Sie sind hier: Kosmetik.org » Kinder & Baby » Wunder Po - Was tun wenn's Baby schreit

Back to Top





"Bald ist der Sommer da und wir hatten ja nun im Mai schon einige herrliche Sonnentage. Ich frage mich wie viel Sonne meinem Baby gut tut und ab wann es gefährlich wird!" Vitamin D gut und schön, d [...] mehr lesen »

"Hallo Kosmetik.org, mein Baby hat seit ein paar Wochen gelbe Hautschüppchen am Kopf und die Stellen scheinen stark zu jucken. Habt ihr ein paar Tipps wie man die Heilung fördert bzw. den Juckreiz m [...] mehr lesen »

Eine Frage: die Meinungen über das Windeln wechseln gehen total auseinander. Die eine Mutter schwört auf dies, die andere auf jenes. Und die einschlägigen Zeitschriften widersprechen sich auch in j [...] mehr lesen »

"Hi, ich habe mich gefragt ob Babys eine tägliche Pflege überhaupt benötigen... Ich meine es gibt so viele Pflegeprodukte und man meint den Kleinen etwas Gutes zu tun, doch was ist dran?" Viele Fr [...] mehr lesen »

Wunder Po - Was tun wenn's Baby schreit

23. April 2012

Clara Lange

Kosmetikerin

Clara ist unser kosmetisches Multitalent. Sie beleuchtet die Themen nicht nur aus der wissenschaftlichen Sicht, sondern bleibt mit einer Prise Witz auf dem kosmetischen BodenGoogle Profil


„Mein Kleiner hat einen knallroten Po und ich weiß nicht so recht woran es liegt und vor allem was ich dagegen tun kann. Könnt ihr mir helfen?“

Autsch… roter, wunder Po

Viele und besonders junge Eltern erschrecken sich häufig, wenn ihr Baby einen wunden Po hat. Diese sogenannte Windeldermatitis ist aber nicht selten und tritt bei den meisten Babys einmalig oder öfter auf. Die Winderdermatitis wird, wie der Name auch schon sagt, durch das Tragen von Windeln begünstigt, dabei sind aber nicht, wie oft fälschlicherweise angenommen, die Windeln die Ursache der Dermatitis, sondern das feucht-warme Klima, welches sich unter der Windel bildet. Dadurch ist die empfindliche Haut des Babys viel anfälliger für Infektionen durch Bakterien und Pilze. Der Stuhl und Urin Ihres Babys reizen die empfindliche Haut stark und der Hautbereich rund um den Po reagiert mit Ausschlägen und Entzündungen, die im Volksmund auch Windeldermatitis genannt werden. Bei besonders heftigen Fällen beginnt der betroffene Hautbereich zu nässen, oder zusätzlich zur Windeldermatitis gesellt sich eine Pilz- oder Bakterieninfektion hinzu, die sich auch auf andere Hautbereiche ausbreiten kann. In diesem Fall sollte unbedingt ein Kinder- oder Hautarzt aufgesucht werden.

Ein wunder Po durch Pfirsich?

Was begünstigt die Entstehung einer Windeldermatitis? Zu selten gewechselte Windeln oder eine falsche Ernährung gelten als die Hauptursache der Hautprobleme rund um den Po. Doch keine Angst, bei der richtigen Pflege des betroffenen Bereichs und einer Ernährungsumstellung, heilt die Entzündung binnen weniger Tage wieder vollkommen ab. Lange Zeit war man sich bei den Ursachen nicht einig, aber neue Erkenntnisse zeigen, dass besonders Zitrusfrüchte, Milch und Nüsse als Ursache für die Dermatitis in Frage kommen. Dabei reagiert aber jedes Baby anders auf diese Lebensmittel. Manche Babys scheinen die besagten Lebensmittel sehr gut zu vertragen. Daher raten Kinderärzte neuerdings zu einem Trial and Error Prinzip. Das Prinzip besagt, dass Ihrem Baby neue Speisen nach und nach zugefüttert werden. Warten Sie also ein paar Tage bevor Sie ein neues Lebensmittel einführen und führen Sie dann auch wirklich in den Folgetagen nur dieses neue Lebensmittel ein. Dabei sollten Sie die Reaktionen Ihres Babys genau beobachten. Neigt das Baby zu einem wunden Po? Treten Durchfälle auf? Verträgt das Baby die eingeführte Speise gut, sollte nach ein paar Tagen ein neues Lebensmittel zugefüttert werden.

Es gibt bestimmte Lebensmittel von denen viele Kinder wund werden. Darunter fallen beispielsweise Beeren, Zitrusfrüchte, Tomaten, Paprika, Nüsse, Gewürze und Kuhmilch. Achten Sie daher besonders auf die Reaktionen Ihres Babys, wenn Sie die neuen Speisen vorsichtig einführen. Wenn Ihr Baby auf eines dieser Lebensmittel mit einem wunden Po reagiert, dann machen Sie sich keine Vorwürfe und lassen einfach das Lebensmittel weg, das die Hautreizung provoziert hat. Der wunde Po heilt, wie bereits gesagt, in der Regel binnen weniger Tage von selber.

Und wie sieht nun die richtige Pflege aus?

Jedes Baby leidet mit großer Wahrscheinlichkeit im Laufe seines Lebens unter Windeldermatitis. Machen Sie sich also keine Vorwürfe! Neben der Ernährungsumstellung, sollten Sie auch den wunden Bereich rund um den Po gut pflegen, damit die Entzündung schneller abheilen kann. Sorgen Sie dafür, dass der Po Ihres Kleinen immer trocken bleibt. Wechseln Sie öfter die Windeln als sonst und sorgen Sie vermehrt für „windelfreie“ Zeiten im Laufe des Tages, in denen Luft an die entzündeten Stellen am Hintern Ihres Babys gelangen kann. Tupfen Sie nach dem Säubern mit einer milden Babylotion oder einem parfümfreien Babyöl die wunden Stellen vorsichtig mit einem Tuch oder sehr weichen Handtuch sauber. Manche Mütter föhnen auch den Po des Babys bei lauwarmer Temperatur trocken. Zinkhaltige Cremes können bei stärkeren Entzündungen oder Hautausschlägen helfen. Wenn trotz Ernährungsumstellung und intensiver Pflege der wunde Po nicht innerhalb einer Woche beginnt zu heilen, sollten Sie dennoch einen Kinderarzt aufsuchen. Vielleicht handelt es sich auch um eine Pilz- oder Bakterieninfektion.


 

Kommentare