Sie sind hier: Kosmetik.org » Herren » Kosmetik für den Mann: Die 10 ultimativen Pflegetipps

Back to Top





Wenn man die Haut einer Frau und die eines Mannes betrachtet, denkt man auf den ersten Blick nicht, dass es große Unterschiede gibt. Doch dies ist ein Trugschluss. Vor allem die hormonellen Unterschi [...] mehr lesen »

Meine Hände sind immer ganz trocken, manchmal auch rissig. Ich benutze schon ab und zu eine Handcreme, aber vielleicht nicht häufig genug. Auf jeden Fall sehen meine Hände so nicht besonders appeti [...] mehr lesen »

"Ich bin der typische dunkle Typ von Mann. Groß, schlank, schwarzhaarig und sehr, sehr behaart. Eben ein echter Mann! Da - wie wir alle wissen - Frauen lieber glatte Männerhaut gefällt, rasiere ich [...] mehr lesen »

"Da meine Geheimratsecken leider immer weiter voranschreiten, habe ich mir vorgenommen zukünftig eine Glatze zu tragen. Gibt es da Dinge, die ich beachten muss?" Die Glatze braucht Aufmerksamkeit H [...] mehr lesen »

Kosmetik für den Mann: Die 10 ultimativen Pflegetipps

20. März 2012

Kristina Koniker

Pharmazeutin

Pharmazeutin? Ja, aber mit dem Blick für's Wesentliche und ohne großes kosmetisches Fachgesimpel. Sie behält den Überblick auf Kosmetik.org!


„Auch als Mann sind mir mein Aussehen und mein Auftreten sehr wichtig. Habt ihr vielleicht ein paar Tipps für mich, die mir zu einer gepflegten Gesamterscheinung verhelfen?“

Auch Männer dürfen auf ihr Äußeres achten!

Spätestens seit David Beckham wissen wir, dass es keineswegs uncool oder gar unmännlich ist, auch als Mann auf sein Äußeres zu achten. Ganz im Gegenteil: Frauen stehen auf Männer, die wissen, wie sie sich richtig in Szene setzen. Dafür haben wir ein paar tolle Tipps zusammengetragen. Also, passt auf!

10 ultimativen Pflegetipps für eine schöne Männerhaut

  1. Rote Augen:
    Sie sind das Fenster zur Seele, sagt man, und haben seit jeher eine ungebrochene Anziehungskraft. Ein tiefer Blick, ein Strahlen oder ein Zwinkern kann alles verändern.
    Sitzt man allerdings häufig vor Computerbildschirmen, können trockene und rot geränderte Augen die Folge sein. Die Augen hin und wieder für eine Minute zu schließen, ausreichend zu trinken, verschiedene Punkte im Raum zu fixieren oder auch Augentropfen zu verwenden, kann helfen, die Hornhaut feucht zu halten. So kannst Du auch unter schwierigen Bedingungen mit einem strahlenden Blick durchs Leben laufen.
  2. Augenränder:
    Ob die Nacht mal wieder zu lang wurde, die Ernährung in letzter Zeit zu Wünschen übrig gelassen hat, oder ob die Gene Schuld haben: Augenränder können das Gesicht sofort müde und grau erscheinen lassen. Der Griff zu einem Concealer kann helfen. Dabei handelt es sich um einen Abdeckstift in der jeweiligen Hautfarbe. Ein kleiner Tropfen tupfend unter den Augen verteilt, schenkt sofort ein frisches und waches Aussehen.
  3. Gesicht:
    Mit einer reinen und glatten Haut steht und fällt der gesamte optische Eindruck. Denn zarte Haut allein kann dafür sorgen, rundherum gepflegt zu wirken. Wem das wichtig ist, der verwendet am besten eine spezielle Waschlotion für das Gesicht, und verzichtet in Zukunft auf herkömmliche Seife oder normales Duschgel, die die Haut austrocknen können. Nach der Reinigung ist es empfehlenswert, eine Feuchtigkeitscreme aufzutragen. Achtung: Lass lieber die Finger von schwer verteilbaren Fettcremen. Sie bestehen aus Erdöl-Abfallprodukten, hinterlassen ein glänzendes und schmieriges Hautbild, und können zu Unreinheiten führen.
  4. Pickel:
    Wer zu Pickeln neigt, sollte den Gang zu einer Kosmetikerin nicht scheuen. Sie sind es gewohnt, dass immer mehr Männer den Weg zu ihnen suchen, und haben spezielle Tipps, wie man den fiesen Biestern zu Leibe rücken kann. Vermeiden sollte man auf jeden Fall, selbst daran herumzudoktern und WENN, dann sollte man wissen wie! Kosmetik.org hat hier ein paar Basics gegen die fiesen Pickel verfasst.
  5. Lippen:
    Du hast trockene und rissige Lippen? Dann versuche lieber nicht, sie häufiger mit der Zunge zu benetzen und feucht zu halten. Das hat nämlich genau den gegenteiligen Effekt. Greife lieber zu einem speziellen Pflegestift, und trage ihn hin und wieder auf. Aber auch hier gilt: Zu häufig ist manchmal zu viel des Guten. Wenn Deine Lippen sich zu sehr an die unterstützende Feuchtigkeit gewöhnen, dann kann es passieren, dass sie sich ohne „Hilfsmittel“ nicht mehr von allein geschmeidig werden wollen.
  6. Zähne:
    Schöne Zähne sind jedem Menschen wichtig. Sie haben die Macht, attraktiv oder unattraktiv zu machen, und an ihnen kann man erkennen, wie viel Wert die jeweilige Person auf ihr Äußeres legt. Form und Farbe müssen häufig so akzeptiert werden, wie Mutter Natur sie uns geschenkt hat. Durch eine professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt können aber zusätzliche Verfärbungen, wie sie beim regelmäßigen Kaffee-, Tee-, Wein- oder Nikotingenuss schnell entstehen, beseitigt werden.
  7. Mundgeruch:
    Regelmäßiges Zähneputzen, das Benutzen von Zahnseide und die Entfernung von Zungenbelägen sind Voraussetzung für einen frischen Atem. Hast Du dennoch das Gefühl, unter Mundgeruch zu leiden, scheue Dich nicht, deinen Hausarzt oder Zahnarzt um Rat zu fragen. Häufig sind bestimmte Bakterien, Infektionen oder Zahnfleischentzündungen Schuld.
  8. Teint:
    Du findest, Du siehst zu blass und fahl aus? Bewegung und Sport kann dem Abhilfe verschaffen. Auch ein Spaziergang an der frischen Luft wirkt Wunder. Keine Zeit? Für einen schnellen Frischekick kann man auf kaltes Wasser oder gar Eiswürfel zurückgreifen.
  9. Nase:
    Alle Menschen haben ein paar Haare in der Nase. Viele Männer haben hier aber leider die Veranlagung, dass diese zu wuchern beginnen. Es gibt fast nichts, was unästhetischer ist, als eine Nase, aus der Haare sprießen. Das Verheerende: Die betroffene Person merkt es oftmals gar nichts selbst, weil sie sich nur selten aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Deshalb sollte man die Sache unbedingt von Zeit zu Zeit überprüfen und die lästigen Härchen stutzen. Wer nicht extra in einen Nasenhaartrimmer investieren möchte, kann den Haare auch vorsichtig mit einer Nagelschere zu Leibe rücken.
  10. Rasur:
    Ja, ein Dreitagebart ist ungeheuer sexy. Aber nein, sich einfach nur schlampig zu rasieren, erzielt diesen Effekt leider nicht. Die Grenze zwischen Attraktivität und dem ultimativen Pennerlook ist hier schleichend. Wenn Du einen Dreitagebart tragen möchtest, dann lies Dir Empfehlungen durch, wie du ihn am besten pflegen, stutzen und trimmen kannst. Ansonsten gilt: Bitte jeden morgen gründlich rasieren. Denn auch der beste Pflegetipp bringt leider nicht viel, wenn die Bartstoppeln unkontrolliert sprießen.

Trotz Pflege ein ganzer Kerl

Heutzutage auch als Mann einen gepflegten Eindruck zu hinterlassen, ist nicht nur gewünscht, sondern wird in der Berufs- oder Frauenwelt häufig sogar erwartet. Dabei geht es aber keinesfalls darum, Frauenkosmetika zu verwenden oder das gestriegelte Aussehen zu erreichen, das für so manch einen Homosexuellen dem Ideal entspricht. Es geht lediglich darum, den eigenen Wildwuchs im Zaum zu halten, sauber zu sein und sich von seiner besten Seite zu zeigen. Auch ein Mann, der gut auf sich achtet, ist ein ganzer Kerl! 


 

Kommentare