Sie sind hier: Kosmetik.org » Tests » Kreide-Nagellack ist der Trend des Sommers 2013

Back to Top





"Oh nein, in 3 Tagen habe ich ein Vorstellungsgespräch und auf meinem Hals ragt ein riesengroßer Knutschfleck! Was kann ich tun? Helft mir!" Jeder von uns, der sich schon einmal richtig leidenschaf [...] mehr lesen »

"Ich versteh meine Haut nicht so recht... Mal spannt sie und ist trocken, dann glänzt sie wieder! Habe ich nun trockene Haut, fettige oder was ist nun Sache?" Ein Orden für unsere Haut, bitte! Es [...] mehr lesen »

"Dass Rauchen schlecht für die Haut ist, hört man ja von überall, doch wie sieht es mit den neuen E-Zigaretten aus? Sind die auch schädlich für die Haut bzw. begünstigen sie Falten oder kann man [...] mehr lesen »

Ich habe mir vor etwa vier Monaten ein Tattoo stechen lassen. Anfangs sah es ja noch ganz gut aus und ich war vollstens zufrieden. Mittlerweile habe ich aber festgestellt, dass es eigentlich gar nicht [...] mehr lesen »

Kreide-Nagellack ist der Trend des Sommers 2013

8. Juli 2013

Sabine Genau

Kosmetikerin

Ihr habt Fragen rund um die Kosmetik? Dann fragt Sabine um Rat! In null Komma nichts liefert sie Euch die Antwort ohne großes Fachchinesisch. Man soll es ja schließlich verstehen und nicht möglichst hochgestochen klingen!Google Profil


In meiner Stammkneipe hab ich letztens eine Frau mit ganz außergewöhnlich lackierten Nägeln gesehen. Ich hab sie gleich gefragt, in welchem Nagelstudio sie sich das hat machen lassen. Ich war total baff, als sie mir erzählte, dass sie sich den Nagellack zu Hause ganz einfach selbst aufgetragen hatte. Es handelte sich um sogenannten Kreide-Nagellack. So hat sie es zumindest gesagt. Auf einen ganz normalen Nagellack werden mit kreideähnlichen Stiften Buchstaben oder Symbole aufgemalt. Geht das echt? Das klingt für mich irgendwie komisch und ich frage mich, ob die Frau mich auf den Arm nehmen wollte. Könnt Ihr mich da bitte mal aufklären?

Auch wenn es in Deinen Ohren unglaublich klingen mag, der Kreide-Nagellack ist nach der Kaviar-Maniküre und dem Samt-Finish der neueste Nageltrend von Charlotte Knight. Der auch ‚Chalkboard Manicure‘ genannte Look ist das Aktuellste, was es im Sommer 2013 in Sachen Nageldesign überhaupt gibt. Absolut angesagt! Und ins Nagelstudio musst Du dafür tatsächlich nicht gehen, denn den Kreide-Nagellack gibt es überall im Handel. Die Chalkboard Manicure ist gar nicht schwierig aufzutragen und Du kannst Deiner Kreativität dabei freien Lauf lassen. Wenn Du auch sonst mit Nagellack einigermaßen geschickt bist, kriegst Du das locker hin. Ansonsten musst Du halt ein bisschen üben. Spaß bringt das bestimmt und am Ende wird auch das Ergebnis überzeugen.

Wie wird´s gemacht?

Zum Chalkboard Manicure Set gehören ein Nagellack, Kreidestifte in verschiedenen Farben und ein Top Coat zur Versiegelung des kleinen Kunstwerks. Für ein perfektes Nagelstyling sollten die Hände selbstverständlich optimal gepflegt aussehen. Eine gründliche Reinigung ist ein Must. Danach werden die Nägel mit einer geeigneten Feile in Form gebracht und die Nagelhaut wird zurück geschoben. Eventuell musst Du die Haut vorher mit einem speziellen Mittel etwas anlösen. Sind Hände und Nägel optimal vorbereitet und sehen tiptop gepflegt aus, kann es mit der schmückenden Maniküre weitergehen.

Dafür wird zunächst der matte Nagellack aufgetragen, der quasi als Ersatz für die Schultafel dient. Meist ist die Grundierung schwarz, damit der Kreide-Look auch so richtig kontrastreich zur Geltung kommt. Gut trocknen lassen und dann eine zweite Schicht auftragen. Wenn auch diese im Trocknen begriffen ist, wirst Du Dich wundern, wie ähnlich der Lack einer Schultafel tatsächlich wird. Wenn alles ganz trocken ist, kommt das Kreide-Styling an die Reihe. Wenn Du die Chalkboard Manicure zum ersten Mal aufträgst, solltest Du das Malen mit den Stiften am besten vorher einmal auf Papier ausprobieren. So bekommst Du ein Gefühl dafür. Vor der Anwendung müssen die Stifte gut geschüttelt werden.

Nun können die Kreide-Verzierungen aufgebracht werden. Buchstaben, Zahlen oder kleine Symbole in verschiedenen Farben machen den Chalkboard Look perfekt. Meist kommen die Kreidestifte in den Farben Weiß, Gelb, Blau und Pink mit. Am besten legst Du Dir während Deiner Kreidemalereien einen feuchten Wattepad beiseite. Damit kannst Du schnell mal eine Korrektur vornehmen, wenn Du Dich mit den Stiften vermalt hast. Auch die Kreidezeichnungen müssen gut trocknen, bevor sie zum Schluss noch versiegelt werden. Dazu trägst Du eine dünne Schicht vom Top Coat auf – und fertig ist das kleine Nagelkunstwerk. Deine Nägel entsprechen nun dem neuesten Modetrend dieses Sommers.

Das Wichtigste bei der Chalkboard Manicure: Geduld!

Der tolle Kreide-Look gelingt wirklich nur dann, wenn Du die Geduld aufbringst, nach jedem Schritt zu warten, bis alles ganz trocken ist. Fängst Du zu früh mit den Stiften an zu malen, zerstörst Du den Schultafel-Unterlack und musst nochmal ganz von vorne beginnen. Auch den Überlack darfst Du wirklich erst dann auftragen, wenn Deine kleinen Kreide-Kunstwerke vollkommen getrocknet sind. Sonst verwischst Du Deine gerade geschaffenen Kreationen und musst auch wieder von neuem anfangen. Und das wäre doch wirklich schade nach solch gestalterischen Mühen.

Fazit der Redaktion

Man muss ja nicht jeden Modetrend gleich mitmachen, aber für nagellackverrückte Frauen ist die Chalkboard Manicure wohl doch ein Must. Zumal dieser Trend wirklich ganz einfach nachzumachen ist. Das Besondere am angesagten Schultafel Look ist, dass sich jeder seine ganz persönliche Designvariante auf die Nägel zaubern kann. So viel Individualität hat man in der Mode ja auch nicht alle Tage. Kreide-Nagellack ist also was für die Kreativen unter uns. Aber auch wenn Dir nichts Überragendes einfällt, musst Du Dich vom Kreidetrend nicht ausgeschlossen fühlen. Denn Nachmachen ist in diesem Fall nun wirklich keine Schande. Endlich mal ein Trend, den absolut jeder mitmachen kann, durchaus erschwinglich und von geringem Aufwand. Bleibt nur noch, Euch viel Spaß beim Malen zu wünschen!


 

Kommentare