Sie sind hier: Kosmetik.org » Tests » Benzinpreise steigen: Werden Nivea Produkte nun automatisch teurer?

Back to Top





Liebes Kosmetig.org Team, ich habe ein großes Problem: Ich werde beim Sport sofort knallrot im Gesicht, vor allem an den Wangen. Das ist mir manchmal schon ziemlich unangenehm, vor allem wenn ich in [...] mehr lesen »

„Gibt es einen Unterschied zwischen Pflegeprodukten für die Hände und für das Gesicht? Ist es wichtig, dass man spezielle Cremes für die Gesichtspflege benutzt und nicht die gleichen Cremes, die [...] mehr lesen »

In meiner Stammkneipe hab ich letztens eine Frau mit ganz außergewöhnlich lackierten Nägeln gesehen. Ich hab sie gleich gefragt, in welchem Nagelstudio sie sich das hat machen lassen. Ich war total [...] mehr lesen »

Unsere Haut ist schon genug damit beschäftigt unseren Körper vor Schadstoffen zu schützen, da braucht man nicht noch zusätzliche Inhaltsstoffe, die einem versuchen zu schaden. Vor allem als Frau k [...] mehr lesen »

Benzinpreise steigen: Werden Nivea Produkte nun automatisch teurer?

4. April 2012

Kristina Koniker

Pharmazeutin

Pharmazeutin? Ja, aber mit dem Blick für's Wesentliche und ohne großes kosmetisches Fachgesimpel. Sie behält den Überblick auf Kosmetik.org!


„Liebes Kosmetik.org Team, wisst ihr was ich mich gerade gefragt habe? So kurz vor Ostern diskutiert die ganze Welt über die steigenden Erdölpreise und komischerweise gibt es immer kurz vor den Feiertagen – wo Jedermann unterwegs ist – einen kometenhaften Preisanstieg diesbezüglich. Aber wie sieht’s eigentlich mit den Kosmetikprodukten aus, die größtenteils auf Mineralölbasis aufgebaut sind? Werden Niveas Produkte nun auch teurer?“

Gut kombiniert! Erdölpreise beeinflussen auch die Kosmetikpreise!

Die meisten werden sich jetzt sicherlich fragen: „Was haben denn nun die steigenden Benzinpreise mit Kosmetik zu tun?“, doch die gestellte Frage ist gar nicht mal so blöd, wie man anfangs vielleicht glauben könnte. Wo liegt der Zusammenhang? Die Benzinpreise steigen und steigen, Gründe gibt es wie Sand am Meer. Viele vor allem günstige Kosmetika bestehen aus Paraffinöl und das Paraffin wird genauso wie Benzin und auch Heizöl durch die Destillation von Erdöl gewonnen. Das heißt, wenn der Erdölpreis ansteigt, steigt logischerweise auch der Preis für die Mineralöle an.

Nivea Produkte ziehen mit – viel Kosmetik beinhaltet Mineralöl

Kosmetikriesen wie Nivea versetzen ihre Produkte mit eben diesem Paraffinöl, um die Haut angeblich geschmeidiger zu machen. Geschmeidig wird sie auch, aber nicht durch den natürliche Unterstützung der Haut, sondern aufgrund des künstlichen Films auf der Haut. Dieser Film hindert die Haut an ihrer natürlichen Regeneration und lässt sie dadrunter im wahrsten Sinne des Wortes vertrocknen und sobald man sich die Hände wäscht oder duschen geht, ist die Haut noch trockener als vorher.

Bereits 2008 ließ Beiersdorf verlauten, dass die Preise für Niveaprodukte ansteigen werden und hierfür war ebenfalls der Erdölpreis ursächlich verantwortlich. Dabei ging es nicht nur um die Verarbeitung der Mineralöle direkt in den Niveau Cremes, sondern auch um die Verpackungen aus Plastik und das Treibgas in Deos. Von daher ist es nur noch eine Frage der Zeit bis Nivea die Preise ansteigen lässt, das ist Gewiss.

Übrigens… Mineralöl ist garkein echtes Öl

Beim Paraffinöl handelt es sich fälschlicherweise um gar kein Öl, denn Paraffine sind Gemische aus unterschiedlich langen Kohlenwasserstoffketten. Bei den ECHTEN Ölen, also auf pflanzlicher Basis, handelt es sich um Triglyceride.

Also: Paraffinöle sind schädlich für den Körper, wieso kauft man sie dann überhaupt? Na, weil die Produkte günstig sind. Der Preis bestimmt die Nachfrage und dann übersehen die meisten Konsumenten eben so Kleinigkeiten wie die Inhaltsstoffe! Deswegen sollte sich Nivea gründlich überlegen, die Preise anzuziehen. Denn wer kauft schon Kosmetik mit schlechten Inhaltsstoffen für einen hohen Preis?!


 

Kommentare