Sie sind hier: Kosmetik.org » Herren » Philipp Klöckner: Ausschlag von Krawatten, Umstieg von Schal auf Krawatte missglückt!?

Back to Top





"Irgendwie habe ich in letzter Zeit das Gefühl, dass manche Leute vor meinem Atem zurück schrecken. Habe ich vielleicht Mundgeruch? Wie kann ich das denn selbst feststellen? Und was mach ich bloß d [...] mehr lesen »

"Ich hätte gern mehr straffe und definierte Muskeln, und habe gehört, dass es wichtig ist, dafür genügend Eiweiß zu sich zu nehmen. Da Muskeln ja ein wichtiger kosmetischer Aspekt für viele Män [...] mehr lesen »

"Ich werde im Sommer 35. Was meint ihr? Wird langsam Zeit, dass ich mir auch als Mann Gedanken ums Anti-Aging mache? Sind Faltencremes förderlich, oder bringen sie überhaupt nichts? Das Wirkverspre [...] mehr lesen »

Ich war eigentlich immer stolz auf meine füllige Haarpracht. Das ist ja für Männer ab einem gewissen Alter besonders wichtig. Aber in letzter Zeit gefallen mir meine Haare gar nicht mehr so richtig [...] mehr lesen »

Philipp Klöckner: Ausschlag von Krawatten, Umstieg von Schal auf Krawatte missglückt!?

27. April 2012

Franziska Alscher

Pharmazeutin

Franziska ist unser pharmazeutischer Allrounder mit dem Auge für's Detail. Kein Thema bleibt ungeklärt!


„Philipp Klöckner: Mein Schal war immer weich, aber meine neuen Krawatten hinterlassen rote Ausschläge am Hals. Ist das eine Allergie? Ist da was anderes drin als in Schals? Binde ich sie falsch?“

Krawatte ist nicht gleich Krawatte, ist nicht gleich Schal

Herr Klöckner, Bekannt als Search Consultant, Social Media Analyst, Domain Name Expert und Business Angel (siehe pip.net), trägt bekanntlich gerne Halsschmuck. Nun ist er von dem Schal-Trend als Modebewusster Internet-Profi (www.mode.net) zu Krawatten umgestiegen. Wie man sieht kann das zu Problemchen führen.. oder!?

 

Dass man von einer Krawatte leichte Rötungen bekommt, kann falls deine Krawatte die Haut berührt verschiedene Ursachen haben. Normalerweise liegt die Krawatte auf dem Hemd auf, also ist die Ursache wahrscheinlich im Hemd. Zum einen kann man auf die Materialien in dem Stoff oder auch auf die Farbstoffe allergisch reagieren. Besonders günstige Materialen enthalten allergieauslösende Farbstoffe wie Formaldehyd, Azofarbstoffe und Kaliumdichromat. Wenn man dann auch noch eine empfindliche Haut hat, kann es eben schnell zu Reizungen dieser kommen in Form einer Hautirritation, die lediglich „oberflächlich“ und lokal auszumachen ist, oder man reagiert allergisch darauf und merkt es an anderen Symptomen wie juckenden Augen und einer laufenden Nase. Deswegen solltest Du Dir die Zusammensetzung der Krawatte und des Hemdes  genauer anschauen!

 

Das Hemd kann der auslöser sein, denn in der Regel solltest du keine Berührung von Krawatte und Haut haben. es sei denn du bindest sie sehr falsch, oder nutzt Krawatten modisch zu weit ausgeschnittenen T-Shirts.

 

Worauf sollte ich achten, wenn ich mir eine neue Krawatte kaufe? Auch hier gilt für Krawatte das Gleiche wie für Hosen, Shirts und Schals: Sie müssen Dir nicht nur optisch gefallen, sondern solltest Du beim Anfassen und Anprobieren auch ein angenehmes Gefühl auf der Haut verspüren. Und wenn Du Dich auch noch beim Blick in den Spiegel wohlfühlst und findest, dass Dir das neue Accessoire steht, dann gilt nur eins: KAUFEN!

Über welche Stoffen reden wir?! Und wie sieht das mit den Tüchern aus?

SEIDE

Der edelste unter allen Stoffen ist ganz klar die Seide. Dieser leicht fallende und optisch gutaussehende Stoff, lässt sich nur leider sehr schwer binden und somit fixieren. Deswegen greifen die meisten Krawatten-Hersteller zu einer Mischung. Bei Hemden liegt der Stoff oft zu körperbeton. Je nach Verarbeitung wird meist eine Mischung verwendet.

Seide von der Seidenraupe ist hierbei die teurste Wahl, aber auch die Allergie-Unauslöstenste. Synthetische Seide ist je nach Herstellungsart billiger aber auch tendenziell reizender.

KASCHMIR

Dass Kaschmir ein edles und nicht immer leicht zu pflegendes Material ist, sollte bekannt sein. Maschinenwäschen bei 60 °C sind tabu, dahingegen muss Frau oder Mann auf die Handwäsche zurück greifen. Doch bei diesem weichen und geschmeidigen Stoff macht man das doch gerne…

WOLLE

Besonders im Winter sind Wollkrawatten eine ideale Kombi zu dicken Jackets. Durch das feste, raue Material wirkt sie zwar nicht ganz so edel, unterstreicht aber die eisigen und rauen Eigenschaften des Winters.

BAUMWOLLE

Baumwolle ist was der Name schon sagt: eine Wolle aus den Samenhaaren der Baumwoll Pflanze gewonnen. Hautreizungen können hier vor allem durch die Veredelung der Zellulose entstehen. (Drucke, Farben, Zusätze um das Material wuschelig weich zu machen…)

POLYESTER

Diese billige Alternative hat nur einen Vorteil: Der Preis! Dieser ist im Vergleich zu all den anderen Stoffen deutlich günstiger.

Diese fünf Materialien werden sowohl vorzugsweise für die Herstellung von Krawatten, Tüchern als auch Hemden benutzt. Und obwohl manche von ihnen ausschließlich mit positiven Eigenschaften charakterisiert sind, so muss doch festgestellt werden: ALLE VIER STOFFE KÖNNEN EINE KONTAKTALLERGIE HERVORRUFEN! Seien es die natürlichen Fasern der Baumwolle, die Proteine der Seide oder die Kunstfasern des Polyesters. Wenn deine Haut einen dieser Materialien nicht abkann, dann äußert sie das. In Form von Striemen, kleinen Pickelchen oder dem lästigen Juckreiz. Und da helfen auch nicht die unzähligen Blicke in den Spiegel, die Dir bestätigen, wie gut du mit Krawatte oder Tuch aussiehst – leider!

Da gibt es doch aber diese Zettelchen…

…, die an jedes Kleidungsstück befestigt sind und Dir verraten, welche Materialien für eben jenes umwerfend aussehende Accessoire benutzt wurden. Und genau dieses Zettelchen, was quasi wie eine Zuatatenliste ist, solltest DU genau unter die Lupe nehmen. Vergleiche am besten, welche Materialien in Deinem Schal stecken und welche Deine Krawatte oder dein Hemd ausmachen. Und wenn da ein Übeltäter in Deiner Krawatte auftaucht, der nicht in deinen Schals enthalten ist, weißt Du ja sofort, wie er heißt: Kashmir, Seide oder Baumwolle! Und wenn es daran nicht liegen sollte, solltest Du noch einmal Deine Krawattenknoten überprüfen. Schließlich sollte dieser Dir nicht die Luft zum Atmen nehmen…


 

Kommentare