Sie sind hier: Kosmetik.org » Cellulite » Der Cellulite-Killer: Diese Wirkstoffe können wirklich, was sie versprechen!

Back to Top





Also ich habe mittlerweile jegliche Sportarten ausprobiert um mich fit zu halten und um ehrlich zu sein auch meine Dellen an den Oberschenkeln zu bekämpfen. Doch irgendwie bleib ich nicht bei der Sac [...] mehr lesen »

"Hey Kosmetik.org, ich suche nach dem Wundermittel gegen Cellulite und ich hab im Fernsehen gesehen, dass der Hypoxi Trainer die Cellulite quasi im Nu verschwinden lässt. Stimmt das? Ist zumindest ir [...] mehr lesen »

Liebes Experten-Team, ich brauche unbedingt mal Euren fachmännischen (oder fachfraulichen?!) Rat. Ich habe so im Allgemeinen eigentlich eine ganz gute Figur, das Einzige, was mich verunstaltet, sind [...] mehr lesen »

"Huhu, ich nutze Peelings zwar für mein Gesicht, aber wäre nie auf die Idee gekommen meine Oberschenkel damit einzureiben. Kann das helfen? Schrubbe ich die Dellen dann einfach weg oder wie kann ich [...] mehr lesen »

Der Cellulite-Killer: Diese Wirkstoffe können wirklich, was sie versprechen!

1. Mai 2012

Silvia Latzke

Kosmetikerin

Alles nur Versprechungen der Kosmetikbranche? Fragt Silvia! Sie hat den kosmetischen Durchblick ganz ohne Fachgesimpel und nichtssagenden Erklärungen!Google Profil


„HILFE! Es gibt so viele Lotionen und Cremes im Kampf gegen Cellulite, dass ich gar nicht weiß, was ich nehmen soll! Könnt ihr mir nicht sagen, welche Wirkstoffe tatsächlich eine glatte Haut machen?“

Versprechen kann man viel, doch was hilft tatsächlich?

Auf dem Kosmetikmarkt gibt es unzählige Produkte, die auf den Verpackungen Cellulite-freie und strahlend schöne Haut versprechen. Oft wird mit besonders sensationellen Wirkstoffen geworben, bei denen niemand so richtig weiß, wofür die eigentlich sind. Dabei gibt es von super günstigen Produkten bis atemraubend hochpreisigen keine Grenzen. Macht Aloe Vera wirklich schöne Haut? Und wofür ist Koffein in der Creme gut? Damit Du beim nächsten Blick auf die Inhaltsstoffe eines Produktes sofort weißt, ob es nur Mogelpackungen sind oder echte Powerprodukte, haben wir hier eine Übersicht der effektivsten Inhaltstoffe zusammengefasst:

Massieren, massieren und noch mal massieren

Jedes Produkt kann grundsätzlich nur dann wirken, wenn es richtig aufgetragen wird – Denn sonst zeigt selbst das hochdosierteste Produkt keinen Effekt! Bei dem Auftragen ist es also wichtig, die Lotion, Creme oder das Serum intensiv in die Haut einzumassieren. Nur so werden die Inhaltsstoffe tief in Deine Haut eingeschleust und bleiben nicht auf der Hautoberfläche liegen. Durch eine Massage mit leichtem Druck wird die Durchblutung in der Haut angeregt und die Wirkstoffe können letztendlich dahin gelangen, wo sie wirken sollen! Diese Massage sollte circa fünf Minuten an der betroffenen Stelle mit dem Auftragen des Produktes durchgeführt werden und gerade an Beinen, Po und Bauch mit streichenden Bewegungen zum Herzen hin enden. Dann ist der Lymphfluss, der die Fette im Körper abtransportiert im vollen Gange. Mühsam, aber dadurch kann man seinerseits bereits ausschließen einen Fehler gemacht zu haben. Dann liegt es eben nur noch an dem Wirkstoff. Er muss natürlich durch die Haut diffundieren können und das hängt von seiner strukturellen Eigenschaft ab. Der Wirkstoff muss eben lipophil, d.h. wasserabweisend genug sein, um die Haut zu durchdringen.

Das sind die wichtigsten Wirkstoffe gegen Cellulite!

Der Lymphflussbeschleuniger Aloe Vera

Die Extrakte der Heilpflanze Aloe Vera regen den Lymphfluss in der Haut an: Sie sind damit unterstützend bei dem Abbau von Gewebeflüssigkeit und Fettzellen! Das Mark der Aloe Vera-Blätter enthält dabei viele wertvolle Vitamine und Mineralsalze. Kein Wunder also, dass schon die alten Ägypter die Pflanze wie einen Gott verehrt haben!
Jedoch gibt es viele unterschiedliche Aloe Vera-Arten – Nicht jedes Produkt mit der Aufschrift „Aloe Vera“ ist dadurch gleich ein Wundermittel. Wichtig ist, dass die Aloe Vera-Pflanze einen bestimmten zuckerartigen Wirkstoff enthält, das sogenannte „Acemannan“. Denn dieses legt sich wie eine Art Kit zwischen Deine Hautzellen und hält sie zusammen. Dadurch kann sich weniger Fett oder Wasser in den Zwischenräumen einlagern – Cellulite hat so keine Chance! Oft werden jedoch auch nur Aloe-Vera-Pulver mit Wasser verdünnt und dann trotzdem mit „100% Aloe Vera“ angegeben. Der Kit-Stoff Acemannan verliert dadurch an Qualität oder geht gar ganz verloren.
Beim Kauf sollte deshalb unbedingt auf die Art und Qualität der Aloe Vera-Pflanze geachtet werden: Ein Blick auf die Inhaltsliste hilft da direkt weiter.

Die Fettverbrennungstalente Carnitin und Koffein

Wer hätte das gedacht? Koffein ist nicht nur ein gutes Aufputschmittel! Diese beiden Wirkstoffe helfen nämlich der Haut dabei, alte Fetteinlagerungen von den Hautzellen abzuspalten und sie leichter abzutransportieren. Dabei löst das Carnitin zunächst die trockenen Hautschuppen von der Hautoberfläche und macht für das Koffein „den Weg frei“. Dann kann das nämlich anschließend tief in die Haut eindringen und die Fettzellen abtransportieren. Zuständig für diesen Abtransport ist ein Protein im Koffein, das in der Haut einen chemischen Prozess auslöst und an die Fettzellen das Signal „Verschwinde!“ gibt. Diese bekommen quasi einen kleinen „Schubser“, um sich leichter in der Haut zu lösen. Jedoch ist dieser Entschlackungsprozess nur unterstützend bei sportlicher Betätigung möglich. Denn ohne Bewegung, können die Fettzellen nicht abtransportiert werden.

Das Stärkemittel Silicium

Dieser Wirkstoff wirkt nicht nur unheimlich revitalisierend und feuchtigkeitsspendend, sondern hilft Deiner Haut die eigene Spannkraft wieder zurückzugewinnen! Im menschlichen Körper befindet sich von Natur aus schon circa ein Gramm Silicium. Das ist dafür zuständig, dass das Bindegewebe in der Haut straff und fest ist. Durch das Silicium werden schließlich immer wieder neue Bindegewebsfasern produziert, die die Hautoberfläche stützen und sich wie ein dichtes Netz um die Muskeln und Knochen legen. Mit zunehmendem Alter produziert der Körper jedoch immer weniger eigenes Silicium, wodurch das Bindegewebe automatisch an Dichte verliert. Die Folge: Die natürliche Festigkeit und Straffheit der Haut lässt nach! Wenn man jedoch zu einem Produkt greift, indem Silicium enthalten ist, kann man dem Körper die verlorene Spannkraft ein Stück weit zurückgeben. Die Haut wird wieder dichter, fester und weniger anfällig für Cellulite!

Die Wasserentstauer Johanniskraut, Calendula und Rosskastanie

Wer mit Wassereinlagerungen im Körper zu kämpfen hat, kann mit Johanniskraut, Calendula („Ringelblume“) oder auch der Rosskastanie Abhilfe schaffen! Denn diese „Heilungshelferchen“ unterstützen intensiv den Abtransport von Wassereinlagerungen im Körper und der Haut. Und gerade wenn die unschönen Dellen am Körper schon sehr stark ausgeprägt sind, ist das oft ein Zeichen dafür, dass sich zu den Fettzellen schon viel Wasser hinzugesellt hat –Orangenhaut vorprogrammiert! Neben dieser entstauenden Wirkung, haben gerade Johanniskraut und das Calendula eine angenehme, entzündungshemmende Wirkung. Selbst Krampfäderchen können durch diese Wirkstoffe gemildert werden! Die Rosskastanie beseitigt zusätzlich das Empfinden von müden und schlappen Beinen.

Der Fetteinlagerungskiller Nagelkraut-Extrakt

Neben einer ebenfalls entschlackenden Wirkungsweise, haben die Extrakte des Nagelkrauts den Vorteil, dass sie die Fettzellen in unserer Haut am Wachstum hindern! Und nicht nur das: Die Bildung neuer Fettzellen wird zusätzlich gebremst. Das Nagelkraut sorgt nämlich dafür, dass Traubenzucker, auch „Glucose“ genannt, nicht mehr so leicht von den Hautzellen aufgenommen werden kann. Dadurch wird sowohl verhindert, dass die bereits vorhanden Fettzellen weiterwachsen, aber auch das Hinzukommen von neuen Fettpölsterchen! Wir empfehlen Produkte mit dem Wirkstoff Nagelkraut bevorzugt am Abend anzuwenden, weil es die natürlichen Entschlackungs- und Entwässerungsmechanismen in der Nacht besonders unterstützt.

Mogelpackungen: So werden sie entlarvt!

Zu guter Letzt: So kommt ihr den Mogelpackungen auf die Schliche!
Selbst wenn auf der Verpackung beispielweise mit dem effektiven Inhaltsstoff Koffein geworben wird, kommt es immer noch darauf an, an welcher Stelle dieser in der Liste der Wirkstoffe auf der Verpackung steht! Denn: Steht der Cellulite-mildernde Wirkstoff unter „Inhaltsstoffe“ an vorletzter Stelle, ist sein Anteil so gering, dass er kaum etwas in der Haut bewirken kann! Danach unterscheiden sich meist auch hochpreisige von günstigen Produkten – Die Wirkstoff-Konzentration macht es aus! Sobald nämlich ein Produkt auch nur einen 0,01%igen Anteil von beispielsweise Koffein hat, darf der Hersteller mit diesem Wirkstoffinhalt werben, auch wenn er gar keine Wirkung ausüben kann. Deshalb merke: Je höher der Cellulite-Killer-Wirkstoff in der Inhaltsstoffliste angesiedelt, desto höher die Qualität und Wirkung!

Fazit der Redaktion

Wer bei der Regalfülle in den Drogerien und Parfümerien auf Nummer sicher gehen möchte, sollte also immer einen Blick auf das Verzeichnis der Inhaltsstoffe auf der Rückseite werfen: Hier kann man schon anhand der Reihenfolge erkennen, wie hochwertig und effektiv das Produkt letztendlich ist! Taucht der Hauptwirkstoff, der auf der Vorderseite der Verpackung noch groß angepriesen wird, erst an letzter oder vorletzter Stelle auf, kann es keine Wunder vollbringen.
Jeder Wirkstoff und jede Heilpflanze bietet außerdem besondere und individuelle Problemlösungen. Mach Dir die Kraft des Wissens zu Nutze! Richtig dosiert und aufgetragen, entpuppen sich beispielsweise Aloe Vera, Carnitin und Koffein, aber auch viele andere Wirkstoffe als wahre Cellulite-Killer!


 

Kommentare