Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Augenlidtumor – Schönheitsmakel oder gesundheitliches Problem?

Augenlidtumor

Liebe Leute, ich hab da ein Problem, von dem ich nicht weiß, ob es rein kosmetisch ist. An meinem unteren Augenlid habe ich so einen Pickel, der mich eigentlich nicht weiter stört. Manchmal denke ich aber schon darüber nach, was das wohl sein mag. Das Ding ist da schon ziemlich lange und ist auch immer gleich groß. Die meisten Menschen bemerken gar nicht, dass da was ist, erst wenn mir jemand mal wirklich tief in die Augen guckt, bemerkt er das Gewächs. Viele Leute, die mich schon länger kennen, haben´s lange nicht bemerkt und mich dann irgendwann plötzlich mal gefragt: Was hast Du denn da? Also stören tut mich das ja eigentlich nicht, aber ich frage trotzdem mal bei Euch nach, ob ich damit jetzt zum Arzt muss, oder so.

Was Du am Auge hast, nennt man Lidtumor. Das hört sich aber schlimmer an, als es ist, denn so ein Tumor kann gutartig und total harmlos sein. Es gibt jedoch auch bösartige Geschwulste am Augenlid. Deshalb wäre es zu Deiner eigenen Beruhigung schon besser, wenn Du Deinen Tumor mal einem Arzt zeigst. Ist er gutartig, muss gar nichts passieren. Ein bösartiger Tumor muss aber unbedingt operativ entfernt werden. Das ist ein kleiner Eingriff, der überhaupt nicht weh tut, also keine Angst.

Kann das Krebs sein?

Im Prinzip kann ein Augenlidtumor auch bösartig sein, das bedeutet dann Krebs. In diesem Fall müsstest Du Dich operieren lassen. Meist handelt es sich bei den bösartigen Tumoren um ein sogenanntes Basaliom oder Basalzellkarzinom. Das ist eine Hautkrebsart, die meist bei älteren Menschen ab etwa 60 Jahren auftritt. Natürlich können das aber auch Jüngere kriegen. Nachdem das Basaliom entfernt wurde, hat sich die Angelegenheit in den meisten Fällen erledigt. Ein Lidtumor kann aber beispielsweise auch eine harmlose Warze sein. Fettablagerungen am Auge sind ebenfalls möglich, außerdem kann es sich um Blutschwämmchen oder entartete Muttermale handeln. Die letztgenannten Gewächse erkennt man aber schon an ihrer Farbe. Da Du von einer Verfärbung nichts erwähnst, sieht Dein Tumor wohl neutral aus. Dann kann es auch um ein sogenanntes Keratoakanthom sein, eine knotige Hautgeschwulst, die sich sogar eventuell mit der Zeit von selbst zurück bildet. Ein erfahrener Arzt kann Dir schon vom Anschauen alleine sagen, worum es sich bei Dir handelt, im Zweifelsfall nimmt er eine Gewebeprobe, um sicher zu gehen.

Und wie handelt man sich so was ein?

Ein Augenlidtumor kann durch unterschiedliche Ursachen entstehen. Beim Hautkrebs spielt die Sonne eine besonders große Rolle. Auch Röntgenstrahlung ist als Auslöser bekannt. Vielleicht hast Du aber auch eine genetische Veranlagung, die für Deinen Tumor verantwortlich ist. Genau lässt sich das nicht sagen. Wenn es sich nicht um ein Basaliom handelt, kann der Arzt Dir da auch nicht weiter helfen. Deshalb gibt es außer dem gemäßigten Umgang mit der Sonne, der sowieso selbstverständlich sein sollte, auch keine vorbeugenden Maßnahmen, die wir Dir empfehlen könnten.

Was kann der Arzt tun?

Der Arzt wird sich Deinen Tumor zunächst ansehen und Dich befragen. Wahrscheinlich möchte er wissen, wie lange Du das Ding schon hast und ob es mit der Zeit gewachsen ist. Manche Tumoren können über Jahre hinweg gleich aussehen, manche werden allmählich größer. Wachsende Geschwulste sind per se verdächtig und werden entfernt. Selbst ein gutartiger Tumor kann wachsen und muss dann operiert werden, weil er einfach zu groß wird. Im schlimmsten Fall kann ein Lidtumor aber auch so bösartig sein, dass er zum Verlust des betroffenen Auges führt. Wenn der Tumor gutartig ist, sich nicht verändert und auch sonst keine Beschwerden macht, wird der Arzt Dir lediglich empfehlen, das Gewächs gut zu beobachten. Manchmal tun die kleinen Knötchen jedoch weh, dann müssen sie natürlich weg. Im besten Fall kannst Du darauf hoffen, dass Dein Augenlidtumor genauso wieder verschwindet, wie er gekommen ist. Aber auch die Operation ist wirklich keine große Sache. Sie wird ambulant in örtlicher Betäubung durchgeführt. Du bekommst eine Spritze, damit der Eingriff nicht weh tut. Die kann allerdings etwas unangenehm sein. Dann greift der Chirurg zum Skalpell und schneidet den Tumor heraus, davon merkst Du nichts. Abgesehen von der Tatsache, dass es nicht schön ist, wenn jemand am Auge herum hantiert. Alternativ kann der Tumor auch mit dem Laser entfernt oder vereist werden. Im schlimmsten Fall wird eine Chemotherapie nötig. Der Arzt entscheidet, was für den einzelnen Patienten in Frage kommt.

Fazit der Redaktion

Wahrscheinlich ist Dein Augenlidtumor völlig harmlos. Du solltest Dich allerdings nicht darauf verlassen, sondern ihn lieber mal Deinem Hausarzt zeigen. Wenn der ihn verdächtig findet, wird er Dich an einen Facharzt überweisen. Das kann ein Augenarzt oder ein Hautarzt sein. Ansonsten wird Entwarnung gegeben und Du musst Dein Gewächs lediglich beobachten. Wenn Du Glück hast, siehst Du es immer kleiner werden, bis es von selbst wieder verschwunden ist. Wenn Du Pech hast, wächst es weiter, selbst wenn es gutartig ist. So ein Augenlidtumor ist ein unberechenbares kleines Ding. Deshalb lass zu Deiner eigenen Beruhigung einen Arzt drauf schauen und hoffe dann, dass sich alles von alleine in Luft auflöst. Wir wünschen Dir Glück!


Unser Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss.