Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Cyclomethicone

Cyclomethicone

Cyclomethicone ist die INCI-Bezeichnung für das deutsche Cyclomethicon. Die International nomenclature of cosmetic ingredients, oder kurz INCI, bezeichnet Regeln zur Benennung von kosmetischen Inhaltsstoffen, die durch eine Vereinheitlichung über Landes- und Sprachgrenzen hinaus eindeutig sind. So wissen Verbraucher stets, was ihre Kosmetika enthalten, sobald sie einen Blick auf die Liste der Inhaltsstoffe werfen. Cyclomethicone sind Inhaltsstoffe von Kosmetika. Um Ihnen eine Übersicht zu verschaffen haben wir im Folgenden alle wichtigen Informationen und Fragen zu Cyclomethicon zusammengestellt.

Chemische Details

Laut chemischer Definition ist Cyclomethicone ein Sammelbegriff für verschiedene chemische Verbindungen, die Silizium enthalten. Zusätzlich bestehen Cyclomethicone aus Sauerstoff, Wasserstoff und Kohlenstoff. Cyclomethicone gehören zur Stoffgruppe der Siloxane. Die Stoffe werden nummeriert, je nach Anzahl der Sauerstoff- und Siliziumatome. Aus diesem Grund spricht man von D4 (Cyclotetrasiloxane), D5 (Cyclopentasiloxane) und D6 (Cyclohexasiloxane). Sie gehören zusammen mit Phenyl Trimethicone, Dimethiconol und Anderen zu den nicht wasserlöslichen Silikonen aufgrund ihrer Eigenschaft als Lipid, also Fett. Außerdem sind die flüchtige Silikonöle. Das bedeutet, dass sie (teilweise) verdampfen, wenn sie verwendet werden. Die Stoffe sind synthetischen Ursprungs, werden also im Labor chemisch hergestellt.

Welche Eigenschaften haben Cyclomethicone?

Cyclomethicone haben mehrere Eigenschaften, die in der Verwendung von Vorteil sind. Dazu gehört, dass sie viskositätsregelnd sind, also Produkte dick oder dünnflüssiger machen können. Außerdem werden sie dazu verwendet andere Stoffe aufzulösen – also als Lösungsmittel. Des Weiteren gelten sie als feuchthaltend für die Haut und für kosmetische Produkte. Da sie die elektrostatische Aufladung der Haare verringern und somit vermeiden, dass Haare abstehen, gelten sie als antistatisch. In Bezug auf Haare sind sie zudem geschmeidig machen und haarkonditionierend.

Cyclomethicone

Cyclomethicone machen Haare geschmeidig und weich

Wofür werden Cyclomethicone verwendet?

In der Kosmetik sind Cyclomethicone die meist verwendeten Silikone. Typischerweise werden Cyclomethicone mit anderen Silikonarten, wie Dimethiconol oder Dimethicone, gemischt, denn kombiniert sind die Bestandteile einfacher zu verarbeiten. Ihre Eigenschaft als Lösungsmittel machen sich Hersteller zunutze und verwenden sie in Make-up-Entfernern. Des Weiteren sorgen sie dafür, dass sich Pflegeprodukte zum Auftragen leichter verteilen lassen. Das betrifft zum Beispiel Make-up, Lippenstifte und Pflegecremes. Ansonsten ist der größter Vorteil von Silikonen, dass sie sich wie ein Schutzfilm über die Haare legen. Deswegen findet man sie in Shampoos und Haarspülungen. Aufgrund ihrer Eigenschaften werben Hersteller mit der antistatischen Wirkung ihrer Produkte und garantieren Volumen und weniger Spliss.

Welche Nachteile hat Kosmetik mit Cyclomethicone?

Cyclomethicone sind wasserunlösliche Silikone und somit nur schwer aus zum Beispiel den Haaren auswaschbar. Dem entgegen stehen bedingt auswaschbare Silikone, wie Amodimethicone oder Stearoxy Dimethicone, und auswaschbare, wasserlösliche Silikone, wie Polysiloxane oder Trideceth-12. Das Problem bei nicht auswaschbaren Silikonen ist, dass sie sich in der Regel mit der Zeit im Haar ansammeln und eine Schicht über die Haare legen. So sind diese zwar von äußeren Einflüssen wie Hitze geschützt, Pflegeprodukte gelangen aber auch nicht mehr hindurch und so wird verhindert, dass die Haare gepflegt werden. Studien bestätigen diesen sogenannten „build-up“-Effekt und belegen, dass es den Haaren nachhaltig schadet. Außerdem gilt D4 als bedenklich, weil es vermutlich die Fruchtbarkeit beeinträchtigt. D4 und D5 reichern sich zudem in Menschen und Tieren an, da sie aufgrund ihrer Eigenschaften nur schwer abgebaut werden können. Sie gelangen aber recht leicht in den menschlichen Körper, da sie als flüchtige Silikonöle eingeatmet werden können.

Wie können Sie Ihre Haare von Silikonen befreien?

Durch den build-up-Effet werden Ihre Haare von einer feinen Schutzschicht versiegelt. Um zu verhindern, dass diese nachhaltig Schaden anrichtet, sollte Sie zunächst darauf achten, keine Haarpflegeprodukte zu verwenden, die Silikone enthalten. Hersteller sind sich mittlerweile durchaus den negativen Konsequenzen von Silikonen bewusst und werben deshalb sogar häufig damit Produkte „ohne Silikone“ anzubieten. Um vorhandene Silikone zu entfernen braucht es Zeit, damit sich die Schicht abtragen kann. Pflegen Sie Ihre Haare am besten zusätzlich mit Ölkuren, um den Vorgang zu beschleunigen und sie zu kräftigen. Dringend abzuraten ist davon Haarpeelings anzuwenden. Das sind „Pflegemittel“, die raue Partikel enthalten und dadurch in etwa wie Schmirgelpapier fungieren. Neben den Silikonen werden so aber natürlich Ihre Haare geschädigt. Deshalb lieber etwas mehr Geduld haben statt zur radikalen Methode zu greifen.

Sind Cyclomethicone umweltschädlich?

Cyclomethicone Erdöl

Zur Herstellung von Silikonen wird leider Erdöl gebraucht

Laut der WGK-Einstufung (Wassergefährdungsklasse) gilt D4 als wassergefährdend. Silikone gelangen allerdings leicht ins Grundwasser, wenn sie nach Gebrauch der kosmetischen Produkte abgespült werden. Außerdem wird für die Herstellung von Silikonen Erdöl gebraucht, welches ein nicht erneuerbarer Rohstoff ist. Das bedeutet, dass Erdöl nur in begrenzten Mengen auf der Erde vorkommt, denn es hat sich über Millionen von Jahren aus organischen Überresten im Inneren der Erde gebildet. Die einfach zu erreichenden Erdölquellen der Erde sind nun aber allmählich erschöpft und Unternehmen müssen neue Methoden finden, um den heißbegehrten Stoff zu gewinnen. Leider ist dies oft mit mehr Aufwand und somit mehr Energie und Ressourcenverbrauch verbunden, weswegen es immer schädlicher für die Umwelt wird, Erdöl zu gewinnen.

Lösen Cyclomethicone Allergien aus?

Da es sich bei Cyclomethiconen um lange Molekülketten handelt, werden diese nur sehr schlecht von der menschlichen Haut aufgenommen. Somit ist eine Allergie sehr unwahrscheinlich.

Welche Alternativen gibt es zu Kosmetik mit Cyclomethicone?

Mittlerweile sind Shampoos, die Silikone enthalten, zum Glück eher die Ausnahme und nicht mehr die Regel. Garantiert silikonölfrei sind Naturkosmetika, denn diese verzichten auf alle synthetischen und chemischen Inhaltsstoffe – somit auf Cyclomethicone. Um das Haar trotzdem geschmeidig und glänzend zu machen, werden stattdessen natürliche Substanzen, wie Öle oder Extrakte aus Kräutern verwendet. Neben der nachhaltigen Pflege der Haare hat Naturkosmetik den Vorteil, dass sie biologisch abbaubar ist und die Umwelt damit nicht belastet.

Wo können Sie Kosmetik ohne Cyclomethicone kaufen?

Silikonfreie Kosmetik ohne Cyclomethicone gibt es in jedem Drogeriemarkt, gut sortieren Supermärkten und im Reformhaus. Außerdem können Sie Produkte ganz einfach online bestellen. Allerdings ist es so selbstverständlich nicht möglich, vorher eine Geruchsprobe zu nehmen.

Fazit: Cyclomethicone – gut oder schlecht?

Abschließen lässt sich sagen, dass Silikone keinen nachhaltigen Mehrwert in Kosmetik haben. Die positiven Effekte werden nur kurzfristig erzielt. Wer also sich selbst und der Umwelt etwas gutes tun möchte, sollte auf Kosmetik mit Cyclomethiconen verzichten.


Unser Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss.