Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Shampoo selber machen – mit natürlichen Zutaten zur idealen Haarpflege

Festes Shampoo selber machen – Tipps für die AnfertigungEin DIY Shampoo lohnt sich nicht nur für Sparfüchse, sondern enthält weitaus weniger Schadstoffe und ist zugleich umweltfreundlich. Mit ein wenig Zeitaufwand, können Sie  für jeden Haartyp das passende Shampoo herstellen und Ihre Lieblingsdüfte für das Shampoo Rezept verwenden. Erfahren Sie nun mehr darüber, weshalb sich das Haarshampoo selber machen definitiv lohnt, welche Zutaten Sie für die Basis benötigen und welche Naturstoffe sich je nach Haartyp besonders gut dafür eignen. Darüber hinaus erhalten Sie eine Reihe von Rezepten, damit Sie mit dem Projekt „Shampoo selber machen“ direkt beginnen können.

Gründe, die für das das Shampoo selbst herstellen sprechen

Shampoo selber machen – mit natürlichen Zutaten zur idealen HaarpflegeNahezu jeder kennt die riesigen Regale im Super- und Drogeriemarkt. Zwar bietet diese Auswahl durchaus Vorteile, doch das ideale Shampoo für den eigenen Haartyp zu finden, kann einige Zeit des Ausprobierens erfordern. Zudem vertragen vor allem Menschen mit empfindlicher Kopfhaut nicht alle Inhaltsstoffe der angebotenen Produkte. Bestimmte Konservierungs- und Parfumstoffe sorgen zwar für eine lange Haltbarkeit und einen angenehmen Duft, können unter Umständen jedoch Auslöser für eine trockene Kopfhaut oder eine Allergie sein. Ebenfalls enthalten in Shampoos sind Parabene und Silikone, die die Haarstruktur und die Kopfhaut ebenfalls schädigen können. Umweltfreundlich ist die Herstellung von herkömmlichen Shampoos ebenfalls nicht. Der entstehende Plastikmüll der Verpackung und das verwendete Mikroplastik belasten den Planeten unnötig und sorgen für zudem häufig für den teuren Preis einer Flasche im Supermarktregal.

Wenn Sie Ihr Haarshampoo selber machen, umgehen Sie all diese Faktoren herkömmlicher Shampooflaschen und erhalten am Ende ein Shampoo Naturprodukt, bei welchem Sie selbst entscheiden können, ob am Ende ein Bio Shampoo oder Vegan Shampoo dabei herauskommt. Und das ganz ohne Kleber, ohne Silikone und ohne Konservierungs- und Duftstoffe. Die Auswahl an Shampoo selber machen Hausmittel ist dabei recht groß und reicht von einfacher Kernseife, über Natron und Kokosöl, bis hin zu ätherischen Ölen. Insgesamt ergeben sich bei der Rezeptauswahl folgende Möglichkeiten in Bezug auf den eigenen Haartyp:

  • Shampoo selber machen für normales Haar
  • Shampoo selber machen für trockenes Haar
  • Shampoo selber machen für fettiges Haar
  • Anti Schuppen Shampoo selber machen
  • Shampoo selber machen für Locken
  • Shampoo selber machen gegen dünne Haare / Haarausfall

Vor- und Nachteile von selbstgemachtem Shampoo im Überblick

  • wenn Sie auf zusätzliche Chemie verzichten, sind selbsthergestellte Shampoos sehr umweltfreundlich und dazu noch schadstoffarm
  • da Sie oftmals nur wenige Zutaten benötigen, ist es sehr kostengünstig Shampoo selbst zu machen
  • kann nach individuellem Haartyp und Geruchsvorlieben hergestellt werden
  • zusätzlicher Zeitaufwand
  • weniger lange Haltbarkeit als gekaufte Shampoos

Normales Haar: Grundrezept für eine einfache und geruchsfreie Shampoobasis

Um ein einfaches und geruchsfreies Basis Shampoo selber machen zu können, benötigen Sie nicht mehr als ein Stück Kernseife und etwas destilliertes Wasser. Alternativ können Sie das Wasser auch abkochen und etwas abkühlen lassen. Sehr heißes Wasser sollte nicht verwendet werden.

Hinweis: Der Kernseife nicht immer vegan ist, beachten Sie beim Kauf die Angaben des Herstellers, falls beim Shampoo selber machen ein Shampoo frei von tierischen Produkten herauskommen soll. Während für die Herstellung von Kernseife früher in den meisten Fällen tierische Fette aus Schlachthöfen genutzt wurden, greifen heute viele Seifenhersteller auf pflanzliche Fette zurück.

Basisrezept für flüssiges Shampoo

Zutaten:

  • 15 g Kernseife
  • 250 ml Wasser

Herstellung:

  1. Die Kernseife mit einer Reibe fein raspeln.
  2. Warmes Wasser in einen Topf geben und die Seifenraspel einrühren, bis diese sich vollständig aufgelöst haben.
  3. Seife in eine Flasche füllen und kühl lagern.

Hinweis: Das Shampoo wirkt beim Umfüllen zunächst etwas zu dünnflüssig. Nach dem Abkühlen nimmt es jedoch die Konsistenz von herkömmlichem Flüssigshampoo an.

Normales Haar: Grundrezept für ein festes Shampoo ohne Seife

Wer lieber ein festes Shampoo selber machen möchte, der greift für die Basis auf ein pflanzliches Tensid in Kombination mit Speisestärke und Kakaobutter zurück und kann für die Herstellung das folgende Rezept verwenden.  Im Gegensatz zum Shampoo selber machen mit Kernseife, sind alle Zutaten definitiv vegan.

Basisrezept für festes Shampoo

Zutaten:

  • 50 g Kakaobutter
  • 100 g pflanzliche Tenside
  • 100 g Speisestärke

Herstellung:

  1. Kakaobutter in einem Wasserbad zerlassen.
  2. In der Zwischenzeit in einer großen Schüssel die Tenside mit der Stärker vermengen. Tragen Sie hierfür am besten einen Mundschutz, denn auch pflanzliche Tenside können die Atemwege reizen.
  3. Geschmolzene Kakaobutter zur Tensid-Stärke-Mischung hinzufügen und alle Zutaten gut miteinander verkneten, bis eine homogene Masse entstanden ist.
  4. Basis in Seifenförmchen geben oder zu Kugeln oder einer anderen beliebigen Form verarbeiten und für mindestens einen Tag vollständig aushärten lassen.

Hinweis: Pflanzliche Tenside können problemlos im Onlinehandel bestellt werden. Diese sind zumeist in Pulverform erhältlich. Beispiele für pflanzliche Tenside, um das Shampoo selbst herstellen zu können, sind Sodium Lauryl Sulfoacetate (SLSA) oder Sodium Cocoyl Isenthionate (SCI).

Bei trockenem und sprödem Haar: Shampoo selber machen mit Kokosöl

Kokosöl wird von vielen für die Haarpflege benutzt. Das Haar wird dadurch nicht nur mit ausreichend Flüssigkeit, sondern auch mit allen nötigen Nährstoffen versorgt. Shampoo selber machen mit Kokosöl lohnt sich vor allem gegen trockene Haare. Zudem sorgt es durch die natürlichen Fettsäuren für kräftiges Haar und bietet einen Schutz vor Spliss. Wie macht man Shampoo selber auf der Basis von Kokosöl? Das nachstehende Rezept verrät es Ihnen.

Shampoo Rezept für ein DIY Shampoo mit Kokosöl

Zutaten:

  • 30 g Kernseife
  • 4 TL Kokosöl
  • 2 EL Essig
  • 250 ml Wasser

Herstellung:

  1. Kokosöl bei niedriger Temperatur in einem Wasserbad zerlassen und den Essig hinzufügen.
  2. Kernseife mit einer Reibe raspeln und unter das Kokosöl rühren.
  3. Wasser hinzufügen und so lange rühren, bis sich die Seifenraspel vollständig aufgelöst haben.
  4. Sobald das Shampoo eine dickflüssige Konsistenz angenommen hat, Topf vom Herd nehmen und in eine Flasche füllen.
  5. Bio Shampoo auskühlen lassen und an einem kühlen Ort aufbewahren.

Hinweis: Wer den Geruch von Kokosöl nicht mag, der kann auch auf andere Ölsorten zurückgreifen. Besonders geeignet für die Haarpflege sind beispielsweise Mandelöl mit einem sehr hohen Gehalt an Vitamin E, Olivenöl oder das Öl der Avocado.

Bei fettigem Haar: Shampoo selber machen mit Natron

Fettige Haare können wunderbar mit dem Hausmittel Natron entfettet und gereinigt werden. Darüber hinaus handelt es sich um ein basisches Shampoo, welches der Kopfhaut ebenfalls zu gute kommt und den natürlichen Säureschutzmantel nicht zerstört. Für das Shampoo selber machen mit Natron dient Ihnen das folgende Rezept:

Natron-Shampoo

Zutaten:

  • 2 TL Natron
  • 250 ml Wasser

Herstellung:

  1. Wasser in einem Wasserbad bei niedriger Hitze erwärmen.
  2. Natron zum Wasser geben und miteinander verrühren.
  3. In eine Flasche füllen, abkühlen lassen und das Shampoo Naturprodukt an einem kühlen Ort aufbewahren.

Hinweis: Je nachdem, wie fettig die Haare sind, sollte die Menge des Natrons beim Shampoo selber machen angepasst werden. Experimentieren Sie am besten ein wenig herum. Eventuell genügt bereits 1 TL Natron für Ihr Haar, eventuell benötigen Sie auch 3 TL Natron.

Sollten Sie einmal zu viel Natron benutzt haben und Haare und Kopfhaut sind nach der Haarwäsche sehr trocken, dann nutzen Sie eine Spülung. Um Ihre Haarspülung selber machen zu können, brauchen Sie nicht mehr als 1 TL Apfelessig und 500 ml kaltes Wasser. Beides miteinander verrühren und nach der Haarwäsche wie eine gewöhnliche Spülung verwenden.

Bei schuppiger Kopfhaut: Anti Schuppen Shampoo selber machen

Schuppen entstehen entweder durch zu trockene oder durch zu fettige Kopfhaut. Bei zu trockener Kopfhaut können Sie auf das Rezept Shampoo selber machen mit Kernseife und Kokosöl zurückgreifen, um den Schuppen entgegenzuwirken. Bei Schuppen aufgrund von zu fettiger Kopfhaut, bietet sich das Zurückgreifen auf einen Brennnesselsud an. Wie genau Sie Ihr Brennnesselshampoo selber machen können, zeigt Ihnen das nachstehende Rezept.

Brennnessel-Shampoo

Zutaten:

  • 1 Handvoll Brennnesseln
  • 15 g Kernseife
  • 200 ml Wasser

Herstellung:

  1. Brennnesseln waschen und in eine Teekanne geben. Mit 100 ml kochendem Wasser übergießen und für 30 Minuten ziehen lassen.
  2. Währenddessen die Kernseife raspeln und in einem Wasserbad mit dem restlichen Wasser auflösen.
  3. Brennnesselsud durch einen Sieb gießen und danach unter die Seifenmischung rühren.
  4. In eine Flasche füllen und abkühlen lassen.

Hinweis: Um eine optimale Wirkung mit dem Shampoo selber machen Hausmittel Brennnessel gegen Schuppen zu erzielen, lassen Sie das Shampoo am besten für mindestens 3 Minuten einwirken und spülen es danach mit lauwarmen Wasser aus.

Natürliches Shampoo selber machen: weitere mögliche Zutaten

Neben den gängigen natürlichen Zutaten wie Kokosöl, Natron und Brennnesseln, eigenen sich darüber hinaus eine Vielzahl anderer Hausmittel für das Shampoo Herstellen. Einen kleinen Überblick soll Ihnen eine Tabelle liefern.

Zutat Geeignet für 
Kokosmilch Shampoo Genau wie Kokosöl, ist auch Kokosmilch hervorragend geeignet bei trockenem und sprödem Haar. Ersetzen Sie beim Haarshampoo selber machen einen Teil des Wassers durch Kokosmilch, um den vollen Nährstoffboost zu erhalten.
Bier Shampoo Bier sorgt für Glanz und Volumen im Haar und bekämpft Schuppen. Kombiniert mit einem Eigelb, ein perfektes Shampoo Naturprodukt gegen dünne Haare,  Haarausfall und Locken. Shampoo selber machen im Thermomix bietet sich bei diesen Zutaten ganz besonders an.
Knoblauch Shampoo Knoblauch wirkt antibakteriell, antiviral und bietet einen Schutz vor Haarausfall und dünnem Haar. Nutzen Sie hierfür das Grundrezept für flüssiges Shampoo und fügen Sie 10-15 pürierte Knoblauchzehen hinzu.
Coffein Shampoo Coffein im Shampoo fördert die Durchblutung der Kopfhaut und kann somit das Haarwachstum steigern. Nur wie stelle ich Shampoo selber her, das Coffein enthält? Nehmen Sie hierfür einfach das Grundrezept und fügen Sie 1 TL löslichen Kaffee hinzu.
Ätherische Öle Bei den ätherischen Ölen haben Sie die freie Wahl und können nach Ihren Geruchsvorlieben gehen. Eventuell ist Pfefferminz ein Geruch, den Sie mögen oder Thymian oder vielleicht auch Lavendel? Tropfen Sie beim natürliches Shampoo selber machen einige Tropfen in die Seifenlauge und genießen Sie beim Haarewaschen Ihren ganz individuellen Shampoo-Duft.

Natürliche Haarpflege selber machen: Fazit

Shampoo selber machen ist nicht schwer, kann mit einfachen Hausmitteln erledigt werden und nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Profitieren werden vor allem Menschen, die ohnehin empfindlich auf die herkömmlichen Produkte aus dem Handel reagieren, aber auch für alle anderen lohnt sich das ein oder andere Rezept, um ein Haarproblem wie Schuppen oder fettige Haut dauerhaft bekämpfen zu können. Auch wenn DIY Shampoos nicht so lange haltbar sind wie die Shampoos aus der Drogerie, sind sie deutlich umweltfreundlicher und kostengünstiger.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (60 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen


Unser Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss.