Sie sind hier: Kosmetik.org » Cellulite » Der Hypoxi-Trainer - Eine Weltraumkapsel gegen die fiesen Dellen

Back to Top





"Jetzt werden die Tage wieder länger und ich spiele wirklich mit dem Gedanken mal ein paar Runden im Park zu drehen. Irgendwie muss ich ja meine Orangenhaut loswerden. Doch ist Joggen effektiv oder s [...] mehr lesen »

Also ich habe mittlerweile jegliche Sportarten ausprobiert um mich fit zu halten und um ehrlich zu sein auch meine Dellen an den Oberschenkeln zu bekämpfen. Doch irgendwie bleib ich nicht bei der Sac [...] mehr lesen »

"Huhu, ich nutze Peelings zwar für mein Gesicht, aber wäre nie auf die Idee gekommen meine Oberschenkel damit einzureiben. Kann das helfen? Schrubbe ich die Dellen dann einfach weg oder wie kann ich [...] mehr lesen »

"Ich leide schon seit Jahren unter meiner Orangenhaut und mag vor allem im Sommer nicht zu Hot Pans und Röcken greifen. Und wenn es sein muss, dann zieh ich sicherheitshalber noch eine Strumpfhose dr [...] mehr lesen »

Der Hypoxi-Trainer - Eine Weltraumkapsel gegen die fiesen Dellen

1. Mai 2012

Clara Lange

Kosmetikerin

Clara ist unser kosmetisches Multitalent. Sie beleuchtet die Themen nicht nur aus der wissenschaftlichen Sicht, sondern bleibt mit einer Prise Witz auf dem kosmetischen BodenGoogle Profil


„Hey Kosmetik.org, ich suche nach dem Wundermittel gegen Cellulite und ich hab im Fernsehen gesehen, dass der Hypoxi Trainer die Cellulite quasi im Nu verschwinden lässt. Stimmt das? Ist zumindest irgendetwas an den Versprechungen dran?“

Die Weltraumkapsel im Kampf gegen die Dellen

Wir kennen den Hypoxi-Trainer aus dem Fernsehen. Verschiedene Sender haben diese eiförmige Kapsel schon getestet. Doch ist derartiger Hi-Tech wirklichklich eine Garantie für einen sichtbaren Erfolg? Aber erst einmal von vorne: Hypoxi-Trainer sollen Deiner Cellulite Beine machen. Eine Behandlung dauert circa 30 Minuten und kostet Dich in der Regel 40 Euro. Gibt es einen sichtbaren Erfolg bei der Hypoxi-Methode?

Und so soll’s funktionieren

Dieses weiße Ei sieht nicht nur nach Raumfahrt aus, sondern soll auch noch ganz neu entwickelter Hi-Tech sein, mit dem man im Handumdrehen abnehmen soll und wenn man den Herstellern glaubt, reduziert sich die Cellulite quasi wie von selbst. Wie funktioniert der Hypoxi-Trainer? Das Gerät erinnert an eine Weltraumkapsel. Die Beine werden vollkommen umschlossen, so dass sich dort ein Vakuum bildet. Während der Behandlung fährt man auf eine Art Heimtrainer. Das Vakuum soll die Durchblutung des Unterkörpers anregen und die Zellen geben vermehrt Wasser und Schlackstoffe ab. Die sportliche Betätigung soll den Effekt noch steigern. Dazu benutzt man einen in die Kapsel eingebauten Ergometer, auf dem man während der Vakuumanwendung trainiert. Der Unterdruck, der durch das Vakuum erzeugt wird, soll angeblich den Fettabtransport zu den Muskeln beschleunigen, so dass die Muskeln gezielt das körpereigene Fett verbrennen. Dabei wechselt der Unterdruck ständig etwas, so dass der Blutkreislauf und die Muskulatur optimal stimuliert werden, sagen zumindest die Hersteller. Kosmetik.org ist etwas skeptisch hat sich die teure Behandlung deswegen etwas genauer angeschaut!

Leere Versprechungen

Der Hypoxi-Trainer hilft auf den ersten Blick wirklich gegen Cellulite. Schon nach ein paar Anwendungen können Benutzer des Hi-Tech Gerätes erste Veränderungen und Gewichtsabnahmen verzeichnen. Experten begründen diesen Effekt aber mit einem Verlust von Wasser und Körperflüssigkeit, der im Zuge der sportlichen Betätigung bei allen Menschen stattfinden würde, die plötzlich mit Sport beginnen. Hinzu kommt, dass das Benutzen des Hypoxi-Trainers meistens ohnehin mit einer Ernährungsumstellung einhergeht, die Schluss mit der lästigen Cellulite machen soll. Der Erfolg lässt sich also nicht auf das Gerät und die vollkommen überteuerte Methode zurückführen, sondern könnte auch im Rahmen einer Ernährungsumstellung und einer Kombination mit einer beliebigen Sportart herbeigeführt werden. Leider wird durch das „Fettverbrennungswunder“ zunächst nur Wasser ausgeschieden. Der Körper verliert nur Flüssigkeit, die er sich bei der nächsten Essenssünde sofort wieder zurückholt. Die Redaktion von Kosmetik.org warnt mit Hinblick auf den Jojo-Effekt vor dieser Methode, denn ein dauerhafter Erfolg kann nur durch regelmäßiges Training herbeigeführt werden, was besonders schmerzhaft für den Geldbeutel werden kann.

Fazit der Redaktion

Leider können wir an dieser Stelle die Methode nicht empfehlen, da wir nichts von kurzfristigen Radikaldiäten und Kurzzeiterfolgen halten. Die Reduktion der Körpermasse und des Körperumfangs ist alleine ein Produkt des Wasserverlustes und hat wenig mit Fettverbrennung zu tun. Wenn Du dauerhaft abnehmen möchtest oder langfristig die Cellulite reduzieren möchtest, dann heißt es nur zusammenreißen! Viel Sport, gesunde Ernährung, kein Alkohol & Nikotin sind die Devise. Und das tut nicht nur Deiner Cellulite, sondern auch Deinem ganzen Körper gut. Also Finger weg von überteuerten neuen Methoden. Greife lieber zum Altbewährten! Kosmetik.org wünscht viel Erfolg!

Update 27.Juli 2012 – Wir haben das Training selbst getestet!!

und hier findet Ihr den Link zu unserem Fazit 🙂 KLICK


 

Kommentare