Sie sind hier: Kosmetik.org » Herren » Haarentfernung mit dem Rasierer – Hier kommen die besten Tipps

Back to Top





"Ich wundere mich jedes Mal, wenn ich vor dem Spiegel stehe und Nasenhaare so betrachte, wozu Männer diese eigentlich brauche und warum Frauen dem verschont bleiben... Ich sehe nur lästige kleine sc [...] mehr lesen »

Meine Freundin verwendet nach jedem Zähne putzen eine Mundspülung. Sie meint, ich müsste das unbedingt auch machen. Sonst würde ich Mundgeruch kriegen. Ich glaube, ich habe aber auch ohne Mundspü [...] mehr lesen »

Ich bin jetzt zwar schon fast 30, hab aber immer noch mit fettiger und unreiner Haut und kleinen Pickelchen zu kämpfen. Das ist besonders beim Rasieren lästig, weil es durch die ständigen Pusteln z [...] mehr lesen »

"Irgendwie habe ich in letzter Zeit das Gefühl, dass manche Leute vor meinem Atem zurück schrecken. Habe ich vielleicht Mundgeruch? Wie kann ich das denn selbst feststellen? Und was mach ich bloß d [...] mehr lesen »

Haarentfernung mit dem Rasierer – Hier kommen die besten Tipps

29. Juli 2012

Sabine Genau

Kosmetikerin

Ihr habt Fragen rund um die Kosmetik? Dann fragt Sabine um Rat! In null Komma nichts liefert sie Euch die Antwort ohne großes Fachchinesisch. Man soll es ja schließlich verstehen und nicht möglichst hochgestochen klingen!Google Profil

Rasur - Worauf ist zu achten?


Meine Freundin mag mich am liebsten aalglatt. Wenn ich mich zu oft rasiere, reagiert meine Haut aber immer empfindlicher auf die Prozedur. Wisst Ihr Abhilfe?

 

Ein haarloser Männerkörper ist voll im Trend

Beim Thema Körperhaare sind sich Frauen und Männer endlich einmal einig. Über ein Viertel aller Frauen und Männer in der Altersklasse 14 bis 39 sind der Meinung, dass das starke Geschlecht sich die Achseln regelmäßig glatt rasieren sollte. Auch die Körperrasur von Brust und Intimbereich ist keine Ausnahme mehr. Denn bereits weit über ein Viertel der Männer in Deutschland rasieren die besagten Körperregionen. Wie findest Du diesen Trend? Gehörst Du auch zu den Typen mit glatter Körperhaut?

Es ist nicht ganz fair, dass Mann zwei Hürden mehr auf dem Weg zum neuen Schönheitsideal überwinden muss. Denn die meisten Männer besitzen mehr Haare, die sich zudem auch noch an schwerer zugänglichen Stellen befinden, als bei den meisten Frauen.

 

Die Haarentfernung durch Rasur

Das Rasieren ist wohl, weit vor der Anwendung von Enthaarungscremes, die bekannteste und populärste Technik, um den ungeliebten Haaren auf die Pelle zu rücken. Besitzt „Mann“ eher einen langen und dichten Haarwuchs, eignet sich in erster Linie die Nassrasur. Die Vorteile der Rasur im Gegensatz zu lang anhaltenden Optionen, wie Epilieren, Haarentfernung mit Wachs oder gar Verödung der Haarwurzeln, liegt in der Schnelligkeit und Spontanität der Haarbeseitigung. Der Nachteil ist jedoch, dass die Haare schnell wieder nachwachsen, die Rasur also regelmäßig in kurzen Abständen erfolgen muss.

Das ständige Rasieren kann bei manchen Männern zu Hautreizungen führen. In solchen Fällen sollte die Trockenrasur bevorzugt werden, die wesentlich schonender für die Haut ist, aber leider nicht an die Gründlichkeit der Nassrasur herankommt.

 

Wie kann man sich des haarigen Problems entledigen?

Männer, die Hilfe ist nah! Wir stellen euch hier die aktuellen Strategien für eine perfekte Rasur vor. Weiche, gesunde Haut und trotzdem ein glatter und haarloser Körper – das geht!

Fünf  praktische Lösungen für die leidigen Probleme der Körperenthaarung:

  • Haut ist gereizt und gerötet
    Eventuelle Ursache:
    Rasieren entgegengesetzt der Wuchsrichtung. Außerdem kann starkes Andrücken der Klinge an die Haut oder ein alkoholhaltiges Aftershave der Grund sein.
    Die Lösung: Rasiere immer mit der Wuchsrichtung. Verwende milde Hautpflegeprodukte, die speziell für empfindliche Haut gedacht sind. Inhaltsstoffe wie beispielsweise Aloe Vera und Kamille beruhigen die Haut. Hervorragend für die Haut sind unter anderem feuchtigkeitsspendende Aftershave-Balsame. Das Gesicht sollte nach der Nassrasur lediglich trocken getupft werden, reibe also nicht zu kräftig mit einem Handtuch auf der frisch rasierten Haut. Wähle bei der Trockenrasur eine niedrige Gerätestufe.
  •  Eingewachsene Haare
    Eventuelle Ursache: Häufiges Rasieren kann den Haaransatz verbiegen. Dadurch kann es passieren, dass das Haar unter die Haut wächst.
    Die Lösung: Peele in regelmäßigem Abstand Deine Gesichtshaut. Auch für den gesamten Körper kannst Du hin und wieder Körperpeeling benutzen. Deine Haut wird auf diese Weise nicht nur wunderschön weich, sondern es öffnen sich auch die Poren, sodass die Haare nicht mehr unter der Haut einwachsen werden. Weiche zudem Deine Haut mit einer sanften Rasiercreme ein. Wichtig ist auch nur in Wuchsrichtung zu rasieren und die Klinge des Rasierers regelmäßig auszuwechseln. Verwende außerdem direkt nach dem Rasieren sehr sanfte Pflegemittel.
  •  Immer wieder Schnittwunden
    Eventuelle Ursache: Die Rasierklinge war bereits abgenutzt. Die Haut war nicht gespannt. Vielleicht drückst Du die Klinge zu stark gegen die Haut.
    Die Lösung: Versuche mit einer Hand die Haut etwas zu spannen, sodass die Klinge auch über leicht faltige Stellen, wie unterm Kinn oder im Intimbereich, ohne Probleme gleitet. Auf diese Weise übersteht man blutlos die perfekte Rasur. Benutze so oft wie möglich eine neue Klinge. Ganz wichtig ist natürlich auch mit Ruhe und Konzentration zu rasieren.  
  • Unangenehmes Spannungsgefühl
    Eventuelle Ursache: Deine Haut ist höchstwahrscheinlich zu trocken oder zu empfindlich. Es kann auch sein, dass Rückstände, wie zum Beispiel Kalk vom Wasser, an der Haut haften geblieben sind.
    Die Lösung: Reinige die Haut zunächst mit einem milden Gesichtswasser. Danach verwendest Du am besten eine pflegende Feuchtigkeitscreme oder ein wohltuendes Aftershave-Balsam.
  • Entzündungen und Pickel
    Eventuelle Ursache: Die Haut ist möglicherweise sehr empfindlich. Auch ein eingewachsenes Haar kann die Ursache für einen Pickel sein. Es kann zudem sein, dass Du zu fetthaltige Hautpflegeprodukte benutzt, welche die Poren verstopfen.
    Die Lösung: Ist die Entzündung bereits vorhanden, achte darauf mit dem Rasierapparat oder der Klinge nicht direkt über die betroffene Stelle zu fahren. Niemals gegen die Wuchsrichtung rasieren. Ausprobieren, ob Nassrasur oder Trockenrasur besser für Deine Haut geeignet ist. Benutze außerdem antiseptische, ph-neutrale Seife, um die lästigen Pickel wieder loszuwerden. Gegen die Entzündung helfen Feuchtigkeits- und Heilsalben. Sollte die Hautentzündung nicht innerhalb von zwei bis drei Tagen besser werden, dann suche besser einen Hautarzt auf, der ein passendes Rezept für eine medizinische Salbe ausstellen wird.

 

Die Haarentfernung durch Rasur ist grundsätzlich für alle Hauttypen geeignet, wobei die Trockenrasur für empfindliche Haut definitiv ratsamer ist. Abgesehen von der Rasur gibt es auch andere Möglichkeiten die unbeliebten Körper und Gesichtshaare loszuwerden. Die dauerhafteste Methode ist das Veröden der Haarwurzeln. Spezielle Enthaarungscremes sind demgegenüber eine sanfte Option, welche auch immer mehr Männer zur Körperhaarentfernung benutzen.

Falls Du zu den Männern gehörst, die ihre Körperbehaarung lieben, dann ist das auch in Ordnung. Denn nicht jede Frau oder Mann steht schließlich auf einen haarlosen Männerkörper.

 

Fazit der Redaktion

Auch das Rasieren will gelernt sein. Denn man kann dabei Vieles falsch machen, was die Haut gar nicht mag. Beachtet man aber einige Grundregeln und nimmt sich die hier aufgeführten Tipps zu Herzen, ist die regelmäßige Rasur in Zukunft eine schonende Angelegenheit, die keine unerwünschten Wirkungen mehr mit sich bringt. Bei der Körperpflege allgemein gilt meist das Motto: ‚Gewusst wie‘. Denn die Haut kann auf unangebrachte Behandlung sehr gereizt reagieren.


 

Kommentare