Sie sind hier: Kosmetik.org » DIY (Do it Yourself) » News

Back to Top





Hallo Kosmetik.org., letzte Woche habe ich im Fernsehen einen Teil von einem Beitrag über getestete Zahnpasten gesehen. Es hieß, dass auch billige Zahnpasten für einen guten Schutz sorgen und dass [...] mehr lesen »


Mit 25 geht es los - der Alterungsprozess unseres größten Organs, der Haut, nimmt nun rasant an Geschwindigkeit zu. Bei der 30 angekommen, sieht man schon die ersten Veränderungen. Und ab 40 stülp [...] mehr lesen »


Wenn es um Trends geht, dann gelten die Modewochen auf der ganzen Welt als ein Barometer dafür. Ob nun in London, Mailand, Paris oder auch in Berlin – alle 6 Monate verwandeln sich die Metropolen z [...] mehr lesen »


DIY Do It Yourself

In dem Themengebiet DIY geht es darum sich seine Kosmetik mit wenig Aufwand selbst herzustellen. Do it Yourself ist die Devise und das Beste daran ist, dass man weiß was drin ist! Kein nerviges Rätselraten, was denn nun dieser oder jener Inhaltsstoff sein könnte und vor allem, was er mit der eigenen Haut anstellen könnte.
Genieße die Schönheit der Natur
Naturkosmetik gewinnt in der heutigen Zeit immer mehr an Bedeutung. Es gibt nichts Schöneres als die Gewissheit zu haben, dass man weiß, was drin ist. Und das ist der große Vorteil an DIY. Nicht nur, dass man sich selbst kleine Geschenke machen kann, man kann auch seine Liebsten beschenken. Etwas Zeitaufwand ist natürlich nötig, doch dafür ist es ein Geschenk von Herzen. Und mit der richtigen Verpackung wird selbst der kleinste Lippenbalsam zu einer kleinen Besonderheit!
Doch bevor es losgeht, sollten noch einige Dinge beachtet werden!

Hygiene
Hygiene ist das A und O bei Kosmetikprodukten. Es sollen schließlich keine unnötigen Keime verschleppt werden. Aus diesem Grund sollte man darauf achten, die Hände, Gerätschaften und die Arbeitsfläche sauber zu halten. Das bedeutet ein gründliches Spülen der Gerätschaften unter heißem Wasser mit Spülmittel und ein Waschen, sowie Desinfizieren der Hände sowie Oberflächen. Außerdem sollte man eine Box Einmalhandschuhe parat haben!
Alkohol
Da es gerade um das Desinfizieren der Oberflächen ging, hier ein kleiner Tipp: Besorg Dir einfach hochprozentigen Alkohol und verdünne ihn mit abgekochtem, jedoch bereits abgekühltem Wasser so, dass der Alkoholgehalt bei 75% liegt. Um ihn zu versprühen, kann man ihn einfach in eine gewöhnliche Sprühflasche (,die man auch zum Besprühen der Pflanzen nutzt) füllen. Nach dem Desinfizieren sollte man die Arbeitsfläche mit Küchenpapier auslegen, damit sich das Kleckern in Maßen hält.
Bechergläser
Wir empfehlen für den Anfang drei Bechergläser in den Größen 100, 150 und 250 mL. Die Bechergläser sollten aus Borsilikat sein und dann kann man sie sogar direkt auf die Herdplatte stellen.
Waage
Eine übliche Küchenwaage reicht für das Herstellen der Naturkosmetik vollkommen aus. Eine Briefwaage könnte man noch für das Abwiegen von kleineren Mengen nutzen, wobei zum Beispiel Einwegpipetten oder -spritzen für ätherische Öle ebenfalls ausreichen.
Rührwerkzeug
Damit man alle Inhaltsstoffe vermengen kann, sollte man sich noch einen Glasrührstab für das Becherglas besorgen. Ein Handmixer ist ebenfalls ein Must-Have, wobei man diesen ja sicherlich in einer gut ausgestatteten Küche finden kann! Vor allem beim Herstellen von Emulsionen sollte ein Pürierstab zur Hand sein, dann kann man sich das aufwändige Rühren ersparen und erhält ein stabiles Zweiphasen-System.
Thermometer
Für Anfänger ist ein Thermometer unumgänglich, da man als Neuling die Temperaturen nur schwer abschätzen kann. Entweder man besorgt sich ein schlichtes Quecksilber-Thermometer oder – wer’s hat – kann ein Braten- oder Zuckerthermometer nutzen.
Töpfe, Messbecher, Schüsseln und Co.
Hier müssen die wenigsten noch einmal in den Supermarkt laufen, da man sicherlich ein paar Töpfe zum Schmelzen im Wasserbad hat, sowie Messbecher und Schüsseln zum Abmessen und Vermengen von Inhaltsstoffen.

Und schon kann’s losgehen
Nachdem man durch diese kurze Checkliste gegangen ist, kann man auch schon damit beginnen tolle Badesalze, Körperlotions oder Gesichtsöle herzustellen. Naturkosmetik ist nicht nur gut für den Körper, sondern kann zur Leidenschaft werden. Probiert es aus und findet Gefallen am Zusammenmischen der unterschiedlichsten Inhaltsstoffe. Und das Beste daran ist, dass man natürlich mit den Inhaltsstoffen jonglieren kann. Du magst lieber Rose statt Sanddorn? Na dann probier es aus!