Sie sind hier: Kosmetik.org » Anwendungen » So kannst du dir Katzenaugen schminken

Back to Top





Eine Freundin hat mir gestern beim Kaffee trinken von der Detox-Kur erzählt und bei mir großes Interesse geweckt. Sie hat Anfang des Jahres selbst eine solche Kur gemacht und war ganz begeistert. Je [...] mehr lesen »

Liebe Kosmetik-Experten, ich hätte gerne mal ein paar Tipps von Euch für mein Sommer-Make-up. Was ist in diesem Jahr in Sachen Make-up angesagt, welche Farben soll ich kaufen? Ich laufe zwar nicht j [...] mehr lesen »

Hallo, liebe Kosmetik-Profis! Mir steht ein besonderer Event bevor, wo ich mich mal so richtig aufbrezeln möchte. Dazu gehören natürlich auch aufregende Lippen. Möglichst glänzend sollten die aus [...] mehr lesen »

  Hallo Leute, ich habe da gestern was Erschreckendes gelesen und möchte gerne Eure Expertenmeinung dazu hören. Es geht um Aluminium im Deo. Das soll ja total gefährlich sein, sogar krebs [...] mehr lesen »

So kannst du dir Katzenaugen schminken

1. August 2013

Juliane Werner

Juliane Werner schreibt über aktuelle Themen aus der Kosmetik- und Beautywelt und hält uns somit auf dem laufenden.

Katzenaugen schminken


Möchtest Du am Abend ins Theater, in die Bar oder Diskothek, dann ist der Katzenaugen-Look genau das Richtige. Durch dieses Make-up werden die Augen dramatisch betont und hängende Lider weggezaubert, vorausgesetzt man beweist ein geübtes Händchen beim Schminken. Um mit dem Katzenaugen-Look nicht überschminkt zu wirken, werden im Folgenden einige hilfreiche Tipps zum Schminken und dem nötigen Equipment aufgeführt.

Arbeite mit unterschiedlichen Farbnuancen

Natürlich werden in diesem Bereich bereits Schminksets angeboten. Du benötigst den Duo Lidschatten in einem hellen und dunklen Farbton. Im Bereich der dunklen Farben empfiehlt sich ein sehr dunkles Grau oder Blau. Zu Beginn schnappst Du Dir einen dünnen und kleinen Pinsel und streichst den hellen, beigefarbenen Lidschatten auf das Lid. Dies dient als Grundierung. Der helle Lidschatten gehört in das Innere des Auges wie auch direkt in die Lidfalte für eine anschließende schöne Form. Nutze anschließend einen braunen Farbton, der jedoch nicht zu dunkel ausfallen sollte. In der Lidfalte platzierst Du diesen und erreichst damit eine 3-Dimensionalität.

Geheimtipp: Klebeband hilft bei wackliger Pinselführung

Ein echter Geheimtipp ist die Verwendung von Klebeband. Bring es am äußersten Rand des Auges an, um genaue und gerade Formen zu erreichen. Natürlich ist die Verwendung dieses Hilfsmittels kein Muss, aber gerade bei denen hilfreich, die keine ruhige Hand besitzen oder den Look zum ersten Mal austesten. Nun ist der schwarze Kajalstift an der Reihe. Mit diesem reibst Du über den Wimpernkranz, wobei du hier noch nicht allzu genau arbeiten musst, da dieser im Anschluss nochmals mit dem anderen Ende des Kajals verrieben wird. So entsteht mit der Zeit der verruchte Smokey Eye Effekt.

Zur weiteren Verteilung und Verblendung nutzt Du einen dünnen Pinsel. So lassen sich fließende Übergänge erschaffen. Dann kann der Klebestreifen wieder abgezogen werden, der Katzenaugen Effekt ist schon jetzt erkennbar und wird durch den Einsatz eines schwarzen Gel-Liners nochmals verstärkt. Um das innere Auge zu bearbeiten, wird so sehr genau gearbeitet und das Katzenauge nochmals verstärkt. Danach geht es zurück zum Kajalstift. Dieser schafft am unteren Wimpernrand nach dem bewährten Prinzip einen doppelten Smokey Eye Effekt.

Rosa Puder und natürlicher Lippgloss

Verwende hochwertige Wimperntusche, welche du sorgfältig und in kleinen Schüben aufträgst. Dann gehört der weiße Kajal auf die Wasserlinie, dieser öffnet Dein Auge und lässt es besonders wach erscheinen. Das Finish zaubert der Concealer, der wiederum mit einem Puder verteilt wird. In Kombination mit dem Katzenaugenlook eignet sich ein rosa Rouge. Halte Dich beim Lipgloss etwas zurück, um nicht überschminkt zu wirken. Ein natürlicher und jugendlicher Farbton ist vollkommen ausreichend. Mit etwas Übung wirst Du diesen Look bald in ein paar Minuten hinbekommen.

Viel Spaß beim Nachschminken!


 

Kommentare