Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Dimethiconol

Dimethiconol Dimethiconol zählt zu den Silikonen – genauer gesagt ist es ein Silicon Gum. Seit einiger Zeit sind Silikone als Inhaltsstoffe von kosmetischen Produkten in der Diskussion und viele große Marken verzichten auf jegliche Silikone. Doch aus welchen Gründen? Um diese und weitere Fragen zu beantworten finden Sie die wichtigsten Informationen und Tipps rund um Dimethiconol in dieser Übersicht.

Chemische Definition

Bezüglich des chemischen Aufbaus hat Dimethiconol starke Ähnlichkeit mit Dimethicone – was gut am Namen erkennbar ist. Tatsächlich unterscheiden sich die beiden Stoffe auf molekularer Ebene nur um eine Hydroxylgruppe, die funktionelle Gruppe von Alkoholen. Deshalb hat Dimethiconol die Endung -ol. Es besteht so wie Dimethicone aus Silicium,

Sauerstoff, Kohlenstoff und Wasserstoff. Außerdem hat es ebenso einen synthetischen Ursprung – die Herstellung verläuft im Labor. Umgangssprachlich ist Dimethiconol als Silicon Gum bekannt.

Welche Produkte enthalten Dimethiconol?

Dimethiconol ist bei Kosmetikherstellern als Pflegesubstanz ein beliebter Inhaltsstoff. Deshalb findet man es in einer Vielzahl von Pflegeprodukten, wie zum Beispiel Haarspülungen, Shampoos, Lotionen, Cremes oder Lippenstiften.

Tipp: In der Liste der Inhaltsstoffe, die Sie auf der Verpackung oder dem Produkt selbst finden können, sind die Ingredienzien nach ihrer vorhandenen Menge gelistet. Das bedeutet je weiter vorne ein Stoff aufgezählt wurde, desto mehr ist davon enthalten.

Welche Eigenschaften hat Dimethiconol?

Dimethiconol wird hauptsächlich nicht pur, sondern in einer Mischung zusammen mit Cyclomethicone oder Dimethicone benutzt. Das ist so, weil Dimethiconol als hochmolekularer Stoff gilt und somit ist es schwierig ihn in reiner Form zu verarbeiten. Dennoch verfügt Dimethiconol über erstrebenswerte Eigenschaften, was besonders für die Kosmetikbranche von Vorteil ist. Schon während der Herstellung profitieren Kosmetika von der schaumvermindernden Wirkung des Silicon Gums. Im fertigen Produkt gilt es als feuchthaltend und feuchtigkeitsspendend. Es verhindert, dass die Haut austrocknet. Zudem ist Dimethiconol geschmeidig machend: es hinterlässt ein weiches, angenehmes und vor allem nicht klebriges Hautgefühl, wenn es in Cremes und anderen  Hautpflegeprodukten enthalten ist. Wie alle anderen Silikone ist Dimethiconol ein hervorragender Lückenfüller. In der praktischen Anwendung heißt das, dass es dafür sorgt kleine Falten oder Risse im Haar mit einer Schutzschicht optisch auszugleichen.

Welche Vorteile hat Dimethiconol in Kosmetik?

Seine Eigenschaften machen Dimethiconol zu einem beliebten Inhaltsstoff – besonders für Haarpflegemittel. Nach der Anwendung sind die Resultate in der Regel sofort spürbar und sogar sichtbar. Das Haar glänzt und wirkt gesund, Frizz wird sofort gemindert. Ihre Haut wirkt straffer und soft. Dabei ist hervorzuheben, dass diese Effekte ganz ohne schwere Fette erzielt werden. Demnach macht es die Haare nicht strähnig oder fettig. Übrigens gilt Dimethiconol aufgrund seines chemischen Aufbaus nicht als Auslöser für eine Allergie.

Welche Nachteile hat Dimethiconol?

Dimethiconol Lippenstift

Die pflegende Substanz eignet sich gut für Lippenstifte

Dimethiconol ist grob gesagt ein Silikon – und Silikone haben keinen nachhaltig positiven Effekt auf Ihre Haut oder Haare. Das kommt daher, dass viele in Haarpflegeprodukten verwendeten Silikone nicht wasserlöslich sind – so auch Dimethiconol. Bei längerfristiger Anwendung sammeln sich immer mehr Partikel des Stoffes besonders in den Haaren an, lassen sich nicht auswaschen und blockieren diese so. Das führt dazu, dass Pflege- und Nährstoffe nicht an das Haar gelangen und es somit nicht gepflegt werden kann. Man nennt es den „build-up“-Effekt. Die optischen Vorteile ziehen leider keine positive Langzeitwirkung mit sich.

Ist Dimethiconol umweltschädlich?

Einfach gesagt ist die Antwort auf diese Frage: Ja. Dimethiconol ist schädlich für die Umwelt. Dafür gibt es insbesondere zwei Gründe. Erstens beruht die Herstellung von Dimethiconol auf Mineralöl, dessen Förderung komplex und damit nicht nur kosten- sondern auch energieintensiv ist. Zweitens belasten Silikone das Grundwasser, denn Kläranlagen sind nicht in der Lage die winzigen Mikroplastik Partikel zu filtern. Da diese allerdings durch Verbraucher ins Abwasser gespült werden, belasten sie die Umwelt. Auf lange Sicht hat das

Konsequenzen für unser Trinkwasser, unsere Nahrung und unser Ökosystem.

Wie befreien Sie Ihre Haare von Silikonen?

Um Ihre Haare silikonfrei zu bekommen braucht es Zeit. Dadurch, dass Dimethiconol nicht wasserlöslich ist und sich als Film um Ihre Haare legt, ist es nicht einfach es zu entfernen. Doch nach einer Weile wird sich diese Schicht selbstständig ablösen. Den Prozess mit Haarpeelings oder ähnlichen rabiaten Methoden zu beschleunigen bringt nur begrenzt etwas und schadet Ihren Haaren in jeden Fall mehr als dass es hilft. Denn die kleinen Partikel des Peelings schmirgeln nicht nur das Dimethiconol von Ihrem Kopf, sondern verletzen Ihre Haare. Stattdessen sollten Sie lieber zu zusätzlicher Pflege greifen und sich ab und zu eine Ölkur gönnen – Ihre Haare werden es Ihnen sicher danken.

Tipp: Keine Panik! Es ist völlig normal, dass Ihre Haare nach dem Absetzen der Silikonhaltigen Kosmetik etwas trocken, schlaff oder glanzlos wirken. Das liegt daran, dass sie unter dem Einfluss der Silikone nicht nachhaltig gepflegt werden konnten. Haben Sie Geduld!

Wie erkennen Sie Kosmetik mit Dimethiconol?

Über die Inhaltsstoffe von kosmetischen Produkten gibt die INCI-Liste Auskunft. Hier müssen alle enthaltenen Stoffe mit ihrer INCI-Bezeichnung aufgelistet sein. INCI steht für International Nomenclature of Cosmetic Ingredients, bezeichnet also Regeln zur Benennung von Inhaltsstoffen kosmetischer Produkte, die international, also Landes- und vor allem Sprachübergreifend, gelten. Das garantiert vor allem Ihnen als Verbraucher, dass Sie immer erkennen können, welche Substanzen Sie genau verwenden. Dimethiconol ist bereits der INCI-Name des Stoffs.

Tipp: Falls die Inhaltsstoffliste eines Produkts nicht mehr lesbar ist lohnt es sich dieses im Internet zu recherchieren. Die meisten Kosmetika sind dort inklusive ihrer Inhaltsstoffe aufgeführt. Oft erhalten Sie ebenfalls Auskunft über die potenzielle Schädlichkeit verschiedener Substanzen.

Welche Alternativen zur Kosmetik mit Dimethiconol gibt es?

Viele Experten stufen Dimethiconol in Kosmetik als leicht bedenklich ein. Wer sich dazu entscheidet auf Kosmetika mit Dimethiconol und andere Silikone zu verzichten, sollte keine Probleme damit haben Alternativen zu finden. Denn eine Vielzahl von Kosmetikherstellern hat die kontroverse Debatte um Silikone mitbekommen. Immer mehr Marken werben

damit, dass Ihre Shampoos, Conditioner und andere Produkte „ohne Silikone“ sind. Garantiert ohne Silikone ist zertifizierte Naturkosmetik. Die Hersteller verzichten auf jegliche Chemie und damit auf Parabene, Silikone, künstliche Duftstoffe und alles andere, was nicht in der Natur zu finden ist. Als Alternative zu Dimethiconol werden häufig Öle oder pflanzliche Extrakte verwendet, die eine ähnliche Wirkung haben sollen, aber ohne das Haar unnötig zu belasten.

Wo können Sie Kosmetik ohne Dimethiconol kaufen?

Aufgrund der Vielzahl an guten Alternativen können Sie Kosmetik ohne Dimethiconol in jedem gut sortierten Supermarkt, in Drogeriemärkten und im Reformhaus kaufen. Dort erhalten Sie häufig ebenso Naturkosmetik. Ansonsten ist es möglich solche Kosmetika im Internet zu bestellen, Sie können allerdings vorher keine Geruchsprobe nehmen.


Unser Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss.