Sie sind hier: Kosmetik.org » Cellulite » Schwimmen gegen Cellulite - Hilft Plantschen gegen die ewigen Dellen?

Back to Top





Der Sommer steht vor der Tür und jede Frau wünscht sich eine schöne glatte und straffe Haut ̶ natürlich ohne Cellulite. Doch unter den Jeans und Pullovern sieht es meistens anders aus, denn beina [...] mehr lesen »

"Man sagt ja, dass man selbst unter der Dusche etwas gegen Cellulite tun kann! Einfach mal von heiß auf kalt wechseln und die Beine damit bestrahlen. Stimmt das? Kann es doch so einfach sein?" Ein n [...] mehr lesen »

„HILFE! Es gibt so viele Lotionen und Cremes im Kampf gegen Cellulite, dass ich gar nicht weiß, was ich nehmen soll! Könnt ihr mir nicht sagen, welche Wirkstoffe tatsächlich eine glatte Haut mach [...] mehr lesen »

"Hey, ich habe mit meiner Freundin gewettet, dass man seine Cellulite durch die Ernährung - besonders durch Obst und Gemüse - beeinflussen kann und jetzt liegt's an euch. Stimmt das oder nicht?" Ha [...] mehr lesen »

Schwimmen gegen Cellulite - Hilft Plantschen gegen die ewigen Dellen?

5. Mai 2012

Clara Lange

Kosmetikerin

Clara ist unser kosmetisches Multitalent. Sie beleuchtet die Themen nicht nur aus der wissenschaftlichen Sicht, sondern bleibt mit einer Prise Witz auf dem kosmetischen BodenGoogle Profil

Ein paar Bahnen und die Dellen sind passé? Schön wär's!


Also ich habe mittlerweile jegliche Sportarten ausprobiert um mich fit zu halten und um ehrlich zu sein auch meine Dellen an den Oberschenkeln zu bekämpfen. Doch irgendwie bleib ich nicht bei der Sache. Ich persönlich finde Schwimmen sehr entspannend. Hilft das Plantschen im Wasser gegen meine Cellulite?!“

Die Cellulite wird uns ein Leben lang verfolgen! Oder!?

Im Kampf gegen Cellulite lassen wir uns die verrücktesten Dinge einfallen, lesen uns eifrig in alle Methoden ein und fallen leider viel zu oft auf die leeren Versprechungen der Kosmetikindustrie rein. Aber warum sind wir so anfällig für Dummschwätzer, wenn es um Cellulite geht? Warum kaufen wir die vielen überteuerten Produkte, denen eine positive Wirkung bis heute nicht nachgewiesen wurde? Weil Cellulite eben ein Frauenthema ist. Gesellschaftlich ist Cellulite leider noch lange nicht akzeptiert. Die Frauen, die im Sommer ihre Beine zeigen, oder die unzähligen Prominenten mit ihren glatten und trainierten Oberschenkeln, legen die Messlatte ziemlich hoch.

Man ist nicht allein…

Dabei sollten wir zuallererst verstehen und akzeptieren, dass wir mit Cellulite und unserem schwachen Gewebe nicht in der Unterzahl sind, sondern die Überzahl darstellen und dass die vielen Prominenten, Stars und Sternchen und die jungen Mädchen in der Stadt von der Natur begünstigt sind, oder eben besonders viel Sport treiben und auf bestimmte Dinge verzichten. Wir sollten uns dazu hinreissen lassen, unseren Makel zu akzeptieren und in unseren Alltag ein paar kleine Dinge einzubauen, die sowohl unsere Cellulite verbessern, aber unter anderem auch – und das in erster Linie wichtig – gesund und gut für uns sind. Erst mit diesem Verständnis lassen wir die Finger von Crash-Diäten, die sowieso einige Monate in noch tieferen Dellen, noch stärkerer Cellulite und zwei Kilo mehr auf der Wage enden. Wir sollten unseren Alltag umstellen, kleine Dinge in der Ernährung bedenken und die Vorrausetzungen optimieren, die uns unser Körper vorgibt.

Die Natur hat vorausgedacht

Lerne Deinen Körper zu akzeptieren! Möchte man den Umfragen trauen, dann leiden 98% alle Frauen unter ihrer Cellulite. Das ist nicht weiter verwunderlich, denn die Struktur des Bindegewebes ist genetisch vorgegeben. Neigt man also zu Cellulite, wird man diese nie vollkommen bekämpft kriegen, sondern nur das Ausmaß verringern. Frauen haben ein besonders dehnungsfähiges Bindegewebe, das im Unterschied zu dem Bindegewebe von Männern nicht so fest ist. Evolutionär hatte das den Vorteil, dass sich während einer Schwangerschaft keine Probleme ergeben. Würden Männer schwanger werden, dann würden sie oft Schäden im Bindegewebe davontragen, denn dieses wird im Rahmen einer Schwangerschaft sehr beansprucht.

Schwimmen gegen Cellulite?! Was ist dran?

Schön, dass Du bis hier hin zumindest weiter gelesen hast und nicht jetzt schon die Motivation verloren hast. Wenn Du bereit bist Dich zu informieren und aktiv Deine Gewohnheiten umzugestalten, dann führt kein Weg an Sport und einer gesunden Ernährung vorbei. Meide unbedingt Alkohol und Zigaretten, denn diese Genußmittel verstärken die Cellulite noch zusätzlich. Über gesunde Ernährung sollte man sich gut informieren. Kosmetik.org möchte sich an dieser Stelle auf einen der möglichen Sportarten beschränken, die Cellulite besonders effektiv bekämpfen. Neben Joggen, Walking und Kraftsport gilt insbesondere Schwimmen als sehr geeignet, um Cellulitis zu reduzieren.

Der Grund dafür liegt in der Belastung der Gelenke und in der Belastung der Muskeln versteckt. Im Unterschied zu Joggen, bei dem der Körper mit ständiger Erschütterung fertig werden muss, gilt Schwimmen als viel gelenkschonender und ist bestens für Anfänger und für Menschen mit Übergewicht geeignet. Das Wasser massiert durch den Druck die Haut und das Bindegewebe. Besonders empfohlen wird auch eine Kombination von Ausdauerschwimmen mit leichter Aqua-Gymnastik. Dadurch wird die Haut besser durchblutet und die Stärkung der Muskulatur sorgt vermehrt für eine bessere Fettverbrennung. Also, Badelatschen einpacken und ab ins nächste Schwimmbad, danach fühlt man sich gleich viel besser, versprochen!


 

Kommentare