Sie sind hier: Kosmetik.org » Tests » Mit Face-Primer wird die Haut geschmeidiger

Back to Top





"Schwitzen ist absolut nervig! Was soll ich nutzen? Deo oder Antitranspirant? Und was ist überhaupt der Unterschied?" Die Sonne brennt und es sind gefühlte 40°C draußen. Wenn man dann nicht das G [...] mehr lesen »

In meiner Stammkneipe hab ich letztens eine Frau mit ganz außergewöhnlich lackierten Nägeln gesehen. Ich hab sie gleich gefragt, in welchem Nagelstudio sie sich das hat machen lassen. Ich war total [...] mehr lesen »

"Hallo, ich habe mir Body Cellulite Gel von Balea gekauft und frage mich, ob das wirklich was bringt. Ich sehe leider noch keine Erfolge. Könnt Ihr mir sagen, ob die Investition in Anti-Cellulite-Pro [...] mehr lesen »

"Liebes Kosmetik.org Team, seit Jahren schwitze ich ganz extrem. Nach dem Sport zum Beispiel mehr als alle anderen. Ich weiß nicht ob das normal ist?! Ich mache mir wirklich Sorgen, ob denn mit mir a [...] mehr lesen »

Mit Face-Primer wird die Haut geschmeidiger

15. Juli 2013

Sabine Genau

Kosmetikerin

Ihr habt Fragen rund um die Kosmetik? Dann fragt Sabine um Rat! In null Komma nichts liefert sie Euch die Antwort ohne großes Fachchinesisch. Man soll es ja schließlich verstehen und nicht möglichst hochgestochen klingen!Google Profil

Face-Primer für schönere Haut


Hallo, ich hab da mal eine Frage zum Thema Make-up. Bisher habe ich als Unterlage für mein Make-up immer die normale Tagescreme benutzt. Jetzt hat mir meine Freundin letztens erzählt, dass sie zusätzlich einen sogenannten Face-Primer verwendet. Sie sagt, dadurch wird der Teint noch ebenmäßiger. Der Face-Primer soll als Grundlage für die Foundation dienen. Braucht man das? Reicht die Tagespflege allein wirklich nicht aus? Wirkt die Haut dadurch tatsächlich glatter? Ich bin da ein bisschen skeptisch. Aber weil meine Freundin von der Wirkung so überzeugt ist, wollte ich jetzt mal bei den Profis nachfragen, was es mit diesem Face-Primer tatsächlich auf sich hat.

Was Dir Deine Freundin erzählt hat, ist im Prinzip schon richtig. Ein Face-Primer dient dazu, Unregelmäßigkeiten der Haut auszugleichen und das Hautbild dadurch ebenmäßiger erscheinen zu lassen. Die Oberfläche soll gleichmäßiger wirken, sogar große Poren und Fältchen sollen dadurch weniger sichtbar sein. Außerdem kann der Face-Primer überschüssiges Fett absorbieren und so öligen Glanz auf der Haut verhindern. Hört sich doch toll an, oder?!

Wundermittel Face-Primer

Leider ist der Face-Primer aber, wie alle anderen kosmetischen Produkte auch, eben kein Wundermittel. Weder kann er Dir das Alter ersparen, noch Deine genetischen Voraussetzungen verändern. Positive Effekte hat Dir der Face-Primer aber dennoch zu bieten. Wenn Du keine allzu großen Erwartungen an das Produkt stellst, probier es doch ruhig mal aus. Es kann das Finish Deines Make-ups optimieren und das Erscheinungsbild Deiner Haut verbessern. Außerdem wird die Foundation dadurch haltbarer gemacht. Ein hoher Lichtschutzfaktor sorgt für zusätzlichen Schutz vor frühzeitiger Hautalterung durch Sonnenlicht.

Was kann der Face-Primer?

Auch wenn der Face-Primer in Deinem Gesicht keine Wunder bewirken kann, hat er doch so Einiges an Wirkung zu bieten. Durch den Face-Primer wird der Untergrund für die Foundation, also Deine Haut, optimal vorbereitet. Das Make-up lässt sich leichter und gleichmäßiger auf der Haut verteilen. Durch den gleichmäßigeren Auftrag wirkt auch das Finish einheitlicher. Die Gefahr, dass beim Verteilen der Foundation Flecken oder Streifen entstehen, kannst Du mit einem Face-Primer minimieren.

Insgesamt musst Du mit dem Face-Primer als Unterlage weniger Make-up verwenden, um den gleichen Deckeffekt zu erreichen. So sieht das Finish am Ende noch natürlicher aus. In jedem Gesicht finden sich trockenere und fettigere Partien. Dadurch kann das Make-up leicht fleckig werden, selbst wenn Du es sehr gleichmäßig aufgetragen hast. Der Face-Primer kann die Bereiche mit weniger und mehr Fett in Deinem Gesicht ausgleichen. Auch dieser Effekt sorgt für eine ebenmäßigere Wirkung. Das Make-up wird insgesamt haltbarer, wenn Du darunter einen Face-Primer aufträgst.

Auch bei diesem Effekt dürfen die Erwartungen nicht allzu hoch geschraubt werden, aber ein bisschen Zeit gewinnst Du dadurch schon. Weil die Poren mit der Face-Primer-Grundierung etwas feiner wirken, sieht auch das gesamte Hautbild feiner aus. Dieser Effekt fällt natürlich vor allem bei großporiger Haut ins Auge. Dein Make-up bleibt mit dem Face-Primer länger matt, weil überschüssiges Fett absorbiert wird. Diese Wirkung hat selbstverständlich ihre Grenzen, der Fettglanz setzt aber etwas später ein als sonst. Wenn Du Dein Make-up abends noch durch einen zusätzlichen Glamour Faktor aufpeppen möchtest, kannst Du einen Face-Primer mit Perlglanzpartikeln verwenden. Damit kannst Du glitzernde Highlights setzen.

Fazit der Redaktion

Was Du erwarten kannst, wenn die Werbung Dir strahlende Schönheit durch ein kosmetisches Produkt verspricht, weißt Du eh selbst. Der Face-Primer macht also kein Super-Model aus Dir und auch keine Schönheitskönigin, wenn Du das vorher nicht schon warst. Aber das Produkt kann durchaus etwas für Dich tun. Kleinere Unebenheiten und Unregelmäßigkeiten können ausgeglichen werden. Dein Hautbild wirkt gleichmäßiger und das Finish Deines Make-ups einfach ein bisschen perfekter. Und das ist doch schon mal eine Menge, oder?! Also, tu es Deiner Freundin gleich und probier´s mal aus.


 

Kommentare