Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Falten an Hals und Dekolleté bekämpfen

Falten bilden sich bei jedem Menschen. Doch wann die ersten Falten sichtbar sind, hängt stark von der Person ab. Denn wer raucht und viel Alkohol trinkt, hat ein höheres Risiko, dass diese sich früher bilden, als bei anderen Personen. Allerdings ist das nicht der einzige Auslöser für Falten. Außerdem gibt es nicht nur Falten im Gesicht, wie die meisten vermuten. Sie können auch an Hals und Dekolleté auftreten und haben die unschöne Bezeichnung “Truthahnhals”.

Vor allem Männer leiden häufiger und auch früher an dem sogenannten Truthahnhals. Die Faltenbildung wird oft durch organische Fehlsteuerungen hervorgerufen und durch vermehrten Alkohol- oder Zigarettenkonsum unterstützt. Für die Haut ist das Rauchen von Zigaretten sogar noch schädlicher als das trinken von Alkohol. Denn der blaue Dunst entzieht dem Körper Vitamin C und Provitamin A, welche beide wichtig für eine schöne und reine Haut sind. Dabei darf nicht vergessen werden, dass die Leber von Alkohol und Zigaretten stark geschädigt wird. Sie entzieht alle giftigen Stoffe, die in den Körper gelangen.

Mit Vitaminen gegen FaltenNicht nur fehlende Vitamine sind schuld am Truthahnhals

Ein weiterer Grund der Faltenbildung kann durch eine falsche Kopfhaltung beschleunigt werden. Wer beispielsweise ein dickes Kopfkissen zum Schlafen benutzt oder oft am Schreibtisch den Kopf nach unten neigt, bei dem besteht eine größere Gefahr der Faltenbildung. Das kommt daher, dass der Kopf nicht in der natürlichen Position gehalten wird und sich die Haut dadurch falsch strafft und es letztendlich zu Falten kommt. Erkennen kann man das falsche halten des Halses durch die Schilddrüsenfunktion. Wenn der Hals abwechseln dick und nach einigen Wochen wieder dünn wird, besteht eine Fehlfunktion der Schilddrüse. Dies sollte dann am besten von einem Arzt untersucht werden, der dann auch passende medizinische Tipps geben kann.

Falten vorbeugen

Es gibt viele Möglichkeiten Falten frühzeitig zu bekämpfen, sodass sie erst Jahre später erscheinen. Eine große Rolle spielt dabei die richtige Ernährung mit ausreichender Zufuhr von Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen. Fisch, Gemüse und fettarme Milchprodukte sind hervorragende Lieferanten für eine gesunde Haut, denn sie liefern wichtige Stoffe wie Vitamin A, Vitamin C, Vitamin B 2, Vitamin B 6 oder auch Zink.

Vitamin A sorgt für den Aufbau der Haut

Das Vitamin A ist ein besonderer Wirkstoff für den Körper, da er für den Aufbau der Haut und von Schleimhäuten, Blutkörperchen und für den Stoffwechsel verantwortlich ist. Außerdem beugt das Vitamin DNA-Schäden in Hautzellen vor und hilft bei der Reparatur von beschädigten Zellen. Leber, Kartoffeln, Butter, Eigelb und Karotten sind große Lieferanten von Vitamin A.

Die B-Vitamine liefern Nährstoffe und Wasser

Besonders wichtig sind B-Vitamine für die Haut, da sie die wichtigen Nährstoffe und Wasser zu den Zellen transportieren. Außerdem bilden die insgesamt sechs B-Vitamine den zentralen Motor des Stoffwechsels und sind somit ein wichtiger Bestandteil für den Körper. Für die Haut ist Vitamin B2 das wichtigste der sechs B-Vitaminen. Es bewirkt, dass die Haut glatt ist und beschleunigt den Zellwachstum. In der Kosmetik wird oft eine Ersatzform von Vitamin B genutzt: Panthenol. Dieses dringt tiefer in die Haut ein und bindet die Feuchtigkeit noch besser. Trotzdem sind Lebensmittel mit Vitamin B nicht durch Ersatzstoffe zu ersetzen. Das Vitamin ist vor allem in Fleisch und Fisch enthalten sowie in Getreidekeimen, Hefe und Vollkornbrot.

Vitamin C fördert die Zellatmung

Mit Vitamin C wird das Bindegewebe der Haut gestrafft und die Haut wird elastisch. Außerdem dient es als Radikalfänger und beschützt die Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen wie UV-Strahlen oder Kälte. Vitamin C befindet sich in vielen Obst- und Gemüsesorten wie Johannisbeeren, Kiwi, Brokkoli, Feldsalat, Holunder, Kartoffeln oder auch in Papayas.

Mit Vitamin E gegen trockene Haut

Ein ausgewogener Pegel von Vitamin E trägt dazu bei, dass die Haut gestrafft ist und ein frisches und gesundes Aussehen bekommt. Außerdem hilft es bei der Bildung von neuen Zellen und Wunden oder offene Stellen verheilen schneller und besser. Vitamin E befindet sich in Pflanzlichen Ölen, Nüssen, Paprika und in rohen Weißkohl.

Vitamin F fördert den gesunden Aufbau der Haut und Haare

Auch Vitamin F, welches sich in Haferflocken, Eigelb oder Pilzen befindet, hilft der Haut bei der Regeneration und hält diese frisch. Es fördert den gesunden Aufbau der Haut und macht sie elastischer. Haarausfall oder feine Hautschüppchen sind Anzeichen für eine mangelhafte Vitamin F Ernährung, da der Haut der natürliche Schutz verloren geht. Es kann dann zusätzlich noch zu einem unangenehmen Jucken der Haut kommen.

Nicht nur die richtige Ernährung ist hilfreich gegen Falten

Wer Probleme mit der Aufnahme der Vitamine hat, kann auch auf verschiedene kosmetische Produkte wie Cremes zurückgreifen. Diese beinhalten oft Ersatzstoffe, die bei der Hautregeneration helfen. Auch der bekannte chemische Stoff “Botox” kann durch eine Spritze unter die Haut gebracht werden und sie so wieder straffen. Als Alternative gibt es aber auch die guten alten Hausmittel. Ein Kräuteröl aus dem Drogeriemarkt oder der Apotheke verhilft zu einer strafferen Haut. Einfach lauwarmes Wasser auf den Hals auftragen, das Kräuteröl gut einmassieren, kurz einziehen lassen und wieder mit Wasser abwaschen.

Antifaltentraining gegen den Truthahnhals von zu Hause

Es gibt kleine Antifaltentrainingsmethoden, die jeder von zu Hause ganz einfach nachmachen kann:

Atemübung

Mit leicht gegrätschten Beinen auf den Boden stellen, beide Arme seitlich hoch führen und dabei einatmen. Kurz die Arme halten und langsam wieder nach unten führen und dabei ausatmen. Das ganze sollte etwa fünf Minuten lang durchgeführt werden. Durch diese Übung wird der Sauerstoffgehalt im Blut verbessert.

Haltungsübung

Eine richtige Haltung des Körpers und somit auch des Kopfes ist eine wichtige Maßnahme, um Falten vorzubeugen. Diese Übung kann auch jederzeit im Alltag durchgeführt werden. Bei der Übung setzt du dich aufrecht auf einen Stuhl und lässt die Schultern leicht nach vorne hängen. Das Kinn leicht zurückschieben und den Scheitel des Kopfes nach oben strecken. Sobald du eine Dehnung im Hals merkst, halte diese Position etwa 10 Sekunden und wiederhole den ganzen Vorgang vier bis sechs Mal.

Entspannung der Haut durch Noppenbälle

Mit einem Noppenball oder auch Massageball kannst du deine Haut zu einer besseren Durchblutung bringen. Den Ball einfach mit kreisförmigen Bewegungen über Hals und Dekolleté führen und dabei entspannen. Der Ball sollte nicht zu fest aufgedrückt werden und locker in der Hand liegen.

Massage für das Kinn

Lege dein Kinn auf den rechten Handrücken und spreize die Finger zu einem V. Zwischen Zeige- und Mittelfinger sollte sich jetzt das Kinn befinden. Jetzt ziehst du einfach von der Mitte nach rechts Richtung Ohr und drückst mit den Fingern etwas auf dein Gesicht. Aber nur so viel, dass es für dich angenehm ist und es keine Schmerzen verursacht. Das ganze mit der anderen Hand dann auf der linken Seite des Kopfes wiederholen.

Fazit der Redaktion

Eine gesunde Ernährung kann Falten verringern oder die Entstehung in früheren Jahren verhindern. Dabei sollte auf eine ausgewogene und vitaminreiche Ernährung gesetzt werden mit viel Obst, Gemüse und Fleisch. Als Ergänzung kann man natürlich auf spezielle Kosmetik zurückgreifen und Falten mit speziellen Übungen bekämpfen.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (76 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen


Unser Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die von uns zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss.