Sie sind hier: Kosmetik.org » Haare » Pantene Produkte: Gut oder schlecht für das Haar?

Back to Top





Hallo, liebe Experten! Da ich schon recht früh graue Strähnen bekommen habe, färbe ich mein Haar regelmäßig. Nun ziehe ich in eine andere Stadt und ich habe gehört, dass dort das Wasser sehr har [...] mehr lesen »

Wenn die Haare schon kurz nach dem Waschen wieder strähnig wirken, erzeugt dies oftmals einen ungepflegten Eindruck. Zu häufiges Waschen soll wiederum den Haarstrukturen zusetzen. Wie kommt man nun [...] mehr lesen »

Liebe Experten, ich bräuchte mal Euren Rat in Sachen Frisur. Ich stehe total auf Locken und hatte in den 80er Jahren selbstverständlich auch die unverzichtbare Dauerwelle. Leider bin ich nicht mit N [...] mehr lesen »

Hallo Leute, ich hätte gerne mal einen frisurentechnischen Rat von Euch. Ich habe schnittlauchglatte Haare und wie alle Mädels mit glatten Haaren träume natürlich auch ich den Traum von der Locken [...] mehr lesen »

Pantene Produkte: Gut oder schlecht für das Haar?

8. März 2012

Kristina Koniker

Pharmazeutin

Pharmazeutin? Ja, aber mit dem Blick für's Wesentliche und ohne großes kosmetisches Fachgesimpel. Sie behält den Überblick auf Kosmetik.org!


„Ich habe schon sehr viel über Pantene Pro-V’s Shampoo und Conditioner gehört. Viele Haarstylisten schwören auf ihre eigenen Produkte und sagen im gleichen Atemzug, dass das eigene Haar mit Plastik oder Wachs getränkt wird, nur damit es geschmeidig, sanft und glänzend aussieht. Statt das Haar mit Feuchtigkeit zu versorgen, wird es eben nur künstlich verschönert, ohne von innen heraus zu pflegen. Auf Dauer soll die Kopfhaut beginnen zu jucken und das Haar soll sogar ausfallen! Stimmt das? Sind Pantene Produkte gut oder schlecht für das Haar?

Glaubt bitte nicht alles, was eure Haarstylisten Euch erzählen. Sie können zwar eure Haare in Form bringen, aber wenn es um die Interpretation der Inhaltsstoffe geht, erzählen viele nur das, was sie von anderen gehört haben, ohne selber darüber nachzudenken. Also behandelt die Aussagen Eures Friseurs eher mit einem zwinkernden Auge und fragt Kosmetik.org sicherheitshalber noch einmal!

Pantene – Früh übt sich

Alles begann in der Schweiz mit der Entwicklung von Methoden zur Behandlung von Brandwunden. Brandwunden wurden damals und noch bis heute mit dem guten alten Bepanthen (Wirkstoff Panthenol) behandelt.

Vier Schweizer Wissenschaftler untersuchten die chemische Verbindung von Panthenol, die im Körper zu Panthotensäure, auch Vitamin B5 genannt, umgewandelt wird.

Panthotensäure bzw. Vitamin B5 spielt eine sehr große und entscheidende Rolle beim Wachstum und bei der Pigmentation von Haaren, dieses war schon damals in den 1947er Jahren bekannt. Nun brauchte man nur noch eine Möglichkeit Haarpflegeprodukte mit diesem Inhaltsstoff herzustellen. Also Panthenol + Shampoo-Grundlage = perfektes Shampoo für Jedermann! Das war zumindest der Plan.

Nach mehreren Versuchen gelang es den Wissenschaftlern mithilfe von Panthenol eine Premiummarke für Haarpflegeprodukte auf den Markt zu bringen, die es so bisher noch nicht gegeben hat.

Bis heute gehört Pantene Pro V zu den weltweit führenden und besten Haarpflege-Firmen überhaupt. Denn nicht ohne Grund kaufen hunderte von Menschen über so viele Jahre Pantene. Notiz: Es wäre sicherlich aufgefallen, wenn den Pantene-Nutzern plötzlich die Haare ausgefallen wären und alle mit einer roten und juckenden Kopfhaut durch die Menschgeschichte liefen.

Wie breit gefächert ist Pantene Pro V’s Produktpalette?

Von Repair und Care, Locken Pur, Volumen und Fülle, Glatt und Seidig Shampoos und Spülungen bis hin zu Kuren und Masken für alle möglichen Haartypen hat Pantene Pro V natürlich auch neuste Kreationen wie Haarspitzen Reparatur Seren. Diese Seren und Kuren sind nicht zum Auswaschen und sollen das Haar wieder regenerieren und wunderschön weiterwachsen lassen.

Natürlich hat Pantene Pro V auch für alle Haartypen eine Styling Serie von Schaumfestigern bis hin zu Haarsprays.

Pantene Pro V bietet seinen Kunden ebenfalls persönliche Beratungen und Haaranalysen an, wodurch man feststellen lassen kann welche Haarpflegeprodukte zu einem passen, damit das Haar nicht geschädigt wird und gesund bleibt.

Pantene bietet seinen Kunden ebenfalls die Möglichkeit sein Haar ganz einfach anhand von kurzen Fragen analysieren lassen zu können: Sind die Haare gefärbt? Glatt, wellig, fein oder dick, wie sieht Dein Haar aus? Wie sieht das Haar vor dem Frisieren aus? Welche Frisur kreiert man sich am häufigsten? Und woran liegt es, dass man seinen Lieblings-Style nicht realisieren kann? Pantene Pro V empfiehlt dann nach der Auswertung eine Pflegeserie ihrer Produkte. Das Shampoo, die Pflegespülung, das Glättungsbalsam und die Pflegesprühkur für die tägliche Anwendung. Einfach perfekt!

Um die Wahrheit zu sagen: Die Shampoos, Conditioner und auch die anderen Produkte von Pantene basieren auf den besten und auch stimmigsten Inhaltsstoffen, die man in der Haar-Industrie finden kann! Nicht umsonst arbeitet das Unternehmen seit 60 Jahren an der perfekten Formel für kräftiges und geschmeidiges Haar. Naturwissenschaftlich gesehen drängt Pantene selbst Friseurmarken in die Ecke. Wer ein riesen Budget in die Forschung und Entwicklung der eigenen Produkte steckt, der darf sich auch an die Spitze der Haarprodukte kämpfen.

Pantene Pro V’s Inhaltsstoffe: Harmlos oder nicht?

Na gut, dann nehmen wir die Inhaltsstoffe einmal genau unter die Lupe:

Shampoos:

Wasser, Sulfate, Alkohole, Chloride, Zitronensäure, Silikone, Panthenol (natürlich!), unterschiedliche Parfüme.

Spülungen:

Wasser, Zucker, Alkohol, Chloride, Panthenol, Triticum Vulgare (Weizenkeimöl), Helianthus Anuus (Sonnenblume), Sodiumcitrat, Fett, Wachs, Parfum.

Plastik? Fehlanzeige! Wie sollte man denn auch Plastik an sich hineinbekommen? Grundsätzlich findet man – aber das auch in anderen Produktpaletten – fettende Alkohole wie Cetyl- und Stearylalkohol, pflegende Inhaltsstoffe wie Quaternium-18 und Stearamidpropylamine und Silikone wie Dimethicone und Cyclomethicone.

Warum die Hairstylisten alles schlecht reden und negativ sehen? Wahrscheinlich weil sie ihre eigenen Haarpflegeprodukte verkaufen und vermarkten wollen. Die Konkurrenz schläft nämlich nicht! Und da würde uns natürlich interessieren, was denn in ihren Produkten zu finden ist!

Fazit der Redaktion

Im Endeffekt ob es nun richtig schädlich ist? Nein, der Meinung sollte man nach längerer Recherche nicht sein! Eine Faustformel sollte man sich definitiv merken: Die tägliche Haarwäsche ohne Pflegeprodukte von A bis Z ist schon schädlich, denn allein das Wasser führt zu einer trockenen Haut bzw. zu Schuppen. Und eine Schneeballschlacht auf dem Kopf braucht ja sicherlich keiner! Deswegen reicht es vollkommen aus sich die Haare alle 2-3 Tage zu waschen und dabei muss man auch nicht jedes Mal die Produktpalette durchweg nutzen, denn nicht zu vergessen sind mögliche Allergien und unnötige Reizungen der Kopfhaut.

Aber ab und zu, in einem gesunden Maße? Darin liegt kein Problem und unterstützt die Haare im Kampf gegen Schadstoffe, die uns so im Alltag begegnen.


 

Kommentare