Sie sind hier: Kosmetik.org » Haare » Verblasst gefärbtes Haar durch Kalkwasser?

Back to Top





 Hallo Leute, ich schreibe Euch heute mal, weil ich einen Rat in Sachen Hairstyling brauche. Meine Haare sind echt extrem trocken und ich habe das Gefühl, dass das ständige Föhnen sie nur noch meh [...] mehr lesen »

Es morgens ganz schnell gehen, doch die Haare zeigen die ersten Strähnchen auf? Wirkt Dein Haar fettig und es bleibt einfach keine Zeit noch einen Waschgang einzulegen, dann ist der Griff zu Sprühdo [...] mehr lesen »

Liebe Frauen, hier wendet sich ein Mann mit einem kosmetischen Problem an Euch. Ich habe selbst im Internet recherchiert, aber leider ziemlich widersprüchliche Antworten auf meine Fragen gefunden. Nu [...] mehr lesen »

Liebe Beauty-Experten! Ich habe gestern in einer Klatsch-Zeitschrift beim Arzt geblättert und dort viele Stars mit einem eigenartigen Farbverlauf in ihrem Haar gesehen. Wie heißt das und ist das ger [...] mehr lesen »

Verblasst gefärbtes Haar durch Kalkwasser?

13. Juni 2014

Sabine Genau

Kosmetikerin

Ihr habt Fragen rund um die Kosmetik? Dann fragt Sabine um Rat! In null Komma nichts liefert sie Euch die Antwort ohne großes Fachchinesisch. Man soll es ja schließlich verstehen und nicht möglichst hochgestochen klingen!Google Profil

Strapaziertes Haar durch Kalkwasser


Hallo, liebe Experten! Da ich schon recht früh graue Strähnen bekommen habe, färbe ich mein Haar regelmäßig. Nun ziehe ich in eine andere Stadt und ich habe gehört, dass dort das Wasser sehr hart sein soll. So viel ich weiß ist das gar nicht gut für Haut und Haare, besonders bei gefärbtem Haar soll sich der hohe Kalkgehalt negativ auswirken. Darum nun meine Fragen: Kann die Haarfarbe durch kalkhaltiges Wasser schneller verblassen? Und was kann man gegebenenfalls dagegen tun? Für ein paar Tipps wäre ich Euch dankbar, dann kann ich gleich von Anfang an in der neuen Heimat alles richtig machen.

Die Kalkrückstände, die man bei hartem Wasser auf den Armaturen im Bad sehen kann, bleiben natürlich auch auf Haut und Haaren zurück, das kannst Du Dir ja vorstellen. Gut tut das natürlich nicht. Selbst eine Kaffeemaschine muss man ja ab und zu entkalken, weil sich die Ablagerungen sonst häufen und Schaden anrichten können. Was wird der Kalk also erst Deinem Haar antun? Wenn Du von einem Gebiet mit weichem Wasser in eine Stadt mit hartem Wasser ziehst, kann Dich das in eine echte Haarkrise stürzen. Auch Deine Haarfarbe kann davon betroffen sein und schneller verblassen. Aber das kann Dir jetzt natürlich nicht mehr passieren, denn Du machst alles richtig und erkundigst Dich schon vor dem Umzug.

Haarprobleme durch Kalkwasser

Unter allzu hohem Kalkgehalt im Wasser leidet nicht nur Deine Haarfarbe, auch das Aussehen und die Struktur Deiner Haare kann sich dadurch verschlechtern. Das Ergebnis wären dann verklebte Haare, die verstärkt zur Klettenbildung neigen. Sie fühlen sich rau und trocken an. Du kannst Dir vorstellen, wie glanzlos die Frisur dann aussehen wird. Kein Wunder, dass auch die Farbe dann nicht mehr so schön wirkt. Aber gegen all diese Probleme gibt es ein relativ einfaches Mittel mit dem lustigen Namen ‚Saure Rinse‘. Dabei handelt es sich ganz einfach um eine saure Spülung, welche die Wirkung des harten Wassers aufheben kann. Obendrein kostet sie nicht viel, weil Du sie ganz leicht selbst herstellen kannst. Nach jeder Haarwäsche angewandt bringt die saure Rinse den Glanz zurück ins Haar.

Die saure Rinse

Um die Spülung anzusetzen, kannst Du ruhig das normale Leitungswasser verwenden. Denn die Säure setzt die schädlichen Wirkungen des Kalks ja außer Kraft. Du kannst aber genauso gut destilliertes Wasser dafür nehmen, wenn Du Dich damit besser fühlst. Natürlich könnte man sich auch gleich die Haare mit destilliertem Wasser oder gar mit Mineralwasser waschen, das wäre aber die wesentlich kostenintensivere und aufwändigere Lösung. Wir raten deshalb zur sauren Rinse als Abschluss jeder Haarwäsche. Der saure pH-Wert sorgt dafür, dass Deine Haare sich glätten und dadurch glänzender aussehen. Du musst Dir das einzelne Haar in etwa wie einen Tannenzapfen vorstellen, denn es hat eine ganz ähnliche Schuppenstruktur. Durch die Haarwäsche und den Einfluss der Tenside im Shampoo stehen die Schuppen ab, die Oberfläche der Haare ist rau. Nach der Behandlung mit der sauren Rinse liegen die einzelnen Schuppen wieder schön dicht am Haar und die Oberfläche fühlt sich glatt an. Das sieht nicht nur schöner aus, die geschlossenen Schuppen schützen Deine Haare auch besser vor Umwelteinflüssen. Die saure Rinse hilft Dir also auch bei der Gesunderhaltung Deiner Haarpracht. Darüber hinaus wird die glatte Oberfläche beim Kämmen weniger strapaziert.

Der wichtigste Grund bei hartem Wasser mit einer sauren Rinse nachzuspülen ist aber die sogenannte Kalkseife. Diese bildet sich aus dem Kalk im Wasser und der Seife, die Du für Deine Haut- und Haarpflege benutzt. Es handelt sich dabei um unlösliche Salze, die sich auf Haut und Haaren ablagern und die genannten Probleme verursachen.

Saure Rezepte

Für die saure Rinse benötigst Du einen Liter Wasser, den Du mit entsprechender Säure anreicherst. Wenn Du möchtest, kannst Du zusätzlich ein ätherisches Öl beimengen, das hat pflegende Eigenschaften und verleiht der Rinse einen angenehmen Duft. Als Säure kannst Du entweder zwei Esslöffel Essig oder frischen Zitronensaft verwenden. Wenn Du Zitronensaft aus dem Plastikfläschchen bevorzugst, reicht ein Esslöffel. Dieses Gemisch gießt Du Dir nun über Deine gewaschenen Haare. Du wirst beim Anfassen sofort merken, dass sie sich danach glatter anfühlen. Ob Du die saure Rinse wieder ausspülst oder nicht, bleibt Dir überlassen. Am besten Du probierst beides aus, dann siehst Du, welche Variante für Dich die bessere ist.

Fazit der Redaktion

Hartes Wasser mit hohem Kalkgehalt kann ein echtes Problem für Haut und Haare darstellen. Da geht es nicht nur um die Farbe. Aber natürlich wirkt sich das Kalkwasser auch negativ auf das gefärbte Haar aus. Durch die Ablagerungen der Kalkseife verblasst es schneller und sieht auch nicht mehr glänzend aus. Neben den negativen Auswirkungen auf das Aussehen, kann hartes Wasser die Haare aber auch richtig schädigen. Wenn Du bald umziehst und jetzt schon weißt, dass Dich am neuen Wohnort kalkhaltiges Wasser erwartet, kannst Du gleich von Anfang an etwas dagegen tun. Du hast also mit Deiner Frage an uns genau richtig gehandelt und wirst Dich mit unseren Tipps gegen Haarschädigungen durch Kalk jetzt von vorne herein schützen können. Mit der sauren Rinse kann dann auch Deiner glänzend schönen Haarfarbe nichts mehr passieren.


 

Kommentare