Sie sind hier: Kosmetik.org » Kosmetische Chirurgie » Fettabsaugung am Bauch - Weg mit dem kleinen Bäuchlein!

Back to Top





"Unfassbar! Meine Tochter ist gerade einmal 18 geworden und sucht nun wie wild nach einem Chirurgen, der ihr die Brüste vergrößert. Sie ist volljährig und ich machtlos! Was soll ich tun und wie l [...] mehr lesen »

"Hallo liebes Kosmetik.org Team, ich habe schon alles probiert um an den Oberarmen abzunehmen, aber das Fett will dort einfach nicht schmelzen. Nun habe ich von der Möglichkeit einer Fettabsaugung an [...] mehr lesen »

"Liebes Team von Komsetik.org, kürzlich habe ich einen TV-Bericht über die Möglichkeit der Zehenverkürzung gesehen. Einer meiner mittleren Zehen ist wesentlich länger als die anderen Zehen und ic [...] mehr lesen »

"Ich habe schon immer Schlupflider und abgesehen davon, dass man sich nicht so schminken kann wie man möchte   habe ich schon Angst davor wie ich aussehen werden, wenn ich 60 bin... Was könnt ihr m [...] mehr lesen »

Fettabsaugung am Bauch - Weg mit dem kleinen Bäuchlein!

14. Juni 2012

Clara Lange

Kosmetikerin

Clara ist unser kosmetisches Multitalent. Sie beleuchtet die Themen nicht nur aus der wissenschaftlichen Sicht, sondern bleibt mit einer Prise Witz auf dem kosmetischen BodenGoogle Profil

Fettabsaugung am Bauch


„Hey Kosmetik.org, ich würde mir gerne meinen kleinen Speckbauch absaugen lassen. Ist eine Fettabsaugung am Bauch zu empfehlen? Ich habe so viele schlimme Bilder gesehen und bin mir da irgendwie unsicher…“

Die Fettabsaugung – Großes Risiko oder nicht?

Die beschriebenen Fotos von Operationsfehlern und schiefgegangen Fettabsaugungen kennen wir alle: Ungleichmäßige Gewebeverteilung, Dellen und Narben, aber was ist dran an der Fettabsaugung am Bauch? Wie hoch ist das Risiko für solche Fehloperation? Und für wen ist eine Fettabsaugung zu empfehlen?

Frauen und ihr Bäuchlein

Achtung, ein Trend geht um! Frauen leiden aufgrund ihrer genetischen Veranlagung öfter unter einer Bindegewebsschwäche. Bei Männern gibt es den sogenannten Bierbauch und doch sind wir uns alle einig, dass ein Bauch nicht attraktiv ist. Wobei viele in Umfragen regelmäßig angeben, dass sie ein bisschen Bauchspeck sexy und gemütlich finden, verstehen soll das mal einer! Hand auf’s Herz, uns geht es doch meistens ähnlich. Bei anderen Menschen drücken wir gerne ein Auge zu und finden, dass der kleine Speckbauch nur sympathischer macht, aber auf unsere eigenen Rundungen achten wir mit Adleraugen. Oh, schon wieder zugenommen! Wie schrecklich wir aussehen! Dabei kommt eine Fettabsaugung im Bereich des Bauches nur bei kleineren Pölsterchen in Frage. Der Chirurg kann nur kleine Mengen Fett entnehmen. Ärgern wir uns mit großen überhängenden Bäuchen nach einer Diät herum, ist die Bauchdeckenplastik die Methode der Wahl. Die Fettabsaugung am Bauch kommt also nur für einen kleinen Personenkreis in Frage, der nur einen kleinen Speckbauch hat und seine allgemeine Silhouette verbessern will. Aber muss das so teuer sein?

Der Preis für eine Fettabsaugung am Bauch liegt bei 1600 Euro aufwärts und wird natürlich nicht von den Krankenkassen getragen.

Ok, was wird gemacht?

Patienten, die zwar Sport getrieben und richtige Ernährung ausprobiert haben, klagen immer noch häufig über ihr Bäuchlein. Manchmal wird man einfach nicht Herr über den eigenen Körper. Oftmals kann durch eine solche Operation auch die eigene Faulheit kompensiert werden und immer mehr Menschen legen sich für die Schönheit unters Messer. Bei einem stolzen Preis ab 1600 Euro sollte der Eingriff dennoch wohlüberlegt sein – auch hinsichtlich der Risiken. Die Lipsuktion im Bauchbereich dauert etwa eine Stunde und findet unter örtlicher Betäubung statt. Die Operation ist heute die am häufigsten durchgeführte Operation in Deutschland (plastische Operationen). Vor der Operation legt der Chirurg durch Markierungen am Bauch – kennen wir ja aus dem Fernsehen – fest, welche Hautpartien abgesaugt und behandelt werden sollen. Dann wird ein kleiner Schnitt von 0,5 bis 1 cm Länge gesetzt. Der Schnitt sollte nach Möglichkeit an einer unauffälligen Stelle gesetzt werden und verläuft meistens im Bereich des Nabels. Mit Hilfe einer Kanüle wird durch Unterdruck das Fett im Bauchbereich abgesaugt. Dazu wird vor der Operation eine Kochsalzlösung mit Adrenalin und einem örtlichen Betäubungsmittel in die markierten Stellen gespritzt. Diese Lösung betäubt das Gewebe und sorgt durch das Adrenalin für ein Zusammenziehen der Blutgefäße, was die Verletzungsgefahr und die Gefahr von Blutungen etwas reduziert. Durch die Lösung lassen sich die Fettzellen besser aus dem Gewebe lösen und die Muskeln und die Gefäße bleiben unbeschädigt.

Zu Risiken & Nebenwirkungen

Nach der Operation erhält der Patient einen speziellen Bandagenverband, der den Abstransport von Flüssigkeit, die sich im Gewebe ansammelt, verbessern soll. Die Risiken sind im Vergleich zu anderen operativen Eingriffen sehr gering, da keine Vollnarkose verwendet wird. Die Liposuktion birgt allerdings die Gefahr von blauen Flecken und Blutungen. Das endgültige Ergebnis der Fettabsaugung am Bauch kann erst nach einem halben Jahr bewertet werden. Dennoch kommt es häufig zu Schäden am Gewebe und schlechter Narbenheilung. Eine Fettabsaugung ist wirklich nicht zu empfehlen, wenn es sich um kleine Polster handelt. Kosmetik.org findet: Steht zu Euren Bäuchlein oder ändert durch viele tausende Sit-ups etwas daran! 


 

Kommentare