Sie sind hier: Kosmetik.org » Hautkrankheiten » Hautpilz – Der Kampf gegen den lästigen Juckreiz

Back to Top





Bei meinem Kind hat sich die Grindflechte im Gesicht ausgebreitet. Wir waren auch schon beim Arzt und haben mit der Therapie angefangen. Allerdings würde ich gerne mal einen Überblick über diese Ha [...] mehr lesen »

Hautpilz – Der Kampf gegen den lästigen Juckreiz

9. Mai 2012

Kristina Koniker

Pharmazeutin

Pharmazeutin? Ja, aber mit dem Blick für's Wesentliche und ohne großes kosmetisches Fachgesimpel. Sie behält den Überblick auf Kosmetik.org!

Hautpilz, was tun?


„Hautpilz! Ein lästiges Thema. Ich habe gehört, dass darunter meist Aids-Patienten leiden. Heißt das ich muss mir Sorgen machen, wenn der Hautpilz bei mir immer wieder kommt????“

Die Candidose ist ein Pilzbefall der Haut oder der Organe. Beim Hautpilz spricht man von mukokutaner Candidose, sind andere Gewebearten oder Organe befallen, von systemischer Candidose. Wenn Du Dich über Pilze von Haut und Schleimhaut informierst, wirst Du auch auf den Namen ‚Soor‘ treffen, so bezeichnet man die mukokutane Candidose im Volksmund. Leider sind Pilzerkrankungen der Haut gar nicht selten, wenn Du die Symptome jedoch schnell erkennst und behandelst, sind sie gut unter Kontrolle zu bringen. Die schlechte Nachricht dabei ist, dass die lästigen Pilze meist wiederkehren und das nicht nur bei Aids-Patienten. Also bitte keine Panik! Wer einmal eine Candidose hatte, sollte deshalb fortan vorbeugende Maßnahmen beachten.

Die kleinen Pilzmonster lauern überall

Wahrscheinlich war Dein Immunsystem durch irgendeinen Umstand geschwächt, das machen die fiesen Hefepilze der Gattung Candida albicans sich nämlich sofort zunutze. Solange Deine Abwehr im Lot ist und gut funktioniert, tummeln sich die unsichtbaren Candidapilze friedlich auf Deiner Haut und Deinen Schleimhäuten. Musst Du aber beispielsweise einmal Kortison einnehmen, wodurch Dein Immunsystem aus dem Gleichgewicht gerät, schlägt die Stunde der kleinen Pilzmonster und sie nehmen schnell überhand. An der betroffenen Stelle bildet sich eine Entzündung. Auch feuchtwarmes Klima kann eine Pilzinvasion zur Folge haben. Damit ist nicht das Wetter draußen gemeint, sondern die Bedingungen auf Deiner Haut. Unter synthetischer Kleidung kommt es beispielsweise leicht zu solch paradiesischen Bedingungen für Candida.

Wenn’s juckt und brennt

Wenn sich Pilze aufgrund einer Candidose übermäßig auf Deiner Haut ausgebreitet haben, macht sich das rasch durch starken Juckreiz auf hochroten Stellen deutlich bemerkbar. Auf Schleimhäuten kannst Du weißliche Beläge sehen, unter denen sich ebenfalls eine Rötung zeigt, die auch leicht bluten kann. Bei Pilzbefall im Mund und in der Speiseröhre wird das Kauen und Schlucken schmerzhaft. Auch im Bereich des Darms und der Scheide lauert Candida und kann Dich mit Durchfall und Blähungen, beziehungsweise Juckreiz und Ausfluss plagen. Wenn Du solche Symptome an Dir beobachtest, solltest Du zeitnah einen Arzt aufsuchen, denn von selbst verschwinden die lästigen Plagegeister nicht wieder. Durch einen Abstrich identifiziert der Arzt den Übeltäter unter dem Mikroskop und verschreibt Dir ein passendes Antimykotikum, also ein Mittel gegen Pilzinfektion.

Hygiene + starkes Immunsystem

Wie oben schon beschrieben, kann ein geschwächtes Immunsystem zu explosionsartigem Wachstum von Pilzen führen, die Deine Haut schon vorher bewohnt haben. Du kannst Dir Pilzerreger aber auch durch Ansteckung einhandeln, etwa durch den direkten Kontakt mit einem infizierten Zeitgenossen, oder durch Berührung von Dingen, welche dieser vor Dir angefasst hat. Sei also auf der Hut, wenn Du das Schwimmbad oder eine öffentliche Toiletten aufsuchst. Das Einzige, was Du beachten musst, ist ausreichende Hygiene, also ausgiebig duschen nach dem Schwimmbad und gründlich die Hände waschen nach dem Toilettengang.

Was kann ich dagegen tun?!

Die Therapie richtet sich nach der befallenen Region. Eine Hautpilz-Befall wird mit Pasten oder Salben eingerieben. Wenn sich die Pilze im Mund unangenehm bemerkbar machen, helfen Spülungen. Hat sich Candida in der Scheide ausgebreitet, kommen Zäpfchen zum Einsatz. Ein bekanntes Mittel gegen Pilzbefall ist Nystatin, weitere Wirkstoffe heißen Amphotericin B, Clotrimazol oder Miconazol. Nach ausgestandener Candidose droht Dir leider jederzeit ein Rückfall. Pilze, die es sich schon einmal bei Dir gemütlich gemacht haben, kommen gerne wieder. Aber das kannst Du den ungebetenen Gästen durch vorbeugende Maßnahmen gründlich vermiesen. Mit gründlicher Hygiene und Pflege machst Du Deine Haut für Candida schon mal ziemlich unbehaglich. Die Pilze lieben versteckte und verschwitzte Körperstellen, wie beispielsweise die Achselhöhlen. Ein feuchtwarmes Milieu wird, wie schon erwähnt, von synthetischer Kleidung begünstigt. Das heißt natürlich nicht, dass Du jetzt nie mehr Synthetik tragen darfst, aber wenn Du durch irgendwelche Umstände vorbelastet bist, solltest Du besonders achtsam sein. Beim Sport greife lieber zu Funktionskleidung, welche die Flüssigkeit von der Haut fernhält. Saubere, trockene Haut ist der Feind des Hautpilzes.


 

Kommentare