Sie sind hier: Kosmetik.org » Kosmetische Chirurgie » Facelift - Wenn Gesichtslifting zum Volkssport wird

Back to Top





"Botox? Faltenunterspritzung? Wo ist denn da bitte der Unterschied? Spritzt man nicht beides unter die Haut?" Falten und das Altern - das ewige Leid. Solange wir jung sind denken wir nicht über uns [...] mehr lesen »

"Fotos sind grauenvoll! Egal, ob ich von vorne oder im Profil fotografiert werde. Was fällt auf? Meine riesengroße Nase! Ich habe schon häufig über eine Nasenkorrektur nachgedacht, aber so wirklic [...] mehr lesen »

"Huhu, ich habe gehört, dass man sein Hautbild mit Hilfe der plastischen Chirurgie verfeinern lassen kann. Das habe ich in einer Reportage gesehen. Doch wie funktioniert das? Ich habe starke Akne und [...] mehr lesen »

Liebes Kosmetik-Team, hier schreibt Euch eine schon etwas ältere Leserin, die sich mit dem klassischen Problem ihres Jahrgangs an Euch wendet. Die Falten werden nämlich so langsam unübersehbar und [...] mehr lesen »

Facelift - Wenn Gesichtslifting zum Volkssport wird

15. März 2012

Clara Lange

Kosmetikerin

Clara ist unser kosmetisches Multitalent. Sie beleuchtet die Themen nicht nur aus der wissenschaftlichen Sicht, sondern bleibt mit einer Prise Witz auf dem kosmetischen BodenGoogle Profil


Falten, Falten, Falten… Ich kann es nicht mehr hören. Muss man denn immer knackig jung bleiben? Meine Freundin hat sich das Gesicht liften lassen und sieht nun komplett zerstört aus! Was passiert beim Facelift eigentlich?“

Vorsicht ein Trend geht um! Altern ist nichts mehr für Junggebliebene. Zumindest scheint es so. Wo wir auch hinsehen: Wir sehen immer mehr ältere Menschen mit einer perfekt jugendlichen Haut. Die Zahlen der Lifting-Eingriffe neben Fettabsaugen und Co. in Deutschland ist in den letzten Jahren stark angestiegen. Was ist das für ein Trend? Wieso können wir nicht in Würde altern? Was passiert bei einem Lifting? Und was passiert mit einer Gesellschaft, wenn das Selbstwertgefühl so stark von der Jugendlichkeit abhängt, dass sich Menschen freiwillig Operationen unterziehen, die derart viele Risiken bergen?

Liften? Klar, was wünschen Sie? Gesicht, Bauch, Arme…?

Lifting nennt man den operativen Eingriff zur Wiederherstellung der Spannkraft der Haut. Dieser Eingriff fällt in den Bereich der plastischen, oder der sogenannten ästhetischen Chirurgie. Die meisten Lifting-Eingriffe werden im Bereich des Gesichts vorgenommen. Es gibt aber in der modernen Medizin multiple Möglichkeiten sich diverse andere Körperstellen straffen oder „spannen“ zu lassen. Unter den Rahmen des Möglichen fallen: Das Dekolleté oder die Oberarme. Eine Straffung der Brust ist unter dem Begriff „Bruststraffung“ bekannt. Desweiteren besteht die Möglichkeit sich den Bauchbereich straffen zu lassen. Eine Oberbauchstraffung ist ein zeitlich ziemlich intensiver Eingriff, der leider große Risiken birgt. Für Frauen, die sehr viel abgenommen haben und nun Probleme mit überschüssiger Haut haben, ist der Eingriff jedoch eine Möglichkeit sich wieder rundum wohl zu fühlen. Oft leiden diese Frauen sehr unter der schlaffen und herabhängenden Haut und haben Probleme sich in der Öffentlichkeit zu zeigen.

Schnipp, schnapp die Haut ist ab!

Während eines Gesichtsliftings, das auch Gesichtsstraffung genannt wird, wird sowohl die Gesichtshaut, als auch das darunter liegende Gewebe gestrafft. Der Eingriff ist nichts für schwache Nerven. Unter Vollnarkose oder örtlicher Anästhesie werden Hautschnitte im Bereich der Ohren, des Kinns und des Haaransatzes getätigt, durch die man das Unterhautgewebe vom restlichen Gewebe trennt.

Die Heilung dauert

Doch Vorsicht! Die Heilung kann bei manchen Patienten sehr lange dauern. Erst nach 1-8 Wochen, was sich sehr stark nach der individuellen Heilungsdauer unterscheidet, ist der Patient wieder gesellschaftsfähig. Acht Wochen sind ein langer Zeitraum, in dem sich die Patienten meistens stark isolieren, weil sie sich für ihre Schwellungen schämen. Zum besseren Abheilen werden Massagen und ständige Kühlung der entzündeten oder geschwollen Stellen empfohlen.

Ein bisschen gruselig ist sie auch, die Vorstellung, dass ein Lifting nichts zwangsläufig eine Vollnarkose benötigt, sondern auch unter lokaler Anästhesie durchgeführt werden kann. Hiiiillffeeee!!!

Gesicht ohne Mimik – Wenn die OP schief geht…

Operative Eingriffe, die den Alterungsprozess aufhalten sollen, sind nicht umsonst sehr stark umstritten, da sie mitunter große Risiken bergen. Ob Schwellungen, Infektionen, riesige Blutergüße oder Störungen der Wundheilung, die Liste der möglichen Komplikationen ist lang und kann beliebig fortgesetzt werden. Eine derart schwere und riskante Operation sollte immer wohl überlegt sein. Oftmals werden durch den Operateur auch Nervenzweige verletzt. Das führt unter Umständen dazu, dass Teile des Gesichts kurzfristig oder dauerhaft gelähmt sein können. Eine Langzeitfolge oder das Resultat eines schlechten Liftings sind die sogenannten „leeren Gesichter“. Wir kennen diese leere Mimik von sehr stark operierten Prominenten wie Michael Jackson oder Cher. Für Außenstehende ist der Anblick meist bizarr und gruselig.

Der Zwang jung zu sein, obwohl Deutschland immer älter wird

Unsere Gesellschaft wird faktisch immer älter, doch besteht gleichzeitig die Tendenz immer jünger und jugendlicher zu wirken. Das führt zu Massenphänomenen wie Lifting, Botox, einem großen Anwuchs der Gesamtzahl der plastischen Eingriff in Deutschland. In den Medien sehen wir ausschließlich perfekt geschminkte und gestylte Menschen. Leistungsdruck und gesellschaftliche Teilhabe sind der Motor für immer neue Bemühungen eine äußere Perfektion zu erreichen. Die plastische Chirurgie hat diese Tendenz erkannt und bietet mit Lifting eine fragwürdige Gegenmaßnahme. Kosmetik.org ist der Meinung: Falten sind OK, macht Euch keinen unnötigen Stress!

 


 

Kommentare