Sie sind hier: Kosmetik.org » Haare » Hyaluron für die Haare

Back to Top





Wer wünscht sich das nicht? Wunderschönes, gesundes Haar und das am besten ohne viel Zeit in die Pflege zu investieren. Doch im Grunde genommen muss man nur auf Kleinigkeiten achten und schon hat ma [...] mehr lesen »

Liebe Kosmetik-Experten, ich wende mich gleich mit mehreren Problemen an Euch. Angefangen hat es bei mir mit brüchigen Nägeln, ich hatte sonst immer ganz harte Fingernägel, die ich problemlos wachs [...] mehr lesen »

Liebe Kosmetikprofis! Letzte Woche habe ich nicht schlecht gestaunt, als meine Kollegin eines Morgens plötzlich mit einer üppigen Haarpracht ins Büro kam. Sie hat sich ihre vorher knapp schulterlan [...] mehr lesen »

 Hallo Ihr, ich bräuchte unbedingt mal ein paar Stylingtipps von Euch für meinen Freund. Er kriegt das einfach mit seinen Haaren nicht so hin und ich weiß jetzt auch keinen Rat mehr. Deshalb brauc [...] mehr lesen »

Hyaluron für die Haare

21. Oktober 2013

Sabine Genau

Kosmetikerin

Ihr habt Fragen rund um die Kosmetik? Dann fragt Sabine um Rat! In null Komma nichts liefert sie Euch die Antwort ohne großes Fachchinesisch. Man soll es ja schließlich verstehen und nicht möglichst hochgestochen klingen!Google Profil

Hyaluron frischt das Haar auf


Hallo Leute, also ich hab ein echtes Problem mit meinen Haaren. Strapaziert, trocken und splissig, so sehen meine strohigen Haare leider gerade aus. Ein Stück würde ich sie schon abschneiden lassen, aber eine Kurzhaarfrisur kommt bei mir absolut nicht in Frage. Bevor ich den Friseur aber zur Schere greifen lasse, möchte ich gerne von Euch wissen, was man pflegetechnisch gegen eine so strapazierte Haarpracht tun kann. Damit es auf meinem Kopf nach dem Friseurbesuch nicht gleich wieder so weit kommt, wie es jetzt ist. Für einen guten Tipp wäre ich Euch echt dankbar. Und meine Frisur erst!

Dein Problem teilst Du mit vielen anderen Frauen. Vielleicht ist das ja schon mal ein kleiner Trost vorweg. Denn Haare sind, genauso wie die Haut, täglichen Umwelteinflüssen ausgesetzt, die einen ziemlichen Stress für die Frisur bedeuten können. Sie können diesen Strapazen nur dann trotzen, wenn genügend Feuchtigkeit vorhanden ist. Wenn erst mal ein Wassermangel die Frisur schwächt, setzen Hitze, Kälte oder auch Umweltgifte den Haaren so richtig zu. Auch das ständige Föhnen und Färben geht nicht spurlos am Wohlergehen der Haare vorbei. Hier kommt nun ein Stoff ins Spiel, den Du bestimmt schon aus der Anti-Aging-Pflege kennst. Das Wundermittel für Haut und Haare heißt Hyaluronsäure. Diese Substanz ist unter anderem deshalb so wertvoll in der Kosmetik, weil sie enorm gut Wasser speichern kann. So beugen hyaluronhaltige Pflegeprodukte dem Feuchtigkeitsverlust vor.

So wirkt die Pflege mit Hyaluron für die Haare

Hyaluron ist in jeder einzelnen Körperzelle des Menschen enthalten. Leider hält sich der tolle Stoff aber nur höchstens drei Tage, er muss also ständig neu produziert werden. Das funktioniert gut, solange man jung ist. Der Körper einer 40jährigen Frau kann aber nur 40 Prozent der benötigten Hyaluronsäure produzieren. Im Alter von 60 sind es dann sogar nur noch 10 Prozent. Da muss von außen nachgeholfen werden, sonst werden die Haare stumpf und strohig. Hyaluron ist da genau das Richtige, denn der Stoff kann etwa das Tausendfache seines Eigengewichts an Wasser speichern. Somit bilden Pflegeprodukte mit Hyaluron für die Haare ein Feuchtigkeitsdepot auf Deinem Kopf, welches das Haar wieder gesund aussehen lässt. Allerdings bringt die Hyaluronsäure selbst das Wasser nicht mit und kann es auch nicht produzieren, sondern lediglich vorhandene Feuchtigkeit speichern. Die muss das Pflegeprodukt also ebenfalls mitliefern, damit die Hyaluronsäure ihren segensreichen Effekt entfalten kann. In der Regel werden die hyaluronhaltigen Kosmetika außerdem durch einen Sonnenschutzfaktor ergänzt, damit die Strahlen dem effektiven Wasserspeicher nicht entgegenwirken können. Ein weiterer Inhaltsstoff, der sich meist in Pflegeprodukten mit Hyaluron für die Haare findet, ist das Keratin. Dieses kann die Regenerationsfähigkeit und die Widerstandskraft Deiner Haare stärken, so dass sie besser gegen Haarbruch gefeit sind. Auch vor Schädigungen durch Föhn oder Färbemittel sind die Haare damit besser geschützt.

Das bringt Hyaluron für die Haare

Wenn der Feuchtigkeitsspeicher Deiner Haare immer gut gefüllt ist, sieht Deine Frisur gesünder und glänzender aus. Die Haare bekommen mehr Kraft und Volumen, sind flexibler und leichter zu stylen. Anstatt schlaff herunter zu hängen, kriegt die Frisur wieder Spannkraft und sieht lebendig aus. Sonne und Salzwasser machen den Haaren nicht so viel aus und auch die schädliche Wirkung von winterlicher Kälte und austrocknender Heizungsluft verringert sich. Die Gefahr von Spliss und Haarbruch wird durch ausreichende Feuchtigkeitsversorgung ebenso gebannt. Die hyaluronhaltigen Pflegeprodukte sind in der Lage, ein Feuchtigkeitsdepot zu schaffen, das die Haare langfristig versorgen kann. Speziell gegen Schuppen gibt es Feuchtigkeitslotionen, die Du auf der Kopfhaut verteilst. Das kann man auch vorbeugend machen, wenn man ohnehin zu trockener Haut neigt. Als Allround-Behandlung kannst Du auch Hyaluronkapseln einnehmen, die sich von innen heraus positiv auf Haut, Haare und Nägel auswirken.

Fazit der Redaktion

Hyaluronsäure ist ein segensreicher Stoff für die Kosmetikindustrie. Als Bestandteil vieler kosmetischer Produkte kommt er natürlich auch uns VerbraucherInnen zugute. Das entscheidende Stichwort in diesem Zusammenhang heißt Feuchtigkeit. Wasser ist unser Lebenselixier, unser Körper besteht zu einem Großteil daraus. Durch äußere Einflüsse und zunehmendes Alter geht den Zellen die natürliche Feuchtigkeit aber verloren und wir müssen ein wenig von außen nachhelfen. Da leistet uns Hyaluron gute Dienste, denn es hilft den Zellen, wieder mehr Wasser speichern zu können. Zwar produziert unser Körper die Hyaluronsäure auch selbst, die Fähigkeit dazu lässt aber leider mit dem Alter nach. Mit Deinem Haarproblem solltest Du Dir also die segensreichen Eigenschaften der Hyaluronsäure nicht entgehen lassen.


 

Kommentare