Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Benzyl Cinnamate (Zimtsäurebenzylester) 

Benzyl CinnamateNachfolgend ist die Substanz Benzyl Cinnamate (Zimtsäurebenzylester) Gegenstand der Betrachtung. Es handelt sich bei dieser Substanz um einen natürlichen Duftstoff, der zur Verbesserung des Geruchs von Kosmetik-Produkten eingesetzt wird. Besonders häufig wird Benzyl Cinnamate (Zimtsäurebenzylester) in kosmetischen Mitteln wie Duft- und Rasierwassern, Seifen oder Deodorants mit blumiger Geruchsrichtung verwendet.

 

Benzyl Cinnamate (Zimtsäurebenzylester) – was ist das? Eine Definition

Bei Benzyl Cinnamate (Zimtsäurebenzylester) handelt es sich um eine chemische Verbindung aus der Kategorie der Carbonsäureester. Wie bereits erwähnt ist die Substanz ein natürliches Duftmittel, welches zur Optimierung des Geruchs von kosmetischen Mitteln verwendet wird. Synthetisch kann Benzyl Cinnamate (Zimtsäurebenzylester) via Esterbildung von Zimtsäure mit Benzylalkohol oder mittels der Reaktion von Benzylchlorid mit dem Natriumsalz von Zimtsäure in Wasser oder Diethylamin hergestellt werden.

Benzyl Cinnamate (Zimtsäurebenzylester) weist ein geringes Allergiepotenzial auf. Für Kontaktallergiker ist dieses Duftmittel jedoch nicht empfehlenswert. Duftstoffe wie Zimtsäurebenzylester sollten von Asthmatikern sowie Personen mit hyperreagiblen Atemwegen grundsätzlich gemieden werden, da bei Benutzung starke Atembeschwerden auftreten können.

 Benzyl Cinnamate

Benzyl Cinnamate (Zimtsäurebenzylester) ist ein deklarationspflichtiges Duftmittel gemäß Art. 19 Abs. 1 g) der EG-Kosmetik-Verordnung. Duftmittel werden im Kosmetikbereich auch als Parfümöle oder Parfümierungsmittel benannt. Auf den Kosmetik-Produkten werden Duftmittel oder Duftmittelmischungen mit dem INCI-Begriff Parfum ausgewiesen. Es handelt sich hierbei um unverdünnte Einzelwirkstoffe oder Mischungen, welche aus natürlichen Rohstoffen entstehen oder (halb-)synthetisch hergestellt werden. Sie sind Ausgangsmaterialien zur Fabrikation von Parfüm, Eau de Toilette, Eau de Parfum, Eau de Cologne und Duftstoffkompositionen, welche zur Parfümierung angewandt werden. Der mittlere Gehalt an Duftmitteln beträgt in Parfüm 15 bis 30 Prozent, in Eau de Toilette sechs bis neun Prozent, in Eau de Parfum zehn bis vierzehn Prozent, in Eau de Cologne drei bis fünf Prozent sowie in Shampoos, Hautcremes, Deo- und Haarsprays etwa 0,2 bis ein Prozent.

Kann man Kosmetik mit Benzyl Cinnamate (Zimtsäurebenzylester) vertrauen

oder sollte man Kosmetik ohne Benzyl Cinnamate (Zimtsäurebenzylester) bevorzugen?
Die Webplattform Hautschutzengel (www.hautschutzengel.de) stuft den Duftstoff als empfehlenswert ein. Benzyl Cinnamate (Zimtsäurebenzylester) sei ein naturidentischer Duftwirkstoff ohne besonderes Gefahrenpotenzial. Grundsätzlich ist das Risiko einer Allergie bei dieser Substanz gering. Für gesunde Menschen gilt der Wirkstoff als nicht schädlich. Asthmatiker, Kontaktallergiker und Menschen mit hyperreagiblen Atemwegen sollten Zimtsäurebenzylester jedoch definitiv meiden. 

Wie erkennt man Symptome einer Allergie?

Allergische Reaktionen gegen Benzyl Cinnamate (Zimtsäurebenzylester) entwickeln sich in der Regel langsam. Eine Duftstoffallergie wird medizinisch als Kontaktallergie des Typ IV bezeichnen. Typ IV-Allergien bezeichnet man auch als verzögerter Typ oder Spättyp. Nach Kontakt mit dem Allergen kommt es zu einer Sensibilisierung. Im Anschluss ordnet der menschliche Körper den Wirkstoff als gefährlich ein und mobilisiert zu Abwehrzwecken das Immunsystem. Aus diesem Grund treten Allergien des Typ IV mit zeitlicher Verzögerung auf, beispielsweise einige Stunden oder gar Tage nach dem Kontakt mit dem Allergen. Somit ist es für den Verbraucher oft nicht einfach, den Auslöser der allergischen Reaktion zu erkennen. Häufigste Symptome bei einer allergischen Reaktion sind Juckreiz, Rötung und Schwellung der Haut. Bei sehr langem Kontakt mit dem Duftstoff kann eine Schuppung oder eine chronische Hautentzündung, ein sogenanntes allergisches Ekzem, auftreten. Einige Allergiker erleiden auch Kopfschmerzen, Kreislaufprobleme, Übelkeit oder Luftnot bis hin zu Asthma-Anfällen. Zumeist bleibt die Überreaktion jedoch auf die Stelle reduziert, welche mit dem Auslöser in Kontakt gekommen war. Ist das Allergen beispielsweise in Waschmitteln oder Weichspülern enthalten, kann die Haut umfangreich betroffen sein.

Benzyl Cinnamate

Wie erkennt der Verbraucher, ob ein Produkt Benzyl Cinnamate (Zimtsäurebenzylester) enthält?

Hersteller von Kosmetika und anderen Benzyl Cinnamate (Zimtsäurebenzylester) beinhaltenden Produkten sind verpflichtet, die Substanz auf der Liste bzw. Übersicht der Inhaltsstoffe anzugeben. Bei Fragen zu Nebenwirkungen oder sonstigen Details kann der Verkäufer befragt werden. Alternativ geben Apotheker und Ärzte bereitwillig Auskunft. Auch die Verbraucherzentrale kann Fragen zum Wirkstoff beantworten. 

Benzyl Cinnamate (Zimtsäurebenzylester) – ein Fazit

Zimtsäurebenzylester ist ein natürlicher Duftstoff, welcher zur Geruchsoptimierung von unterschiedlichen Kosmetika verwendet wird. Zumeist kommt Benzyl Cinnamate (Zimtsäurebenzylester) in Kosmetik-Produkten wie Deodorants, Seifen oder Duft- und Rasierwassern zum Einsatz. Die Substanz gehört zur Kategorie der Carbonsäureester.  Bei gesunden Menschen erzeugt Benzyl Cinnamate (Zimtsäurebenzylester) nur sehr selten allergische Reaktionen. Für Kontaktallergiker ist diese Substanz allerdings nicht geeignet. Duftstoffe wie Zimtsäurebenzylester sollten von Asthmatikern und Menschen mit hyperreagiblen Atemwegen prinzipiell nicht genutzt werden.

Zusammenfassend kann man festhalten, dass es sich bei Benzyl Cinnamate (Zimtsäurebenzylester) um einen enorm effektiven und grundsätzlich gut verträglichen Duftstoff handelt. Es verwundert nicht, dass er im Gegensatz zu vielen anderen Duftstoffen nicht in der Kritik steht und kein Verbot für diese Substanz existiert. Lediglich in den zuvor genannten Fällen, wie zum Beispiel bei Vorliegen einer Kontaktallergie oder Asthma-Erkrankung, sollten Kosmetika mit diesem Inhaltsstoff gemieden werden. 


Unser Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss.