Sie sind hier: Kosmetik.org » » Bergamotte

Back to Top





  Hach, endlich ist der lang ersehnte Sommer da und man kann sich endlich in der Sonne am Strand aalen. Na gut, der Sommer 2012 scheint ziemlich – sagen wir mal – abwechslungsreich zu sein [...] mehr lesen »

Liebes Kosmetikteam, meine beste Freundin benutzt seit neuestem eine sogenannte Mizellen-Reinigungslotion und ist restlos begeistert davon. Dauernd bekniet sie mich, das doch auch endlich mal auszupro [...] mehr lesen »

„Gibt es einen Unterschied zwischen Pflegeprodukten für die Hände und für das Gesicht? Ist es wichtig, dass man spezielle Cremes für die Gesichtspflege benutzt und nicht die gleichen Cremes, die [...] mehr lesen »

Hallo Kosmetik.org., letzte Woche habe ich im Fernsehen einen Teil von einem Beitrag über getestete Zahnpasten gesehen. Es hieß, dass auch billige Zahnpasten für einen guten Schutz sorgen und dass [...] mehr lesen »

Bergamotte

5. Februar 2014

Stefanie Thiedig

Stefanie war einige Jahre in der Produkentwicklung von Kosmetikprodukten tätig und kennt sich daher bestens mit den Inhaltsstoffen in Produkten aus. Außerdem ist sie staatlich geprüfte Kosmetikerin.

Wohltuende Zitrusfrucht


Die Bergamotte wird zu den Zitruspflanzen gezählt. Sie wird jedoch nicht für den Verzehr angebaut, sondern überwiegend als Duftstoff genutzt. Am bekanntesten ist das Öl der Bergamotte daher in der Parfüm- und Kosmetikindustrie sowie teilweise auch in der Lebensmittelindustrie.

Worum es geht

Der Bergamotte-Baum wird gezielt zur Verwendung als Duftrohstoff angebaut. Die Früchte des als Hybrid von Bitterorange und Zitrone bekannten Bergamotte-Baums sind zum Verzehr nicht geeignet. Das ätherische Öl der Zitrusfrucht wird überwiegend durch Pressung der Fruchtschalen gewonnen und findet bei der Herstellung von Parfüms, zum Beduften von Kosmetikprodukten und als Raumduft Verwendung.

Was bewirkt es

Durch den frischen, fruchtigen und zitronigen Duft des Öls soll es unter anderem die Stimmung aufhellen können und gegen (Winter)-Depressionen helfen. Um emotionale Schwankungen auszugleichen und die Stimmung aufzuhellen, kann man einige Tropfen des ätherischen Bergamotteöls in der Duftlampe vernebeln. Äußerlich angewandt ist Bergamotteöl aufgrund seiner antibakteriellen Eigenschaften besonders in Kosmetikprodukten gegen unreine und fettige Haut bekannt. Bergamotte ist außerdem oft als Duftkomponente in Erfrischungstüchern vorhanden. Auch der bekannte Earl-Grey-Tee enthält Bergamotte, wodurch er sein unverwechselbares Aroma erhält.

Nebenwirkungen

Wenn man ein Hautöl oder eine Creme verwendet, die mit Bergamotteöl beduftet sind, sollte man die Sonne anschließend möglichst meiden. Einige Bestandteile des Öls wirken nämlich fototoxisch, es kann somit schnell zu Hautreizungen und Flecken kommen. Intensive Sonnenbäder sollten aus diesem Grund vermieden werden.

Klartext – sinnvoll oder nicht?

Das ätherische Bergamotteöl dient in der Kosmetik als natürliche Duftkomponente. Im Gegensatz zu synthetisch hergestellten Parfümölen bieten die ätherischen Öle uns die positiven Eigenschaften, die auch ihre Ausgangspflanze mitbringt. Bergamotteöl kann somit die Stimmung heben und gleichzeitig gegen unreine Haut wirken. Zudem duftet es frisch und fruchtig und kommt besonders in ätherischen Ölmischungen mit Lavendel, Rosamrin, Jasmin, Sandelholz und anderen Zitrusdüften gut zur Geltung. Sofern die Sonne nach der Verwendung der Bergamotte-Kosmetik für einige Stunden gemieden wird, hat das ätherische Öl der Bergamotte also nur Vorteile.


 

Kommentare