Sie sind hier: Kosmetik.org » Herren » Mundgeruch: Harmloser Gestank, doch wie wird man ihn los?

Back to Top





Ich habe beruflich viel mit Menschen zu tun und bin daher auf ein gepflegtes Äußeres angewiesen. Seitdem meine Falten im Gesicht nicht mehr zu übersehen sind, finde ich, dass ich zunehmend müder a [...] mehr lesen »

Ich war eigentlich immer stolz auf meine füllige Haarpracht. Das ist ja für Männer ab einem gewissen Alter besonders wichtig. Aber in letzter Zeit gefallen mir meine Haare gar nicht mehr so richtig [...] mehr lesen »

Meine Freundin sagt, ich rieche oft unangenehm nach Schweiß. Bisher habe ich kein Deo benutzt, ich dusche doch schließlich jeden Tag. Ansonsten hab ich eben meinen natürlichen Geruch. Das ist doch [...] mehr lesen »

Ich habe immer mal wieder unter Rasurbrand zu leiden. Wie kommt dieses Problem eigentlich zustande und wie kann ich es verhindern? Ich möchte mir auf keinen Fall einen Bart wachsen lassen, muss mich [...] mehr lesen »

Mundgeruch: Harmloser Gestank, doch wie wird man ihn los?

24. Juni 2012

Sabine Genau

Kosmetikerin

Ihr habt Fragen rund um die Kosmetik? Dann fragt Sabine um Rat! In null Komma nichts liefert sie Euch die Antwort ohne großes Fachchinesisch. Man soll es ja schließlich verstehen und nicht möglichst hochgestochen klingen!Google Profil

Mundgeruch loswerden


„Irgendwie habe ich in letzter Zeit das Gefühl, dass manche Leute vor meinem Atem zurück schrecken. Habe ich vielleicht Mundgeruch? Wie kann ich das denn selbst feststellen? Und was mach ich bloß dagegen?“

Mundgeruch! Kein Sorge, man ist nicht allein…

Wer kennt nicht das pelzige, unangenehme Gefühl im Mund, wenn es mal später geworden ist und die abendliche Zahnpflege ausgefallen ist? In dem Fall ist das Thema Mundgeruch nach dem Zähneputzen schnell erledigt. Wenn Du aber länger unter unangenehmen Gerüchen aus dem Mund leidest, solltest Du einen Arzt aufsuchen, um die Ursache abzuklären.

Das kann dahinter stecken

Mundgeruch entsteht dadurch, dass sich organische Verbindungen mit der Atemluft vermengen. Das sind meistens Schwefel- oder Stickstoffverbindungen. Diese entstehen bei der Zersetzung von Nahrungsmitteln oder totem Gewebe durch Bakterien. Oft leidest Du schlicht und ergreifend deshalb unter Mundgeruch, weil zwischen den Zähnen noch Nahrungsreste langsam vor sich hin gammeln. Meistens steckt hinter dem Mundgeruch nämlich einfach eine schlechte Mund- und Zungenhygiene oder Karies an den Zähnen. Aber auch Entzündungen am Zahnfleisch, im Nasen-Rachenraum oder in der Mundschleimhaut können den unangenehmen Geruch aus dem Mund verursachen. Das sind die häufigsten Ursachen für Mundgeruch, in etwa 90 Prozent aller Fälle stecken ganz simple Ursachen dahinter. Beispielsweise hast Du garantiert auch dann Mundgeruch, wenn Du Zwiebeln oder Knoblauch isst, Alkohol getrunken oder gerade geraucht hast. Einfach einmal die Zähne geputzt und der unangenehme Geruch ist meistens Geschichte. Oft kommen zum Mundgeruch auch noch weitere Symptome hinzu, etwa Trockenheit im Mund, Schmerzen an den Zähnen beziehungsweise am Zahnfleisch oder Magenbeschwerden.

Gefährlich: Wenn eine Krankheit die Ursache ist

Wenn Du diese einfachen Ursachen ausschließen kannst, aber trotzdem unter einem schlechten Atem leidest, solltest Du Dich auf jeden Fall vom Arzt gründlich durchchecken lassen. Denn Mundgeruch kann auch schon mal ein erstes Warnzeichen für eine sehr ernste Erkrankung sein. Diabetes, ein Zwerchfellbruch, Funktionsstörungen der Leber, ein chronisches oder akutes Nierenversagen können unter Umständen dahinter stecken. Diese Fälle sind zwar eher selten, aber die Betroffenen sollten das Thema Mundgeruch trotzdem ernst nehmen. Denn steckt tatsächlich eine schlimme Krankheit dahinter, lässt diese sich umso besser und erfolgreicher behandeln, je früher sie erkannt wird.

Wie finden´s die Betroffenen heraus?

Es mag vielleicht unangenehm sein, aber wenn Du jemanden kennst, bei dem Dir Mundgeruch auffällt, solltest Du ihn auf jeden Fall auf den unangenehmen Geruch ansprechen. Scham oder falsch verstandene Pietät helfen hier nicht weiter. Denn: Die Betroffenen können den schlechten Geruch des eigenen Atems nicht selbst wahrnehmen. Auf das Problem angesprochen zu werden ist für sie zudem sehr viel angenehmer, als wenn plötzlich alle aus nicht nachvollziehbaren Gründen auf Abstand gehen, weil die Anderen durch den Geruch abgestoßen werden. Wenn Du wissen möchtest, wie es um den Geruch Deiner Atemluft bestellt ist, gibt es da einen ganz einfachen Trick: Einfach den Handrücken ablecken, warten bis der Speichel getrocknet ist, und dann an der Haut riechen. Man kann aber auch kleine Atemmessgeräte kaufen, mit deren Hilfe sich der Schwefelgehalt in der Atemluft messen lässt. Am einfachsten ist es aber, den vertrauten Zahnarzt oder den Hausarzt beim nächsten Besuch zu fragen, ob er Mundgeruch feststellen kann. Wenn ja, kann der Arzt dann auch gleich mögliche Ursachen ermitteln oder ausschließen und gegebenenfalls die nächsten Untersuchungen veranlassen.

Im Kampf gegen Bakterien und Essensreste

Logischerweise verschwindet der lästige Mundgeruch nur dann, wenn man auch die Ursache beseitigt. Wenn Du nicht auf gut gewürztes Essen mit vielen Zwiebeln oder Knoblauch verzichten möchtest, reicht es eigentlich schon aus, dem Umfeld in den nächsten paar Stunden nicht zu sehr auf die Pelle zu rücken. Liegt der Mundgeruch nicht an Deinen Ernährungsgewohnheiten, solltest Du zuerst mit Deinem Zahnarzt einen Termin vereinbaren, oder ihn beim nächsten Routinebesuch darauf ansprechen. Karies, Zahnfleischentzündungen oder Probleme mit dem Zahnersatz kann er schnell beheben. Beispielsweise könnte es auch sein, dass eine Füllung nicht mehr hundertprozentig schließt und sich hier Nahrungsreste ansammeln, was Du nicht einmal bemerken musst. Wenn sich eine Ursache im Mund- und Rachenraum ausschließen lässt, ist als nächstes der Hausarzt der richtige Ansprechpartner. Er kann die einfachen medizinischen Ursachen abklären und Dich bei dem Verdacht auf eine schwere Erkrankung zum Spezialisten, beispielsweise einen Facharzt für Innere Medizin, überweisen.

So bekommt man frischen Atem

Während die Ursachen abgeklärt werden, kannst Du den lästigen Geruch aus dem Mund mit einigen einfachen Tricks zumindest vorübergehend verschwinden lassen oder wenigstens abmildern. Du solltest viel trinken, am besten Schwarztee. Der sorgt nämlich dafür, dass sich die Bakterien, die den Mundgeruch verursachen, nicht allzu stark ausbreiten können. Wenn Du die Zahnhygiene sorgfältiger angehst, kann der Geruch auch bald verschwunden sein. Nach jeder Mahlzeit die Zähne zu putzen reicht allerdings noch nicht aus. Zur Sicherheit solltest Du mit Zahnseide und speziellen Bürstchen regelmäßig auch die Zwischenräume zwischen den Zähnen sorgfältig reinigen und auch den Zungenrücken mit einem Zungenreiniger regelmäßig pflegen. Ergänzend dazu kann man den Mund mit Salbeitee oder einer antibakteriellen Mundspülung ausspülen.

Kaugummi kauen empfiehlt sich dagegen nicht, wenn Du unter Mundgeruch leidest. Kurzfristig hast Du zwar einen frischen Atem, langfristig fördert der Zucker im Kaugummi aber Karies. Damit machst Du das Problem mit dem Mundgeruch also nicht besser, sondern sogar noch schlimmer.

Fazit der Redaktion

Mundgeruch ist äußerst unangenehm und an sich selbst leider nicht so einfach festzustellen. Deshalb sollte man seine Mitmenschen unbedingt darauf aufmerksam machen, auch wenn’s schwer fällt. Ist man selbst betroffen, heißt der erste Schritt Ursachenforschung. Meist ist der Grund für die unangenehme Ausdünstung ziemlich harmlos und man kann etwas dagegen tun. Findet man den Verursacher jedoch nicht selbst, sollte man auch den Gang zum Arzt nicht scheuen.


 

Kommentare