Sie sind hier: Kosmetik.org » DIY (Do it Yourself) » Gurkenmaske selber machen - Nichts leichter als das

Back to Top





Dass man sich Butter nicht nur auf Brot und Brötchen schmieren kann, weiß man spätestens ab dem Alter, in dem man beginnt, Mädchenzeitschriften zu lesen. Oder wenn man bei Ausflügen in die Stadt [...] mehr lesen »

Ob als i-Tüpfelchen zum Make-up oder direkt angewendet, ein Gesichtspuder gehört in jede Kosmetiktasche. Es lässt sich blitzschnell anwenden und glänzende Gesichtspartien werden sofort mattiert. A [...] mehr lesen »

Viele Mädchen und junge Frauen haben Probleme mit der Haut. Häufig hinterlassen auch abgeheilte Pickel ihre Spuren, gerade wenn sie entzündet waren. Was bleibt sind rötliche kleine Flecken. Abhilf [...] mehr lesen »

Die Hamamelis-Pflanze wird auch Zaubernuss genannt und ist eine wunderschöne Pflanzen die von Gärtnern und Floristen geschätzt wird. Doch auch in der Kosmetikbranche findet sie immer mehr Bedeutung [...] mehr lesen »

Gurkenmaske selber machen - Nichts leichter als das

26. Juli 2012

Carina Westerburg

Pharmazeutin

Carina schaut über den Tellerrand und deckt leere Versprechungen mit pharmazeutischer Präzision & dem Gespür für das Wesentliche auf.Google Profil

Mach dir eine erfrischende Gurkenmaske!


Sie sind nicht nur lecker im Zaziki und Salat, sondern auch wunderbar zur Pflege der Gesichtshaut geeignet – Gurken sind ein allround Talent. Als Maske können sie nach einem heißem Sommertag am Abend kühlend und erfrischend wirken. In Kombination mit Joghurt oder Quark ist der Effekt noch besser. Und das praktische: Nach der Einwirkzeit kannst Du Deine Maske einfach wegnaschen.

Inhaltsstoffe:

  • Ein kleines Stück Gurke (circa 1/4)
  • 2 Esslöffel Quark oder Joghurt

 

Wie wird die Gurkenmaske

Für die Eiligen: Einfach die Gurke in circa 0,5 cm große Scheiben schneiden und den Quark oder Joghurt in eine Schale geben und auf dem Gesicht verteilen. Die Gurke auf keinen Fall schälen, gründliches abwaschen genügt. Die meisten Vitamine befinden sich direkt unter der Schale. Wer zu fettiger Haut neigt, der verwendet besser Magerquark, bei sehr trockener Haut sollte lieber gehaltvoller Sahnequark verwendet werden.

Wer es etwas professioneller mag, püriert die Gurke oder raspelt sie klein und mischt in einer Schale Gurkenstückchen und Quark oder Joghurt. Umrühren und fertig ist eure Gurkenmaske. Und nicht die klassischen Gurkenscheibchen auf den Augen vergessen ;).

Wie hilft die Maske?

Gurken bestehen zu circa 95% aus Wasser. Zudem enthalten sie die Vitamine A, E, C , viele B-Vitamine, Mineralstoffe und Schwefel. Dadurch verkleinern sich die Poren und die Haut wird straffer. Zudem spenden Gurken der Haut Feuchtigkeit. Das Fett und die Milchsäure aus dem Joghurt und Quark erhalten den natürlichen Säureschutzmantel der Haut. Die Eiweiße im Joghurt und vor allem im Magerquark sind feuchtigkeitsspendend und schützen vor Austrocknung.

Sie enthalten Polypeptide, das sind Eiweiße mit mehr als 10 Aminosären. Sie spenden der Haut Feuchtigkeit. Auch die Vitamine A und E sind enthalten. Vitamin E ist ein natürlicher Radikalfänger, er kommt auch in der normalen Haut vor.

Durch negative Umwelteinflüsse, zum Beispiel UV-Strahlen der Sonne, geht der Vitamin-E Speicher zurück. Dieser sorgt jedoch dafür, das die kleinen Radikale abgefangen werden, sodass sie der Haut keinen Schaden mehr zufügen können. Vitamin A wirkt entzündungslindernd.

 

Wichtig!

Oft hört man Tipps, eine Gurkenmaske mit Joghurt würde bei Sonnenbrand helfen. Verwende bitte bei einem Sonnenbrand im Gesicht keine Maske. Vor allem der Joghurt reizt die Haut dann zusätzlich.

Er enthält natürliche Milchsäurebakterien die bei gesunder Haut völlig unbedenklich sind, jedoch verbrannte Haut reizen können. Auch wenn Du unter vielen entzündeten Pickeln leidest, solltest Du keinen Joghurt verwenden.


 

Kommentare