Sie sind hier: Kosmetik.org » Hautkrankheiten » Dellwarzen - So wird man sie wieder los

Back to Top





Bei meinem Kind hat sich die Grindflechte im Gesicht ausgebreitet. Wir waren auch schon beim Arzt und haben mit der Therapie angefangen. Allerdings würde ich gerne mal einen Überblick über diese Ha [...] mehr lesen »

Dellwarzen - So wird man sie wieder los

19. Februar 2013

Lars Luckenbach


So werden Dellwarzen bekämpft


Die Dellwarze wird in der Medizin und von Fachleuten auch Mollusca contagiosa, Mollusken oder Schwimmbadwarzen genannt und ist eine der meist verbreitetsten Warzenformen, die bei einem Menschen Auftreten kann. Häufig bilden sich die Warzen bei Männern und Kindern. Auch Menschen mit einem geschwächten Abwehrsystem, Neurodermitis oder Heuschnupfen leiden oft unter der Bildung einer Dellwarze. Die Warze selbst ist nicht gefährlich und kann von einem Arzt sehr einfach behandelt werden. Da sich die Hautkrankheit allerdings vergrößern kann, sollten nach dem auftreten relativ schnell Maßnahmen vorgenommen werden. Denn, je größer sie ist, desto länger dauert die Behandlung.

Was sind die Ursachen für eine Dellwarze?

Eine Dellwarze ist ein DNA-Virus der Gruppe der Pockenviren und wird meistens durch den direkten Körperkontakt übertragen. Das kann von Person zu Person sein, aber auch durch Kleidung, Bettwäsche oder andere Gegenstände, die von zwei Personen benutzt werden. In manchen Fällen kann sich die Warze auch auf dem Körper verteilen, wenn zuerst die erkrankte Stelle berührt wird und danach eine gesunde Stelle am Körper. Bei Erwachsenen können sich die Viren durch sexuellen Kontakt auch im Intimbereich ausbreiten. Häufig sind aber Kinder betroffen, da sich durch den häufigen Kontakt beim Spielen die Krankheitserreger rasend schnell verbreiten. So kann es auch schnell zu einer ganzen Gruppenepidemie kommen. Sollte sich am Körper noch eine Wunde befinden oder die Haut durch Kratzen beschädigt sein, können sich die Erreger noch schneller und einfacher in die Haut ziehen und eine Warze bilden.

Wie erkennt man eine Dellwarze?

Sollte man sich die Viren einer Dellwarze eingefangen haben, dauert es zwischen 2 und 7 Wochen bis sich eine rötlich-rosane Fläche auf der Haut bildet. Kurze Zeit später treten kleine rote Beulen auf, die etwa 3-6 mm groß sind. Am häufigsten treten sie im Gesicht, am Hals, unter den Achseln, an den Augenlidern oder in der Genitalregion auf. In manchen Fällen bilden sich auch mehrere Warzen in einem kleinen Umkreis, da in diesem Fall die ansteckende Flüssigkeit in den Warzen die gesunde Haut infiziert hat. Eventuell kann auch ein Juckreiz entstehen oder aus den Warzen tritt eine weißliche Flüssigkeit aus. In diesem Fall sollte die Region um die Warze gut gereinigt werden und auf keinen Fall andere Körperstellen berührt werden, um eine Verbreitung auszuschließen.

Der Arzt kann meistens schon auf den ersten Blick eine Dellwarze erkennen und sie behandeln. In Ausnahmefällen wird mit einem immunologischen oder immunhistochemischen Verfahren ein Virenbefall erkannt oder die Warze wird komplett entfernt und in einem Labor untersucht. So können andere Warzenformen entdeckt werden oder auch bösartige Veränderungen der Haut, die zu Hautkrebs führen können.

Wie werden die Warzen behandelt?

Für Dellwarzen gibt es mehrere Möglichkeiten um sie erfolgreich zu behandeln. Sie können in einer OP entfernt werden oder mithilfe von flüssigem Stickstoff stark gekühlt werden, wodurch die Viren unter der Haut absterben. Sollte flüssiger Stickstoff genutzt werden, kann dieser allerdings die obersten Hautschichten schädigen. Bei einer OP reicht meistens eine örtliche Betäubung aus. Der Arzt hebt die Warze mit einem speziellen chirurgischen Instrument aus der Haut heraus und entfernt die bösartigen Viren.

In manchen Fällen möchte der Arzt aber erst einmal etwas abwarten, bis er mit einer Behandlungsmethode beginnt. Denn manchmal verschwinden sie nach einiger Zeit auch wieder von alleine, wodurch Eingriffe von außen überflüssig werden. Der Arzt kann betroffenen Personen auch Medikamente mit Vitamin A-Säure oder einem anderen hemmenden Mittel verschreiben. Um eine Behandlung von zu Hause zu ermöglichen, kann der Arzt auch eine Lösung gegen Warzen verschreiben, die direkt aufgetragen wird und dem Körper so beim bekämpfen der Viren hilft. 

Da sich Dellwarzen schnell und einfach verbreiten können, ist eine regelmäßige Desinfektion der betroffenen und umliegenden Haut sehr wichtig. Auch das Kratzen an der infizierten Stelle sollte vermieden werden. Um andere Personen im Haushalt zu schützen, sollten die betroffene Person nur ihre eigenen Sachen benutzen.

Wer ist besonders gefährdet?

Oft breitet sich die Krankheit bei Kindern aus, die sich die Viren im Kindergarten oder nachmittags beim Spielen eingefangen haben. Eine rasante Verbreitung der Viren auf andere Kinder ist möglich und im Falle einer Warzenbildung, sollte darauf geachtet werden, dass andere Kinder sich nicht anstecken können. Die betroffene Stelle kann vorübergehend mit einem Pflaster oder einem Verband verdeckt werden. Auch Kinder und Erwachsene, die trockene Haut oder Neurodermitis haben, sind gefährdete Personen. Bei vielen Menschen mit Aids treten oft hunderte von Dellwarzen am Körper auf. Generell sind alle Personen mit einem schwachem Immunsystem gefährdet.


 

Kommentare