkosmetik greifen. Diese ist frei von Silikonen, Parabenen, synthetischen Duftstoffen und anderer Chemie. Häufig ist sie dadurch reizarmer, neigt also nicht so schnell dazu Allergien auszulösen und wirkt milder als herkömmliche Kosmetik.

Wo können Sie Kosmetik ohne Hexylzimtaldehyd kaufen?

Zu kaufen gibt es Kosmetik ohne Hexylzimtaldehyd und andere synthetische Duftstoffe in jedem Drogeriemarkt oder im Reformhaus. Eine online Recherche vorab sorgt für Zeitersparnis im Laden. Natürlich können Kosmetika sofort im Internet bestellt werden, allerdings ist zu beachten, dass Sie dann nicht wissen, wie das Produkt riecht.


Unser Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss.