Sie sind hier: Kosmetik.org » Haare » Haarkreide als Alternative zum Färben

Back to Top





Wer wünscht sich das nicht? Wunderschönes, gesundes Haar und das am besten ohne viel Zeit in die Pflege zu investieren. Doch im Grunde genommen muss man nur auf Kleinigkeiten achten und schon hat ma [...] mehr lesen »

Wer kennt sie nicht, die Bad-Hair-Days. Egal wie die Haare gekämmt, geföhnt oder geglättet werden, sie sitzen einfach nicht so, wie sie sollen. Frauen mit dünnem Haar sind umso mehr betroffen. [...] mehr lesen »

Liebes Team, ich habe da mal ne Frage zum Thema Hairstyling. Ich habe ziemlich lange Haare und bin schon eine ganze Zeit am Überlegen, ob ich sie mal schneiden lassen soll. Irgendwie konnte ich mich [...] mehr lesen »

Ich möchte mir in Zukunft die Haare selbst färben oder tönen und dafür nicht immer zum Friseur gehen. Beim Friseur ist es mir auf die Dauer zu teuer. Worauf muss ich achten, wenn ich das zu Hause [...] mehr lesen »

Haarkreide als Alternative zum Färben

12. November 2013

Sabine Genau

Kosmetikerin

Ihr habt Fragen rund um die Kosmetik? Dann fragt Sabine um Rat! In null Komma nichts liefert sie Euch die Antwort ohne großes Fachchinesisch. Man soll es ja schließlich verstehen und nicht möglichst hochgestochen klingen!Google Profil

Haare färben mit Haarkreide


Liebe Experten, ich hab eine Frage zum Thema Haare. Ich hab´s gerne mal ein bisschen verrückt, möchte meine Haare aber nicht auf Dauer zu extrem färben. Das geht bei mir schon wegen der Arbeit nicht. Aber so zum Weggehen mal Strähnchen in Pink oder so ähnlich, das würde mir schon gefallen. Jetzt hat mir meine Freundin von einer neuen Möglichkeit namens Haarkreide erzählt. Darunter kann ich mir ja nun gar nix vorstellen und sie konnte mir das auch nicht näher erklären. Ihr könnt das bestimmt! Kann man sich mit Kreide wirklich die Haare färben? Für welche Naturtöne ist das geeignet? Ich habe nämlich braune Haare und keinesfalls vor, sie aufhellen zu lassen. Und ist das nicht schädlich fürs Haar? Viele Fragen, aber ich bin sicher, Ihr habt die passenden Antworten für mich parat.

Da hat Dir Deine Freundin was ganz Richtiges erzählt, denn mit dem neuen Trend Haarkreide kannst Du Dir ganz einfach tolle Farbeffekte ins Haar zaubern. Man nennt das auch Hair-Chalking und es lässt sich leicht wieder auswaschen. Du kannst damit praktisch jeden Farbton in Deine Frisur bringen, auch Pink geht natürlich. Die Strähnchen zum Weggehen, die Du Dir wünschst, sind mit Haarkreide überhaupt kein Problem, auch bei Deinem braunen Farbton. Danach einfach Haare waschen und Du kannst wieder im braven Look zur Arbeit gehen. Also wohl genau das Richtige für Dich.

Farbvielfalt fürs Haar

Mit der Kreide kannst Du eigentlich fast alles machen. Wenn Du mal den Dip-Dye Look ausprobieren möchtest, bei dem nur die Spitzen eingefärbt werden, hast Du mit der Haarkreide das ideale Testfeld gefunden. Damit bekommst Du einfarbige Spitzen genauso hin wie raffinierte Farbverläufe oder den Regenbogenlook. Mit der Kreide kannst Du nach Herzenslust experimentieren und alles ausprobieren, was Du bisher noch nicht gewagt hast. Denn was nicht gefällt, verschwindet unter der Dusche im Handumdrehen auf Nimmerwiedersehen. Während der Friseur bei dunkleren Naturtönen das Haar für richtig krasse Farbeffekte erst blondieren muss, färbt die Kreide jedes Haar so schrill wie gewünscht. Von pastellig bis grell bunt kannst Du damit beliebig variieren. Wenn Du möchtest, kannst Du natürlich auch Deine gesamte Haarpracht im Farbton verändern. Da macht doch schon der Gedanke ans Ausprobieren Spaß. Wenn Du für den ersten Versuch nicht gleich die teuren Haarkreideprodukte verwenden möchtest, kannst Du zunächst mal zu Pastellkreide für Künstler greifen. Die ist etwas günstiger und sehr ergiebig. Die Haarfarbe mit Kreide hält einen ganzen Tag lang und übersteht natürlich auch einen bunten Discoabend. Theoretisch kannst Du Deinen Look damit also täglich verändern.

Und so wird´s gemacht

Um Dich dem Farbrausch hingeben zu können, musst Du Deine Haare zunächst anfeuchten. Sie sollten gut durchfeuchtet, aber nicht zu nass sein. Am besten bekommst Du das mit einem Spray hin. So wie Du´s vielleicht auch bei Deinen Zimmerpflanzen praktizierst. Bevor Du loslegst, solltest Du Dir Handschuhe anziehen und Deine Kleidung gut schützen. Denn aus den Klamotten geht die Farbe womöglich nicht mehr so leicht raus wie aus den Haaren. Wenn Du strapaziertes Haar hast, empfiehlt es sich, vor der Anwendung einen Conditioner einzumassieren. Das schützt nicht nur, auch die Farbe lässt sich später besser wieder auswaschen. Am einfachsten kannst Du die Kreide auftragen, wenn Du ein Stück Karton oder etwas Ähnliches benutzt, auf den Du die einzufärbende Haarsträhne legst. Dann kannst Du mit der Kreide einfach drüber hinweg fahren. Das beste Farbergebnis bekommst Du, wenn Du Deine Haare an der Luft trocknen lässt. Durch das Trocknen mit dem Föhn geht der Farbe an Intensität verloren. Um der Kreide im Haar mehr Haltbarkeit zu verleihen, kann man sie nach dem Trocknen noch mit einem Glätteisen fixieren. Nach dem anschließenden Waschen solltest Du Deinen Haaren eine besondere Pflege angedeihen lassen, am besten eine Haarkur. Das schützt die Frisur vor der leicht austrocknenden Wirkung der Kreide. Praktisch solltest Du die Haarkreide wegen dieser Wirkung also lieber nicht allzu häufig anwenden.

Flüssige Haarkreide

Es gibt auch flüssige Hair-Chalking Produkte, bei denen die Farbe etwas länger im Haar bleibt. Erst nach zwei bis vier Wäschen ist davon wirklich nichts mehr zu sehen. Bei der Anwendung muss man schnell sein, weil die Farbe innerhalb von 30 Sekunden trocknet. Am besten probierst Du beide Varianten aus, dann weißt Du, was Dir besser gefällt.

Fazit der Redaktion

Wenn Du´s schrill im Haar magst, aber Dich nicht auf Dauer so extrem stylen willst, ist die Haarkreide genau das Richtige für Dich. Du kannst Deine Verrücktheit damit also nach Herzenslust ausleben. Pinkfarbene Strähnchen werden Dir da auf Dauer eher langweilig vorkommen. Denn mit der Haarkreide kannst Du Deiner Kreativität so richtig freien Lauf lassen und die verrücktesten Haarstylings ausprobieren. Und zwar ohne dass Dein Chef auch nur das Geringste davon mitbekommt. Es scheint, als sei die Haarkreide genau das Produkt, worauf Du schon immer gewartet hast. Damit können auch Dunkelhaarige endlich ohne Vorblondieren mit intensiver Farbe im Haar spielen. Also nix wie ran an die Farbexperimente! Schick uns doch mal ein paar Fotos Deiner bunten Stylings. Wir sind schon gespannt auf Deinen farbigen Kreidelook!


 

Kommentare