Sie sind hier: Kosmetik.org » Herren » Gepflegte Männerhände: Eine Frage des Willens und des Werkzeugs

Back to Top





Ich habe beruflich viel mit Menschen zu tun und bin daher auf ein gepflegtes Äußeres angewiesen. Seitdem meine Falten im Gesicht nicht mehr zu übersehen sind, finde ich, dass ich zunehmend müder a [...] mehr lesen »

Hallo Kosmetik-Team, hier schreibt Euch ein Mann mit einer vielleicht ungewöhnlichen Anfrage: Ich habe so lichte Augenbrauen, das sieht irgendwie unmännlich aus. Kann man da was machen? Ich mag mich [...] mehr lesen »

"Liebes Kosmetig.org Team habt ihr gute Tipps zur Intimrasur bezüglich Pflege und verschiedener Möglichkeiten?  Wieso sollte man den Intimbereich überhaupt glatt halten, ich meine üblich ist das [...] mehr lesen »

Wenn man die Haut einer Frau und die eines Mannes betrachtet, denkt man auf den ersten Blick nicht, dass es große Unterschiede gibt. Doch dies ist ein Trugschluss. Vor allem die hormonellen Unterschi [...] mehr lesen »

Gepflegte Männerhände: Eine Frage des Willens und des Werkzeugs

7. September 2012

Sabine Genau

Kosmetikerin

Ihr habt Fragen rund um die Kosmetik? Dann fragt Sabine um Rat! In null Komma nichts liefert sie Euch die Antwort ohne großes Fachchinesisch. Man soll es ja schließlich verstehen und nicht möglichst hochgestochen klingen!Google Profil

So kommst du zu gepflegten Händen


Meine Freundin findet, dass ich mich zu wenig um meine Fingernägel kümmere. Muss man für die Pflege der Nägel wirklich so einen Aufwand betreiben? Zugegeben, es gibt schönere Hände als meine, aber ist das denn so wichtig?

 

Der erste Eindruck zählt

Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. Angeblich schauen Frauen bei der ersten Begegnung besonders häufig auf die Hände eines Mannes. Wer sich mit dreckigen, eingerissenen, überlangen oder gar abgekauten Fingernägeln präsentiert, hat seine Chancen auf ein Folge-Date fast schon verspielt. Das muss aber nicht sein. Für gepflegte Nägel gibt es jede Menge Expertinnen, in deren erfahrene Hände du dich begeben kannst. Mit den geeigneten Werkzeugen kannst du deine Nägel aber auch ganz einfach selbst pflegen.

 

So wenig Schere wie möglich, aber so viel wie nötig

Wie schnell deine Finger- und Zehennägel wachsen, weißt du selbst am besten. Das ist nämlich bei jedem Menschen unterschiedlich. Grundsätzlich wachsen Fingernägel  schneller als Fußnägel. Da man deine Hände, außer vielleicht draußen im tiefsten Winter, immer sehen kann, ist regelmäßige Pflege ein absolutes Muss für einen gepflegten Eindruck.

Dafür hast du zwei Möglichkeiten: entweder du rückst den Nägeln mit Schere, Zange, Knipser und Feile auf die Pelle, oder du gehst zur Maniküre. Dort kommt die Kosmetikerin nach einer ausgiebigen Handwäsche schnell zur Sache.
Meist verwendet sie, außer bei Überlänge, für die professionelle Maniküre gar keine Schere. Die Länge der Fingernägel wird stattdessen mit entsprechenden Feilen auf das Normalmaß zurückgestutzt.
Das Feilen gilt nämlich als die sanftere Methode der Nagelkürzung.

Danach dürfen die Finger noch einmal in warmem Wasser baden, bevor die Handpflegerin deine aufgeweichte Nagelhaut entfernt oder mit einem speziellen Stäbchen zurückschiebt. Zu guter Letzt werden die Nägel poliert und auf Wunsch mit einem schützenden Klarlack überzogen.

Das Ganze dauert 30 bis 40 Minuten. Dann sehen deine Nägel aber auch absolut perfekt gepflegt aus. Da gucken auch die Frauen gerne hin.

Oder gehörst du etwa zu den Männern, die ein Nagel- oder Kosmetikstudio aus Prinzip nicht betreten? Einfach weil es nun mal unmännlich ist? Dann bleibt dir nur die Selbsthilfe – und dafür brauchst du in erster Linie eine gute Ausrüstung.

 

Hochwertige Werkzeuge sollten für Männer selbstverständlich sein

So, jetzt kommen wir endlich zu einem Männerthema in Sachen Nagelpflege. Wenn du gern an deinem Auto, Motorrad oder Fahrrad herumschraubst, weißt du, wie wichtig hochwertiges Werkzeug ist. Das ist bei der Nagelpflege nicht anders.

Für deine Fingernägel solltest du nicht weniger Ansprüche haben als für die Ausstattung deiner Werkstatt, nämlich nur die höchsten. Eine gute Nagelfeile gehört zum A und O eines gut sortierten Herren-Nagelpflege-Sortiments. Neben der klassischen Metallfeile gibt es für empfindliche, brüchige Nägel Mineral- oder Glasfeilen.
Sie sollen den Vorteil haben, die Nägel besser zu versiegeln. Außerdem sind sie sanfter zu deinen Nägeln als die allzu harten Modelle aus Metall.

Du magst ein harter Mann sein, deine Hände solltest du aber lieber sanft behandeln. Lass dir also beim Abfeilen Zeit und übertreibe es nicht. Sorgfalt ist besonders am Anfang wichtig, wenn du noch keine Routine bei dieser Tätigkeit hast.

Andernfalls kann es sein, dass du dir blutige Nägel holst. Nun, so schlimm muss es ja nicht gleich kommen, aber auch zu kurz gefeilte Fingernägel sehen nicht gut aus, sondern wie abgekaut. Das ist kein Hingucker, den sich ein gepflegter Mann wünscht.

 

Schere oder Knipser – eine Frage der Handhabung

Die klassische Nagelschere ist ein wenig in die Kritik geraten. Beim Schneiden können kleine Risse im Nagel entstehen. Dennoch gehört sie in deinen Nagelpflege-Werkzeugkasten.

Die Nagelschere sollte aber wirklich nur dann zum Einsatz kommen, wenn deine Nägel mal über die normale Länge hinaus gewachsen sind. Dann ist die Schere die schnellste Lösung. Aber auch dabei solltest du Vorsicht walten lassen.

Die einzig adäquate Alternative zur Schere nennt sich Nagelknipser und funktioniert wie eine Zange mit Schneidewirkung. Der Nagel wir dabei sauber in einem Stück abgetrennt, sodass der Schnitt besonders gleichmäßig aussieht.

Für Werkzeugliebhaber sind Nagelknipser genau richtig. Sie werden in modernen Designs angeboten, sind allerdings etwas teurer als Nagelscheren. Wofür du dich letztendlich entscheidest ist mehr oder weniger Geschmackssache. Am besten probiert man beides aus und entscheidet sich dann für das Werkzeug, was einem von der Handhabung her besser liegt.

 

Nagelhaut entfernen

Genau so unterschiedlich schnell wie die Nägel wächst die Nagelhaut. Bei manchen ist sie überhaupt kein Thema, bei anderen wächst sie wie verrückt. Dann sieht der Fingernagel schnell überwuchert und ungepflegt aus.

Für die Entfernung der Nagelhaut gibt es spezielle Pflegestifte, deren Öle die Haut weich machen, sodass sie sich leicht zurückschieben lässt. Wenn du das regelmäßig machst, verhinderst du, dass sich die Nagelhaut dauerhaft verdickt und unattraktiv aussieht.

Keinesfalls solltest du auf die Idee kommen, die unerwünschte Haut einfach mit der Schere abzuschneiden. Das ist verlockend, weil ganz einfach und schnell erledigt. Dadurch würde die Nagelhaut aber mit der Zeit immer härter werden und sich zusehends schlechter entfernen lassen.

Harte, dicke Nagelhaut tritt außerdem auch optisch wesentlich stärker in Erscheinung, leider keineswegs positiv. Also bitte entscheide dich auch in diesem Punkt lieber für die sanftere Methode.

 

Zum Abschluss: Nagelhärter auftragen

Für viele Männer ist der Gedanke völlig abwegig, ihre Fingernägel zu lackieren. Aber ein wenig Nagelhärter darf es ruhig sein. Der hat den Vorteil, farblos zu sein und lässt die Nägel höchstens etwas glänzen, was den Gesamteindruck deiner frisch manikürten Hände noch steigert. Gerade weiche oder brüchige Nägel freuen sich über eine Nagelhärter-Behandlung.

Wenn dir der Gedanke an glänzende Fingernägel aber allzu heftigen Brechreiz erzeugt, kannst du diesen Punkt aber auch ruhig auslassen.

 

Zehennägel nicht vergessen

Dass die Fingernägel bei deiner Nagelpflege im Fokus stehen, ist ja nachvollziehbar. Zu einem gepflegten Erscheinungsbild gehört aber auch die untere Etage dazu. Also vergiss bitte deine Füße nicht. Sieht ja keiner, denkst du jetzt vielleicht. Doch es kann ja durchaus Situationen geben, in denen andere deine Füße und die Zehennägel zu sehen bekommen, und zwar nicht nur im Sommer oder in der Schwimmhalle.

Wenn der Rest des Körpers einen gepflegten Eindruck macht, die Füße aber einen gewissen Ekel erregen, kommt beim Betrachter schnell der Gedanke ‚Außen Hui innen Pfui‘ auf. Wie bei der Pflege der Fingernägel sollten die Füße zuerst gründlich sauber gemacht werden. In der Regel sind die Fußnägel deutlich härter als die Fingernägel.

Zum Kürzen reicht die Feile deshalb meist nicht aus, so dass Nagelknipser oder -zange zum Einsatz kommen müssen. Aufgrund der anatomischen Lage sind diese besser zu handhaben als eine Schere. Du musst also das schwere Gerät herausholen.

Für den Feinschliff am Ende reicht dann aber wieder die Feile. Wenn du ohnehin an deinen Füßen zu Gange bist, kümmere dich am besten gleich noch um die Hornhaut in dieser Region. So was sieht nämlich wirklich abstoßend aus und sollte unbedingt regelmäßig entfernt werden. Die Reifen deines Autos kontrollierst du ja schließlich auch turnusmäßig, oder?!

 

Fazit der Redaktion

Sorgfältige Handpflege ist auch für Männer absolutes Must, denn alle Frauen schauen den Herren auf die Hände. Aber auch im Beruf hinterlassen ungepflegte Fingernägel keinen guten Eindruck. So richtig perfekt sehen die Hände nach einer professionellen Maniküre aus.

Aber es  muss ja nicht alles immer hundertprozentig perfekt sein. Auch selbst gepflegte Nägel können tadellos aussehen. Und dabei ist der Aufwand gar nicht mal so groß. Regelmäßig betrieben ist Nagelpflege praktisch im Handumdrehen erledigt – im wahrsten Sinne des Wortes.


 

Kommentare