Sie sind hier: Kosmetik.org » Haare » Kurze Haare ohne Schere – Der Faux Bob

Back to Top





Hallo, liebe Experten! Da ich schon recht früh graue Strähnen bekommen habe, färbe ich mein Haar regelmäßig. Nun ziehe ich in eine andere Stadt und ich habe gehört, dass dort das Wasser sehr har [...] mehr lesen »

Frisuren, bei denen die Haare perfekt liegen und jedes Haar seinen Platz zu haben scheint, sind in diesem Jahr absolut nicht gefragt. Stattdessen ist der Undone-Look im Trend! Ein Style, bei dem die H [...] mehr lesen »

In drei Monaten heirate ich und die Planung schreitet recht gut voran. Das Brautkleid ist ausgewählt und ich weiß auch schon ganz genau, wie ich mich schminken werde. Nur bei der Frisur bin ich mir [...] mehr lesen »

Liebe Experten, ich hab eine Frage zum Thema Haare. Ich hab´s gerne mal ein bisschen verrückt, möchte meine Haare aber nicht auf Dauer zu extrem färben. Das geht bei mir schon wegen der Arbeit nic [...] mehr lesen »

Kurze Haare ohne Schere – Der Faux Bob

9. Dezember 2013

Sabine Genau

Kosmetikerin

Ihr habt Fragen rund um die Kosmetik? Dann fragt Sabine um Rat! In null Komma nichts liefert sie Euch die Antwort ohne großes Fachchinesisch. Man soll es ja schließlich verstehen und nicht möglichst hochgestochen klingen!Google Profil


Liebes Team, ich habe da mal ne Frage zum Thema Hairstyling. Ich habe ziemlich lange Haare und bin schon eine ganze Zeit am Überlegen, ob ich sie mal schneiden lassen soll. Irgendwie konnte ich mich aber bisher noch nicht dazu durchringen. Jetzt hab ich von einer Freundin gehört, dass man lange Haar so stylen kann, dass sie aussehen wie ein Bob. Das würde ich natürlich total gerne mal ausprobieren, dann könnte ich doch gleich mal testen, ob mir eine Kurzhaarfrisur überhaupt steht. Wenn ja, dann könnte ich mich mit so einem Bob schon anfreunden. Könnt Ihr mir bitte Näheres zu diesem Styling verraten und vielleicht erklären, wie ich das selbst hinkriege?! Zum Friseur möchte ich deshalb ja nicht gleich rennen. Danke vorab!

Ja, da hat Deine Freundin richtig gehört, dieses Styling ist derzeit ziemlich angesagt, besonders unter Hollywood Größen und Top Models. Man nennt es Faux Bob, weil es tatsächlich eine Kurzhaarfrisur vortäuscht, obwohl die Schere gar nicht zum Einsatz kommt. Mit etwas Geschick kannst Du diesen Style selbst hinkriegen und dann die Wirkung Deines falschen Bobs im eigenen Spiegelbild und auch bei Deinen Freunden testen. Eine gute Möglichkeit, sich die Entscheidung leichter zu machen, bevor die langen Strähnen tatsächlich fallen.

Der Faux Bob ist gesellschaftsfähig

Ein bisschen Schummeln ist in der Welt des Glamours durchaus erlaubt. Mit dem Faux Bob schmücken sich mitunter langmähnige Stars wie Keira Knightley und Scarlett Johannsson. Mit diesem raffinierten Schummel-Styling befindest Du Dich also in allerbester Gesellschaft. Der Bob gehört ja ohnehin seit eh und je zu den beliebtesten Frisurenklassikern. Und auch heutzutage hat diese altbewährte Frisur nicht an Attraktivität verloren. Trotzdem möchte ja nicht jeder gleich die Schere ansetzen. Deshalb hat sich ein pfiffiger Stylist den Faux Bob einfallen lassen. Und hat bei Jessica Hart ebenso wie bei Claire Danes damit voll ins Schwarze getroffen. Als letztere mit ihrer vorgetäuschten Kurzhaarfrisur bei der Emmy Verleihung auflief, überschlugen sich die Twitter Kommentare zum Abschied von der langen Mähne der Schauspielerin. Sie musste die haarigen Tatsachen hinterher in einem Interview wieder richtig stellen. Da siehst Du, wie täuschend echt so ein Faux Bob aussehen kann. Auch Nikki Reid aus Twilight schmückt sich zwar nicht mit fremden Federn, aber doch schon mal mit einem falschen Bob.

Und so wir geschummelt

Für den täuschend echten Faux Bob brauchst Du einen Lockenstab oder ein Glätteisen, Haargummis, Bobby Pins oder ähnliche Haarnadeln und Haarspray. Mit etwas Volumenpuder schließt Du das Styling noch effektvoller ab. Zunächst werden die Haare wie üblich gewaschen und gepflegt. Vor der Prozedur kannst Du zum Schutz noch ein Hitzespray im Haar verteilen. Dann je nach Geschmack Volumenpuder einarbeiten. Deinen falschen Bob kannst Du ganz glatt oder leicht gewellt stylen. Außerdem kannst Du zwischen gleichmäßig und asymmetrisch wählen. Je nachdem, für welche Variante Du Dich entschieden hast, legst Du Dir dann mit dem Lockenstab Strähne für Strähne unregelmäßige Wellen ins Haar, oder Du begradigst Deine Frisur mit dem Glätteisen.

Für den Faux Bob brauchst Du natürlich einen schönen Seitenscheitel. Dann muss die Länge versteckt werden. Dafür kannst Du Dir einfach einen Pferdeschwanz binden, und zwar so, dass oben herum genügend Fülle bleibt. Die langen Strähnen schlägst Du dann im Nacken nach innen ein und steckst sie fest. Eine andere Möglichkeit, lange Haare zu verstecken ist das Eindrehen zu Schnecken auf beiden Seiten. Beide Stränge werden fest eingedreht und ebenfalls am Nacken festgesteckt. Das Ganze muss natürlich oben  herum so locker fallen, dass die Schnecken, beziehungsweise der eingeschlagene Pferdeschwanz vom falschen Bob überdeckt werden. Du kannst ja beide Techniken mal ausprobieren und sehen, womit Du besser klarkommst. Kombinationen sind natürlich auch möglich, also auf der einen Seite ein Pferdeschwanz und auf der anderen Seite eine Schnecke oder Banane. So bekommst Du am besten den asymmetrischen Look hin. In jedem Fall gehört am Schluss eine kräftige Portion Haarspray in die falsche Frisur. Damit der vorgetäuschte Bob auch gut hält. Ein wenig Glanzspray oder Glitter gestalten das Styling noch dramatischer.

Wir empfehlen Dir, vor Deinem ersten geschummelten Auftritt ein bisschen rumzuprobieren, damit Du das Styling im entscheidenden Moment auch wirklich täuschend echt hinkriegst. So kannst Du auch verschiedene Varianten testen und sehen, ob Dir Wellen besser stehen oder ein akkurat glatter Bob. Auch die asymmetrische Bobversion kannst Du auf diese Weise zuerst im eigenen Spiegel begutachten.

Fazit der Redaktion

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Stylen Deiner Kurzhaarfrisur ohne Schere. Es würde uns natürlich auch brennend interessieren, ob Dir Dein falscher Bob gefallen hat. Und ob Du Dich vielleicht danach sogar zu einer echten Kurzhaarfrisur entschieden hast. Falls Du den Friseur also tatsächlich die Schere anlegen lässt, dann schick uns doch mal ein Foto des haarigen Ergebnisses. Auch eine Kostprobe Deines geschummelten Stylings würde uns freuen. Falls Du Dich aber am Ende doch nicht von Deiner langen Mähne verabschiedest, sind wir froh, dass wir Dir ein paar Tipps zum Vorab-Test geben konnten, um Dich vor einer Fehlentscheidung zu bewahren. Denn nichts ist doch schlimmer als die falsche Frisur. Außer natürlich, es handelt sich um den Faux Bob.


 

Kommentare